SZ

Männergesangverein feiert Jubiläum
Kultureller Botschafter für die Ortschaft Elsoff

Zum Jubiläum hatte der Männergesangverein „Lyra“ Elsoff extra einen Projektchor ins Leben gerufen. Die Sängerinnen und Sänger machten ihre Sache richtig gut und bestanden die ungewohnte Prüfung des Auftritts mit Bravour.  Foto: Martin Völkel
2Bilder
  • Zum Jubiläum hatte der Männergesangverein „Lyra“ Elsoff extra einen Projektchor ins Leben gerufen. Die Sängerinnen und Sänger machten ihre Sache richtig gut und bestanden die ungewohnte Prüfung des Auftritts mit Bravour. Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Martin Völkel (Redakteur)

vö Elsoff. Exakt so hatten sich die Mitglieder des Männergesangvereins (MGV) „Lyra“ Elsoff das vorgestellt: Zum 125-jährigen Bestehens des Chores, das am Mittwoch und Donnerstag in der Festhalle am Sportplatz gefeiert wurde, stand vor allem eines im Mittelpunkt: die Musik, die Freude am Chorgesang. Beim Freundschaftssingen am Mittwochabend waren allein elf Gastchöre aus Wittgernstein und dem benachbarten Hessen mit von der Partie, die in der voll besetzten Halle ihre Auftritte bekamen. Und dabei eine bunte Mischung des Chorgesangs auf die Bühne zauberten. Dabei war dieser 125. Geburtstag durchaus einem Zufall zu verdanken, wie MGV-Vorsitzender Michael Mengel in seiner Begrüßung verriet.

Über Jahrzehnte war man in Elsoff davon ausgegangen, dass die MGV-Gründung aus dem Jahr 1903 datiert.

Elsoff. Exakt so hatten sich die Mitglieder des Männergesangvereins (MGV) „Lyra“ Elsoff das vorgestellt: Zum 125-jährigen Bestehens des Chores, das am Mittwoch und Donnerstag in der Festhalle am Sportplatz gefeiert wurde, stand vor allem eines im Mittelpunkt: die Musik, die Freude am Chorgesang. Beim Freundschaftssingen am Mittwochabend waren allein elf Gastchöre aus Wittgernstein und dem benachbarten Hessen mit von der Partie, die in der voll besetzten Halle ihre Auftritte bekamen. Und dabei eine bunte Mischung des Chorgesangs auf die Bühne zauberten. Dabei war dieser 125. Geburtstag durchaus einem Zufall zu verdanken, wie MGV-Vorsitzender Michael Mengel in seiner Begrüßung verriet.

Über Jahrzehnte war man in Elsoff davon ausgegangen, dass die MGV-Gründung aus dem Jahr 1903 datiert. Erst 1997 wurde auf einem Dachboden die Gründungssatzung des Klangkörpers „Bruderhand“ aus 1894 gefunden – daher erklären sich 125 Jahre Chorgesang in Elsoff. Folgerichtig erhielt der MGV „Lyra“ im Jahr 1999 in Paderborn nachträglich zum „100-Jährigen“ die Zelter-Plakette des Chorverbandes NRW. Der Klangkörper sei ins Leben gerufen worden, um neben der Arbeit eine sinnvolle und gesellige Freizeitbeschäftigung auszuüben und das Miteinander zu fördern. Das habe auch heute noch Bestand, unterstrich Michael Mengel. Der Chor sei ein fester Bestandteil des Ortes. „Wir singen zu verschiedenen Anlässen, mit Freude am Lied.“

Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann gratulierte – auch stellvertretend für Ortsvorsteher Bernd Marburger – „dem vermuitlich ältesten Verein in Elsoff“ zu 125 Jahren Chorgesang. Der Chor trage die „Lyra“ in seinem Namen – und die stehe gemeinnhin für Versöhnung und Gemeinschaft. Mit Gesang werde sowohl Schöngeistiges als auch Nachdenkliches ins Dorf transportiert, so der Rathaus-Chef. Der Chor erfülle eine wichtige Funktion allgemein und für Elsoff speziell. Bernd Fuhrmann: „Der Chor macht ein kulturelles Angebot, das macht das Leben in unserer Stadt der Dörfer lebenswert.“ Christian Dellori, der Vorsitzende des Sängerkreises Wittgenstein, bezeichnete das 125-jährige Bestehen des Chotes als eindrucksvolle Zahl: „Es ist ein Grund zu feiern, dass ein Chor mit einer so langen Geschichte nach wie vor aktiv singt – und den Menschen Freude bereitet.“ Der Chor stehe für Auftritte von Elsoffern für Elsoffer, die „Lyra“ sei ein wichtiges Aushängeschild, repräsentiere musikalische Werte und bereite den Menschen Freude. Zwei Dinge lagen dem Birkefehler noch am Herzen: Er bedankte sich bei den engagierten Jungsängern, die für die Zukunft des Chores stünden.

Außerdem stehe Chorleiter Reiko Welker seit 18 Jahren für die Kontinuität der „Lyra“: „Damit ist der Chror sehr gut aufgestellt.“ Christian Dellori überreichte zum 125. Geburtstag die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes. Nach dem Grußwort von Rüdiger Knebel vom Schieß- und Schützenverein, der die hervorragende Zusammenarbeit der Elsoffer Vereine unterstrich, war es Zeit für die Ehrungen: Friedhelm Spies wurde unter dem Beifall der Besucher für 65 Jahre aktiven Chorgesang ausgezeichnet.

Seit 25 Jahren stellen Wilfried Benner und Wolfgang Fuhrmann der „Lyra“ ihre Stimmen zur Verfügung. Der Vorsitzende Michael Mengel erhielt Präsente aus zwei Gründen: zum einen für 40 Jahre aktives Singen, zum anderen für 20 Jahre Vorstandsarbeit im Männergesangverein. Danach gehörte die Bühne der Musik: Den Auftakt machte der Gastgeber-Chor, danach kam der zum Jubiläum ins Leben gerufene Projektchor zum Zug, der mit viel Beifall belohnt wurde. Im weiteren Verlauf stellten die Chöre aus Beddelhausen, Allendorf/Eder, Puderbach, Dreislar, Schüllar/Wemlighausen, Hatzfeld, Schwarzenau, Breidenstein und Arfeld ihr Können unter Beweis, ehe die „Möllenbach Musikanten“ zum Tanz aufspielten. Die Musiker aus Hatzfeld waren es auch, die den Frühschoppen am Tag der Deutschen Einheit stimmungsvoll gestalteten.

Zum Jubiläum hatte der Männergesangverein „Lyra“ Elsoff extra einen Projektchor ins Leben gerufen. Die Sängerinnen und Sänger machten ihre Sache richtig gut und bestanden die ungewohnte Prüfung des Auftritts mit Bravour.  Foto: Martin Völkel
Christian Dellori, der Vorsitzende, des Sängerkreises Wittgenstein, überreichte dem MGV-Vorsitzenden Michael Mengel und Chorleiter Reiko Welker (v.l.) die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes. Foto: Martin Völkel
Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen