»Jetzt nimmt der Frevel allerdings neue Formen an«

Wunderthausen: Ortsvorsteher über Vandalismus erbost

sz Wunderthausen. Vandalismus und Diebstahl treiben Wunderthausens Ortsvorsteher Gerhard Knoche die Zornesröte ins Gesicht. Erst vor drei Jahren sei die Schutzhütte auf dem Wanderparkplatz Linse abgebrannt. Die Einwohner seien darum bemüht gewesen, einen schnellen Wiederaufbau zu leisten, und so sei schon ein Jahr später eine neue Hütte am gleichen Platz errichtet worden.

Tisch aus der Hütte entfernt

»Jetzt nimmt der Frevel allerdings neue Formen an. Der Tisch ist gewaltsam aus der Hütte entfernt worden. Wahrscheinlich ziert dieser jetzt die Gartenhütte irgendeines üblen, nicht in die Gesellschaft passenden Subjekts«, so ein erboster Ortsvorsteher in einer Pressemitteilung. Außerdem seien die Waschbetonplatten neben der Hütte geklaut worden. Und anscheinend — als Bezahlung – habe der Täter noch seinen Hausmüll zurück gelassen. Er wisse, so Gerhard Knoche, dass hier die Polizei machtlos sei, deshalb solle jeder die Augen offen halten.

Verlegtes Stromkabel entwendet

Einmal in Fahrt, kommt der Wunderthäuser Ortsvorsteher richtig in Rage: »Genauso wurden uns acht Meter von dem verlegten Stromkabel beim Kohlenmeiler abgeschnitten und entwendet. Auch wird in letzter Zeit wieder vermehrt Müll im Umland abgeladen. Dies ist für mich allerdings nicht verständlich, da man doch zweimal im Jahr den Sperrmüll kostenlos vor der Haustür entsorgen lassen kann. Ich habe für solche Personen leider kein Verständnis.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen