SZ

Landwirt streitet mit dem Kreis
"Highland-Cattle-Rinder" sollen weg

Dino Schauerte fühlt sich – vor allem aber seine Hochlandrinder – durch die Post aus dem Siegener Kreishaus unter Druck gesetzt. Die Behörde stuft die Sachlage allerdings deutlich anders ein.
  • Dino Schauerte fühlt sich – vor allem aber seine Hochlandrinder – durch die Post aus dem Siegener Kreishaus unter Druck gesetzt. Die Behörde stuft die Sachlage allerdings deutlich anders ein.
  • Foto: howe
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

howe Weidenhausen. So ein bisschen klingt das Schreiben des Kreises Siegen-Wittgenstein ja wie eine Aufforderung der Staatsanwaltschaft, sich als Zeuge zu einem Sachverhalt zu äußern. Anfang Februar wurde Dino Schauerte mit dem dreiseitigen Brief des Bauamts konfrontiert. Man habe Kenntnis über die Untere Naturschutzbehörde im Hause erlangt, dass auf dem Grundstück im Außenbereich in Weidenhausen ein „Weidezelt bzw. Folientunnel und ein Kleinstierstall“ errichtet worden seien.
Als Beweismittel, schreibt die Sachbearbeiterin, seien Fotos erstellt worden. Was folgt, ist ein Fragenkatalog an Dino Schauerte, der ihm suggeriert, dass er ein Ultimatum gestellt bekommt – nach dem Motto: Stall muss abgebaut werden und die Tiere müssten bis 31. März weichen.

howe Weidenhausen. So ein bisschen klingt das Schreiben des Kreises Siegen-Wittgenstein ja wie eine Aufforderung der Staatsanwaltschaft, sich als Zeuge zu einem Sachverhalt zu äußern. Anfang Februar wurde Dino Schauerte mit dem dreiseitigen Brief des Bauamts konfrontiert. Man habe Kenntnis über die Untere Naturschutzbehörde im Hause erlangt, dass auf dem Grundstück im Außenbereich in Weidenhausen ein „Weidezelt bzw. Folientunnel und ein Kleinstierstall“ errichtet worden seien.
Als Beweismittel, schreibt die Sachbearbeiterin, seien Fotos erstellt worden. Was folgt, ist ein Fragenkatalog an Dino Schauerte, der ihm suggeriert, dass er ein Ultimatum gestellt bekommt – nach dem Motto: Stall muss abgebaut werden und die Tiere müssten bis 31. März weichen. Im Anschluss an die Sachverhaltsklärung durch das Bauamt folgen ellenlange Ausführungen zur Rechtslage – wobei entscheidend sein dürfte, dass die Errichtung besagten Folientunnels mit Stall im Außenbereich einer Baugenehmigung bedarf.

Fläche im Landschaftsschutzgebiet?

Außerdem wichtig: Die Fläche von Dino Schauerte befindet sich laut Bauamt im Landschaftsschutzgebiet Bad Berleburg. Und dort sind bekanntlich bauliche Anlagen verboten.
Es sei denn, es handelt sich um Vorhaben im Bereich landwirtschaftlicher Hofstellen oder um eine Errichtung von offenen Viehunterställen. Dann wiederum muss eine erforderliche Eingriffsgenehmigung bei der Unteren Naturschutzbehörde eingeholt werden. Zugegeben: Das Schreiben in all seinen Einzelheiten exakt in die richtige Schublade einzuordnen, ist nicht ganz einfach. Dino Schauerte jedenfalls hat Angst, dass seine fünf schottischen Hochlandrinder enorm gestresst werden, wenn sie das Grundstück verlassen müssen. „Ich habe die Fläche erst letztes Jahr erworben. Dem Verkäufer war auch nichts bekannt, dass man hier auf der Mähfläche seine Tiere nicht hinstellen darf“, sagt Dino Schauerte.
Jetzt wolle die Behörde, dass der Stall abgebaut und die Rinder verschwinden sollten. „Am 8. März bekommt die erste Kuh ein Kalb“, so der Landwirt. Der Unterstand gebe Wärme und biete den Tieren Schutz. „Und jetzt soll ich alles zurückbauen und die Tiere woanders hinstellen? Niemals. Wohin denn überhaupt?“, fragt der Landwirt.
Dass sich seine Fläche im Naturschutzgebiet befinde, bezweifle er. Am Rande vielleicht, in der Nähe. Aber nicht direkt drin. So habe der Kreis argumentiert, dass seltene Vögel, Bodenbrüter, sich auf der rechten Seite im Naturschutzgebiet aufhielten. Die könnten gestört werden. Von den Vögeln, so Dino Schauerte, höre er hier keinen einzigen zwitschern. Außerdem sei der „Offenstall“ noch weit von besagtem Naturschutzgebiet entfernt.
„Es handelt sich ja auch um einen mobilen Weideunterstand“, weiß Dino Schauerte. Der sei gar nicht antragspflichtig, also brauche er auch keine Genehmigung. Auch die Maße des offenen Unterstands seien mit 3,80 Meter Firsthöhe erlaubt. Sechsmal sechs Meter sei der Schutz für seine „Highland Cattle“ groß. Und im Grunde, erläutert Dino Schauerte, handele es sich hier ohnehin nur um ein Winterquartier. Im Sommer marschierten er und die Tiere Richtung Hemschlar auf eine Wiese. Sollte man ihm nun seitens des Kreises die Pistole auf die Brust setzen und er müsse alles bis zum 31. März abbauen, weigere er sich. „Das mache ich nicht. Wo sollen die Tiere denn hin“, fragt er. Die Landwirtschaft betreibe er nebenbei als Hobby. Und Geld könne er mit seiner Zucht auch nicht verdienen, das sei finanziell unwirtschaftlich. „Das Geld verdiene ich im Wald“, so der Landschaftspfleger. Arno Wied, Bau- und Umweltdezernent beim Kreis Siegen-Wittgenstein hat sich der Sache angenommen. Im SZ-Gespräch schlägt er durchaus moderate Töne an, sieht die Sache aber auch etwas anders als Dino Schauerte. „Die Anlage befindet sich im städtebaulichen Außenbereich“, konstatiert er. Landwirtschaftliche Einrichtungen oder Bauten könnten durchaus erfolgen, wenn denn eine Bestätigung der Landwirtschaftskammer (LWK) vorliege.

Ausnahmeregelung muss herbei

Konkret: Dino Schauerte müsse eine Bescheinigung der LWK vorlegen, dass er privilegierter Betrieb sei. Hinzu komme die Problematik, dass eine Ausnahmeregelung gefunden werden müsse, „weil wir uns im Landschaftsschutzgebiet befinden.“ Zu überlegen sei, ob man nicht einen anderen Standort finden könne, wo eben das Brutverhalten von Wiesenvögeln nicht gestört werde. „Das ist aber alles im Diskussionsbereich.“
Und was kann Dino Schauerte nun tun? Ganz einfach: Die Bescheinigung von der LWK beibringen und einen Bauantrag stellen. „Denn das in Weidenhausen ist alles, aber keine mobile Anlage. Das ist eine bauliche Anlage.“ Mobil seien solche Hühnerhalteanlagen, die jederzeit woanders hingefahren werden könnten. „Das hier aber ist eindeutig eine bauliche Anlage.“ Für den Nachweis, dass Dino Schauerte einen landwirtschaftlichen Betrieb habe, habe er einen Termin gesetzt bekommen. Mehr nicht. „Grundsätzlich ist der Vorgang erst einmal kein Problem“, erläutert Kreis-Pressesprecher Torsten Manges auf Anfrage. „Das sind simple Vorgänge.“ Da müssten die Anträge und Unterlagen eingereicht werden und dann könne man miteinander reden, ob der Standort günstig sei. „Das ist keine Aufforderung zum Abbau“, so Torsten Manges.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen