SZ

Kampf gegen die Internetriesen
Geschäfte vor Ort ringen um jeden Kunden

Das Team von der Stadtparfümerie Acker mit Standorten in Bad Laasphe und Bad Berleburg setzt auf eine konsequente Vermarktung in den sozialen Medien.
  • Das Team von der Stadtparfümerie Acker mit Standorten in Bad Laasphe und Bad Berleburg setzt auf eine konsequente Vermarktung in den sozialen Medien.
  • Foto: schn
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

schn Bad Berleburg. Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Verwaltungen wird vorgeworfen, den Schritt weg vom Papier nicht zu schaffen, bei Schulen spricht man in einigen Fällen von „Kreidezeit“. Auch viele Unternehmen haben lange mit dem Schritt in die digitale Welt gewartet – doch das Coronavirus hat die Debatte um das Thema neu entfacht. Von einem Tag auf den anderen mussten sich viele Einzelhändler neu aufstellen und auf digitale Vermarktungsstrategien zurückgreifen, um in Zeiten des Lockdowns konkurrenzfähig zu bleiben. Denn bisherige Geschäftsmodelle mussten und müssen z. T. weiter pausieren. Kunden im Laden sind noch nicht zu erwarten.

schn Bad Berleburg. Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Verwaltungen wird vorgeworfen, den Schritt weg vom Papier nicht zu schaffen, bei Schulen spricht man in einigen Fällen von „Kreidezeit“. Auch viele Unternehmen haben lange mit dem Schritt in die digitale Welt gewartet – doch das Coronavirus hat die Debatte um das Thema neu entfacht. Von einem Tag auf den anderen mussten sich viele Einzelhändler neu aufstellen und auf digitale Vermarktungsstrategien zurückgreifen, um in Zeiten des Lockdowns konkurrenzfähig zu bleiben. Denn bisherige Geschäftsmodelle mussten und müssen z. T. weiter pausieren. Kunden im Laden sind noch nicht zu erwarten.

Viel Kreativität

„Vieles davon waren spontane Aktionen mit viel Kreativität”, sagt Boris Edelmann von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Siegen. Die Händler mussten sich der neuen Situation stellen. Was viele wohl nicht erwartet haben: Mit dem richtigen Riecher konnten sich stationäre Einzelhändler in der Krise gegen die Internetriesen behaupten – und neue Geschäftsfelder erschließen. Auch der Kontakt zu den Kunden hat sich verändert. „Die Kontaktaufnahme hat sich schon vorher verändert, das haben jetzt alle zu spüren bekommen”, so Boris Edelmann. Eigentlich war es Zufall, dass die IHK mit Beginn der Pandemie ihre neuen Beratungsangebote in Sachen Social Media startete. „Daher können wir auch nicht sagen, wie Corona die Nachfrage verändert hat.“ Sicher sei aber, dass man zur richtigen Zeit am Start gewesen sei.

Positive Erfahrungen mit neuen Formaten

Während sich einige Branchen schon vor der Pandemie verstärkt auf digitalen Kundenkontakt eingelassen haben, bewegen sich andere seit rund einem Jahr auf ungewohntem Terrain. Dennoch haben sich alle an neue Formate herangewagt und die Erfahrungen waren oft positiv. Allen Branchen gemeinsam ist, dass sich die Kommunikation verändert hat. Viel mehr Kunden melden sich heute über die sozialen Medien – Telefon und E-Mail müssen als Standard angesehen werden. Bei der IHK ist man sich sicher, eine eigene Homepage als Visitenkarte und Schaufenster ist das Minimum. Die Auftritte bei Instagram, Facebook und Co. sind der kürzeste und direkteste Draht zu den potenziellen Kunden und ein Showroom für die eigenen Produkte und Dienstleistungen.

