60-Jähriger wehrt sich gegen fünf Polizisten
Mit über drei Promille ausgerastet

Gleich fünf Polizeibeamte sahen sich einem betrunkenen 60-Jährigen gegenüber
  • Gleich fünf Polizeibeamte sahen sich einem betrunkenen 60-Jährigen gegenüber
  • hochgeladen von Marc Thomas

howe Bad Berleburg. Es gibt Dinge, die muss man nicht verstehen. Ein 60-jähriger Biedenkopfer rastete bei einem Polizeieinsatz völlig aus. Dabei glaubt man kaum, dass sich der Mann mit satten 3,02 Promille Alkohol im Blut überhaupt noch einigermaßen koordiniert gegen immerhin fünf Polizisten wehren konnte. Zunächst wollten die Beamten den Mann einfach nur dingfest machen und ihn nach etlichen Widertandshandlungen sowie versuchter Körperverletzung in ein Bad Berleburger Krankenhaus bringen. Dort weigerte sich der 60-Jährige, das Krankenhaus wieder zu verlassen.

Was dann folgte, war an einem Septembertag mittags gegen 13.30 Uhr ein Kampf Mann gegen den Rest der Welt. Im Vollrausch schlug und trat der Betrunkene um sich und folgte einem Platzverweis der fünf Beamten nicht. Mit geballter Faust stellte er sich drohend vor die Ordnungshüter, holte aus und wollte wenigstens einem eine am Kopf verpassen. Der Polizist duckte sich. Nur mit größten Mühen fixierten die Beamten den Mann und legten ihm Handfesseln an, wobei der 60-Jährige seine Arme derart unter seinem Rücken vergrub und fest anspannte, dass die Polizisten die Hände erst gar nicht zu fassen bekamen. Endlich verfrachtete man den Betrunkenen mit großem Kraftaufwand auf den Rücksitz des Streifenwagens, wo er erneut um sich trat und sich mit aller Kraft gegen die Tür stemmte. Irgendwie gelang es der Polizei, den Übeltäter in die Zelle der Wache zu sperren. Als später ein Beamter nach dem 60-Jährigen schauen wollte, musste dieser einem weiteren Angriff ausweichen. Aus der Spülung der Zellen-Toilette hatte sich der Mann ein Metallsstück herausgebrochen, mit dem er auf den Polizisten einschlagen wollte. Der Fall landete am Dienstag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht, wobei der 60-Jährige aber nicht erschien.

Also erließ Richter Torsten Hoffmann Strafbefehl: 270 Tagessätze zu je 30 Euro wegen tätlicher Angriffe, Widerstand sowie gefährlicher Körperverletzung. Das sind immerhin 8100 Euro.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.