Nachhaltiger CDU-Wahlkampf
Käferholz statt Plastik in Bad Berleburg

Die Bad Berleburger CDU setzt auf einen Wahlkampf ohne Plakate.

Bad Berleburg. Beim Pressetermin am Donnerstagabend im CDU-Büro an der Poststraße präsentierten die Bad Berleburger Christdemokraten durchaus ein Unikat: ein Plakat mit einem Kandidaten aus einem Wahlkreis der Odebornstadt. Das sollte gut archiviert werden – denn mehr Exemplare wird es in diesem Jahr nicht geben. Die Bad Berleburger CDU verzichtet im Wahlkampf für die Kommunalwahl 2020 komplett auf Plakatwerbung. „Diese Entscheidung ist gezielt und bewusst gefallen – und vor allem war sie eine einstimmige Entscheidung aller Kandidaten“, sagte Fraktionsvorsitzender Eberhard Friedrich. Bad Berleburg sei unlängst als nachhaltigste Kleinstadt Deutschlands ausgezeichnet worden. „Die Plakate sind aus Kunststoff, die Situation ist allgemein bekannt“, erklärte Eberhard Friedrich. Mit dem Geld, das eingespart werde, wolle man statt dessen in nachhaltige Materialien investieren. Geplant sei, auf dem neuen Kinderspielplatz im Neubaugebiet Sengelsberg Sitzmöglichkeiten für Eltern und Besucher zu schaffen. Bevorzugtes Material: Borkenkäfer-Holz. „Wir wollen versuchen, dass mit dem heimischen Handwerk zu bewerkstelligen. Klar sei, dass man mit dem Projekt die Holzwirtschaft nicht allein retten werde – aber es sei ein deutliches Signal.
Martin Schneider, stellv. Vorsitzender der Fraktion, ließ durchblicken, dass man in Sachen Verzicht auf Plakatwerbung auch bei den anderen Parteien angefragt habe – allerdings nicht überall offene Türen eingerannt habe. In Wunderthausen seie es beispielsweise die vermeintliche Öko-Partei gewesen, die zuerst plakatiert habe: „Wir gehen das Risiko trotzdem ein, mit unseren Konterfeis nicht so oft vertreten zu sein.“ Der Verzicht gelte selbstverständlich auch für die Kreistagskandidaten, erklärte Georg Freitag, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes. Mit der Ankündigung im Sinne der Nachhaltigkeit läutete die CDU die heiße Phase ihres Wahlkampfes ein, in dem die Partei bei Themen wie Schulpolitik, erneuerbare Energien und Straßenbau klare Kante zeigen will. Und: „Wir legen Wert darauf, dass wir alle Wahlbezirke mit Kandidaten besetzt haben, die auch in diesen Wahlbezirken leben“, sagte Ulla Belz. Bei der Nominierungsversammluung vor wenigen Wochen hatten die Christdemokraten das Ziel formuliert, im neuen Stadtrat stärkste Fraktion zu werden.
Ab kommende Woche ist das CDU-Büro an der Poststraße 28, zweite Etage, für Bürger regelmäßig mit Mitgliedern des Stadtverbandes und der Fraktion besetzt – immer dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr. „Wenn das entsprechend angenommen wird, wollen wir dieses Angebot auch nach der Wohl etablieren“, kündigte Martin Schneider an.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen