Halle kämpft mit steigenden Energiekosten

Außerdem hat der Dotzlarer Verein für Heimatpflege jetzt eine Revisionsabteilung

db Dotzlar. Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte jetzt in Dotzlar der Verein für Kultur- und Heimatpflege zurück. Am Jahresanfang hatte zunächst die Erneuerung der Fensterfront der Kulturhalle Wittgenstein angestanden. Auch wurde die alte Farbe der Rahmen entfernt und neu aufgetragen. Ebenso gestrichen wurde die Außenseite des Gebäudes. Eine weitere Baustelle bescherte die dringend notwendige Erneuerung und Isolierung der Decke im Gemeinschaftsraum der Halle. Viel Arbeit investieren die Mitglieder der örtlichen Vereine in die Instandsetzung und Pflege der Veranstaltungsstätte, seit 1990 immerhin knapp 5834 Stunden.

Vorsitzender Manfred Saßmannshausen zeigte sich zufrieden mit dem vergangenen Jahr, einzig die explodierenden Energiekosten bereiten ihm Sorgen. Um 50 Prozent hätten diese sich gesteigert, was sich deutlich negativ auf die Kasse auswirke. Bei 41 Vermietungen, davon eine mehrtägig, war wieder viel los in der Kulturhalle. Dennoch bedeutete vor allem der Ausfall der Heinerländer Amateurbühne einen Rückgang an Mieteinnahmen. Von privaten Feiern über Hochzeiten bis hin zur Bosch-Power-Party, war wieder eine große Breite an Veranstaltungen zu verzeichnen. Ende vergangenen Jahres schloss der Verein einen Pachtvertrag mit der Stadt Bad Berleburg ab, der einen Teil des Grundstücks unterhalb des neuen Spielplatzes und neben dem Sportplatz umfasst. Der solle als Bolzplatz für die Jugendlichen und als Ort für das Osterfeuer genutzt werden. Der Vertrag läuft zunächst über zehn Jahre.

Wahlen standen keine an, allerdings legte Rolf Benfer sein Amt als zweiter Vorsitzender aus beruflichen Gründen nieder. Einen Nachfolger will der Vorstand Ende April vorstellen. Auf der Jahreshauptversammlung stellte der Vorstand auch die neue Revisionsabteilung vor. Diese besteht aus zwei Vertretern aller angeschlossenen Vereine und dient als Überwachungsorgan für die Arbeiten des Vorstandes und rund um die Halle.

Die Mitgliedsvereine sind der Gemischte Chor, das Tambourcorps, der Heimatverein, die Feuerwehr sowie der TuS Dotzlar. Zum Ausschuss gehören: Jens Grebe, Markus Düllner, Hartmut Dreisbach, Gertraud Wetter, Marion Kuhr, Heinz Hermann Böhl, Erich Weichert, Klaus Jeschke, Michael Klein und Ralf Koch. In 2006 stehen, auch wegen der angespannten Finanzlage, keine größeren Anschaffungen oder Arbeiten auf dem Plan. Allein der Anschluss an die öffentliche Abwasseranlage muss erfolgen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.