Buchhandel als Vorbild

Das können auch Eva Graß und Christine Acker unterschreiben. Die beiden Unternehmerinnen nutzen Social Media schon länger und sehen Vorteile für ihr Geschäft. Graß betreibt in Hilchenbach den Buchladen „Bücher buy Eva”, Acker die Stadtparfümerie in Bad Laasphe und Bad Berleburg. Zugegeben handelt es sich hier um zwei Branchen, die schon länger digitale Wege nutzen, um Kunden zu gewinnen. „Der Buchhandel kann sicher für einige als Vorbild dienen, dort hat man schon länger Erfahrung mit Onlinemarketing”, erklärt Boris Edelmann. Aber auch der Buchhandel kann noch neue Wege beschreiten.
Im Fall von Eva Graß sind das nicht nur die regelmäßigen Neuvorstellungen auf Instagram, sondern auch Onlinelesungen. „Als ich vor 20 Jahren Buchhändlerin werden wollte, konnte ich mir nicht vorstellen, Influencerin zu werden”, lacht Eva Graß. Der positive Nebeneffekt am „Influencertum“: Der Kundenkreis wird größer.

Kunden über Instagram ansprechen

Die Parfümerie von Christine Acker hat es schon länger mit einer starken Konkurrenz zu tun und musste sich früh den großen Ketten stellen. Mit einem professionellen Auftritt, einem seit September 2020 eingerichteten Onlineshop und einer konsequenten Vermarktung in den sozialen Medien ist das bisher gelungen. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass sich der Kundenkreis mit einer gelungenen Ansprache vergrößern lässt. „Wir werden nichts zurückdrehen. Es geht immer vorwärts”, so Acker. Sie habe ein super Team und tolle „Insta-Mädels”. Damit schafft man es, Kunden anzusprechen, zu gewinnen und zu binden. Wöchentlich werden Produkte vorgestellt, Bilder gezeigt, Videos produziert. Die Kunden reagieren darauf, stellen direkte Fragen. Das alles diene laut Acker dem Ziel, den stationären Handel zu stärken.

Virtuell ins Auto schauen

Auch im Automobilhandel hat es einen Digitalisierungsschub gegeben. Kunden stellen Anfragen online, auch der Showroom wird digitaler. Schon jetzt biete Audi die Möglichkeit, sich vom Verkäufer virtuell durch das Fahrzeug führen zu lassen. Die Nachfragen nach virtuellen Besichtigungen werden bleiben, ist sich Werner Kölsch vom Autohaus Völkel ziemlich sicher. Das gelte wohl auch für Videotelefonate mit Kunden. Aktuell müsse man diesen Weg gehen, da keine Kunden empfangen werden dürfen. Kölsch sieht aber auch langfristig eine Nachfrage nach solchen Angeboten. Er könne sich nicht vorstellen, dass diese Art der Kundenberatung wieder verschwindet. Dazu tragen auch die Hersteller selbst bei, die schon seit Jahren Onlinekonfiguratoren anbieten, die immer komfortabler zu bedienen sind. „Dinge, die sich als praktisch und nützlich erwiesen haben, werden sicher bleiben”, so Kölsch.

Soziale Medien werden bleiben

Den Satz unterstreicht auch die IHK. Die Erfahrungen aus 2020 zeigen, dass bestimmte Formate nicht verschwinden werden. „Der Auftritt in den sozialen Medien wird ganz sicher bleiben und sich verstärken müssen”, so Boris Edelmann. Wenn die Einzelhändler sich gegen die großen Konzerne behaupten wollten, dann seien ein digitales Schaufenster und eine barrierearme Kommunikation dauerhaft wichtig, sagt Marco Butz von der IHK. Dabei gehe es um einen authentischen Auftritt, nicht so sehr um einen Hochglanz-Auftritt.

Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
ThemenweltenAnzeige
Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern.
4 Bilder

SZ-Abo vermitteln und Prämie aussuchen
Tolle Geschenke für den Lockdown-Alltag

Es ist die klassische Win-win-Situation: Mit einem Abo der Siegener Zeitung erhält ein Leser Ihrer Wahl täglich die besten Informationen und Themen aus der Region. Gleichzeitig können Sie sich eine unserer drei hochwertigen Prämien sichern. Vermitteln Sie uns einen neuen Abonnenten - und wir bedanken uns mit einem dieser tollen Geschenke. Wir möchten Ihnen den Pandemie-Alltag im eigenen Zuhause erträglicher machen und haben uns deshalb besondere Prämien für Homeoffice, Lockdown und Co....

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen