Große Ehrungen – kleines Festwochenende

Zwei Schützenköniginnen des Schützenvereins Berghausen, 68 Jahre auseinander: Daniela Belz (l.) ist seit 2019 die amtierende Regentin, Johanna Saßmannshausen war im Jahr 1951 die erste Königin nach dem Krieg – als wieder Feste gefeiert werden durften.
  • Zwei Schützenköniginnen des Schützenvereins Berghausen, 68 Jahre auseinander: Daniela Belz (l.) ist seit 2019 die amtierende Regentin, Johanna Saßmannshausen war im Jahr 1951 die erste Königin nach dem Krieg – als wieder Feste gefeiert werden durften.
  • Foto: schn
  • hochgeladen von Praktikant Online

schn Berghausen. Das Schützenfest hat in Berghausen eine große Bedeutung. Der Verein ist der zweitgrößte im Stadtgebiet und hat in den vergangenen Jahren mit seinen Aktivitäten Akzente gesetzt. Kein Wunder also, dass die Schützen des Dorfes am dritten Juli-Wochenende zumindest im kleinen Rahmen feiern wollten. Nicht schon wieder ein „Totalausfall“ wie im Vorjahr.

Das erste Königspaar nach dem Krieg

Und dazu hatte man einen durchaus würdigen Anlass. Traditionell ehrt man im Schützenverein Berghausen zum Schützenfest verdiente Mitglieder und ehemalige Schützenkönige und -königinnen. Im Jahr 1951 hieß das Königspaar Wilhelm Dietrich und Johanna Saßmannshausen. „Das war das erste Königspaar nach dem Krieg und ich finde es etwas ganz besonderes, dass die Tante Johanna heute hier ist“, sagte Thomas Knebel, der Vereinsvorsitzende, hörbar bewegt.

Johanna Saßmannshausen war damit der Star unter den Geehrten in diesem Jahr, in einem würdigen Rahmen. Vor 70 Jahren durften die Berghäuser als zweiter Verein nach dem Krieg wieder ihr Schützenfest feiern, auch das ein Grund, sich an dieses Jahr 1951 zu erinnern. Das Königspaar vor 60 Jahren hieß Günter Dickel und Hilde Schöps, vor 50 Jahren waren es Gerhard Döring und Sieglinde Wahl, vor 40 Jahren Rudi Klebba und Hannelore Immich und vor 25 Jahren regierten Bernd Afflerbach und Heiderose Dickel.

Gerne hätten die Berghäuser Schützen im vergangenen Jahr ihre ehemaligen Majestäten geehrt, doch die Corona-Pandemie ließ das nicht zu. In diesem Jahr war zumindest die nachträgliche Würdigung möglich. Zur Ehrung standen an: Adolf und Magdalena Dreisbach (1960), Gerhard Afflerbach und Ilse Wetter (1970) Oswald Eckhardt und Friedel Saßmannshausen (1980) Dieter Rehberg und Renate Saßmannshausen (Jubelkönigspaar 1980), Günter Knebel und Marlies Limper (1995).

Ehrungen für besondere Verdienste

Für ihre Verdienste um den Verein wurden Rüdiger Wahl und Rolf Dickel zum Hauptmann befördert. Beide sind seit mehr als zwei Jahrzehnten im Vorstand tätig und haben über die Jahre viel Verantwortung übernommen. „Ich finde, beide haben sich das mehr als verdient“, betonte Thomas Knebel. Eine sehr seltene Ehrung ging an einen bekannten Namen. Hermann Nikolai ist seit 1993 Sportleiter des Vereins und wird sich aus dem Vorstand zurückziehen. Zum Dank und als Anerkennung für sein Engagement gab es den Westfalenstern an der Lippischen Rose. Thomas Knebel und sein Vorstand fahren in Sachen Corona eine klare Linie und legten auch am Wochenende großen Wert auf die Einhaltung der Regeln.

Über die aktuellen Vorgaben des Landes hinaus setzte der Schützenverein Berghausen auf eine Kontaktverfolgung über die Luca-App und die Erfassung aller Gäste, zudem galt die 3G-Regel. Danach hatte nur Zugang, wer genesen, geimpft oder frisch getestet war. Der Freitagabend stand nur den uniformierten Mitgliedern und ehemaligen Königspaaren offen. Zum samstäglichen Platzkonzert hatte man nur Mitglieder eingeladen, jeweils mit einer Begleitperson.

„Ich möchte, das alle gesund durch diese Zeit kommen“, sagte Thomas Knebel dazu. Auch wenn es ihn persönlich schwer treffe, dass man nicht wie gewohnt feiern könne, müsse man jetzt einfach noch eine Zeit die Zähne zusammen beißen. Dann könne man im Jahr 2022 endlich wieder Schützenfest feiern. So hatte der Verein zunächst vor wenigen Wochen die Feierlichkeiten gestrichen, dann aber doch die Chance ergriffen, zumindest den Vereinsmitgliedern etwas zu bieten. „Aber wir gehen auf Nummer sicher“, sagte der Vorsitzende abschließend.

Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen