Brand in Bad Berleburg unter Kontrolle (3. Update)
Haus vorerst unbewohnbar

Nach dem Brand an der Ederstraße ist das Wohnhaus vorerst nicht mehr nutzbar.
15Bilder
  • Nach dem Brand an der Ederstraße ist das Wohnhaus vorerst nicht mehr nutzbar.
  • Foto: schn
  • hochgeladen von Jan Krumnow (Redakteur)

schn Bad Berleburg. Ein folgenschwerer Brand in einem Wohnhaus an der Ederstraße in Bad Berleburg hat am Donnerstagmorgen zahlreiche Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Berleburg und Erndtebrück, der Polizei sowie des Rettungsdienstes auf den Plan gerufen. Vor Ort war auch der Rettungshubschrauber. In einem Gebäude, in dem auch ein Friseursalon untergebracht ist, kam es zunächst zu einer starken Rauchentwicklung, das Feuer breitete sich innerhalb des Gebäudes aus. Durch den Brand legte sich Rauch über das Stadtgebiet, der mindestens bis nach Raumland und Markhausen zog. Nach SZ-Informationen wurden durch das Feuer und die Rauchentwicklung mehrere Personen im Gebäude verletzt. Mindestens eine davon wurde mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus geflogen, sie soll sich noch selbst aus dem Gebäude gerettet haben. Fünf weitere Personen wurden in die Betreuung der Rettungskräfte vor Ort sowie des Ordnungsamtes der Stadt Bad Berleburg übergeben. 

Fenster und Türen geschlossen halten

Die Kreisleitstelle veröffentlichte eine Warnmeldung wegen sich ausbreitender Brandgase für das Stadtgebiet. In den sozialen Netzwerken forderte die Stadt Bad Berleburg die Einwohner auf, in einen geschlossenen Raum zu gehen und Fenster und Türen geschlossen zu halten. Menschen sollten zudem Nachbarn und Freunde informieren. Da sich der Brand in einem Dachstuhl des Gebäudes an der Ederstraße ausbreitete, alarmierten die Einsatzkräfte aus Bad Berleburg unter anderem Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr Erndtebrück nach, die mit der Drehleiter vor Ort waren, um beim Eindämmen des Brandes zu helfen. Vor Ort waren letztlich rund 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Bad Berleburg, Berghausen, Wemlighausen, Arfeld und Erndtebrück. Hinzu kamen 15 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, zwei Notärzte sowie weiteres Personal. Die Polizei war zudem mit zehn Beamten vor Ort.

Lkw-Fahrer bietet Sprungfläche

Letztere soll sich demnach noch selbst aus dem Gebäude gerettet haben und wurde dann per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Kurz vor Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr hatte ein Mitarbeiter eines Bauunternehmens nach SZ-Informationen noch beherzt eingreifen wollen und Menschen im Gebäude retten wollen. Er fuhr mit seinem Lkw direkt vor das Gebäude und forderte die in Gefahr schwebenden Menschen dazu auf, auf seine mit Asphalt gefüllte Ladefläche zu springen. Die Landung wäre demnach ausreichend weich gewesen, allerdings aus markanter Höhe. Kurz darauf war auch die Freiwillige Feuerwehr vor Ort. Mittels Drehleiter retteten die Floriansjünger die gefährdeten Personen.

Haus nicht mehr bewohnbar

Die Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle gebracht, das Haus ist jedoch zunächst 
nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist bislang unklar, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Schadenssumme beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen mittleren sechsstelligen Eurobetrag.

Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen