Gottesdienst in Arfeld
Gemeinde verabschiedete Pfarrer Horst Spillmann

Superintendent Stefan Berk verabschiedete jetzt den Arfelder Pfarrer Horst Spillmann in den Ruhestand – mit Mundschutz, versteht sich. Foto: Kirchenkreis
  • Superintendent Stefan Berk verabschiedete jetzt den Arfelder Pfarrer Horst Spillmann in den Ruhestand – mit Mundschutz, versteht sich. Foto: Kirchenkreis
  • hochgeladen von Redaktion Wittgenstein

sz Arfeld. Im Gottesdienst in Arfeld stand jetzt die Verabschiedung von Pfarrer Horst Spillmann an. Die Corona-Krise hatte zunächst zur Verschiebung des Termins und jetzt beim Termin selbst zum einen dazu geführt, dass Pfarrer und Presbyterium die Gästeliste massiv kürzen mussten, zum anderen durfte im Gottesdienst nicht gesungen werden. Wer Horst Spillmann kennt, der weiß, was für eine Einschränkung allein das für ihn war. „Aber ich will jetzt nicht über Corona lamentieren, dafür ist mir die kurze Zeit, die für den Gottesdienst zur Verfügung steht, zu kostbar“, so pragmatisch begrüßte Horst Spillmann, der 29 Jahre und zehn Monate der Pfarrer von Arfeld und Richstein war und im Juni in den Ruhestand wechselt, die Gäste.

In seiner beeindruckenden Predigt, die man auf der Kirchenkreis-Homepage nachlesen kann, erinnerte Horst Spillmann in einem kurzen Rückblick an die große Aktion mit viel ehrenamtlichem Engagement, die der Arfelder Kirche im Jahre 2008 fünf neue Glocken bescherte, und an die Spendenaktion „12 mal X“, die bereits seit 14 Jahren die Nutzung von Richsteiner Kirche und Gemeindehaus finanziell sichert, zudem jedoch auch an kleinere Dinge: „Da waren die Gemeindefeste, Frauenhilfsausflüge. Aber was wohl noch tiefer euch als Gemeindeglieder, aber auch mich geprägt hat, ist die unendliche Zahl der Gottesdienste, der Gruppenstunden, der Begegnungen, ohne dass wir es im Einzelnen vielleicht deutlich benennen könnten. Und hier drückt sich für mich ein Merkmal des Handelns Gottes aus, dass er, indem wir ihn regelmäßig suchen, über die Jahre hinweg Tiefenschichten des Glaubens in uns ausbildet, gleichsam bleibende und damit tragende Sedimente wie in den Erdschichten. Das bleibt.“

Und noch mehr wird nach dem Weggang von Horst Spillmann bleiben – vorneweg die eine große Gewissheit der Christen, an die er am Ende seiner Predigt ausdrücklich erinnerte: „Nun, der Weg dorthin – in diese Freiheit des Glaubens – ist uns in Jesus Christus gewiesen. Wenn ich anfangs gefragt habe: Was bleibt? Dann lautet die Antwort: Gott bleibt. Jesus Christus – derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit. Der bleibt. Und wenn ich bei und in ihm bleibe, dann bleibe auch ich in Ewigkeit.“

In den Ruhestand entlassen wurde Horst Spillmann von Pfarrer Stefan Berk. Der Wittgensteiner Superintendent erinnerte an Horst Spillmanns Einführung in Arfeld im Jahr 1990, die unter dem Jesus-Wort „Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach“ aus dem Markus-Evangelium stand. Direkt sprach Stefan Berk Horst Spillmann an: „Mir scheint, dass Du diese Verheißung und Herausforderung gelebt hast. Die Einladung in die Nachfolge, die mit so viel Hoffnung, mit so viel Perspektive verbunden ist. Und gleichzeitig die Herausforderung, immer neu zu fragen, was für die Gemeinde hier und jetzt dran ist, was richtig ist, wie das Wort Gottes zu sagen und zu leben ist. Die Menschen in Arfeld und Richstein, aber auch viele darüber hinaus haben diese Ernsthaftigkeit bei Dir gespürt. Und gerade damit hast Du Trost und Halt gegeben. Denn es geht immer um Nachfolge. Es geht immer darum, dem Herrn des Lebens zu folgen – und das heißt eben: sich die Hoffnung, den Trost, die Perspektive auf den offenen Himmel Gottes schenken zu lassen. Wir bleiben Suchende und wissen doch: Gott hat uns gefunden.“

Abschiedsworte hatten auch Dr. Ulf Lückel, der frühere Organist der Kirchengemeinde, den Horst Spillmann im Januar noch selbst verabschiedet hatte, sowie Arfelds Ortsvorsteher Kai-Uwe Jochims, der auch für seinen Richsteiner Kollegen Michael Sittler sprach, und Waldemar Kiel im Namen der örtlichen Vereine. Dabei gab es Lob für die unkomplizierte Zusammenarbeit und für Horst Spillmanns Fähigkeit, stets die richtigen Worte zu finden. Beim Abschiedsgottesdienst waren auch Dr. Dirk Spornhauer und Berit Nolting, die Pfarrerschaft der benachbarten Kirchengemeinde Raumland. Ab Juni sind die beiden selbstständigen Kirchengemeinden Arfeld und Raumland pfarramtlich verbunden. Vor allem Dirk Spornhauer ist künftig dann auch für Arfeld und Richstein zuständig. Horst Spillmann wird Wittgenstein verlassen und mit seiner Ehefrau Monika ins hessische Sterzhausen umziehen, wenn sein neues Haus dort fertig ist.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen