SZ

Kleines Wunder in Elsoffer Stall
Mutterkuh „Marina“ bringt Drillinge zur Welt

Drei Kälber und drei Generationen an Landwirten mit Walter, Sebastian und Eric Johann Weber aus Elsoff, die sich über eine Drillingsgeburt auf ihrem Bauernhof freuen. Foto: privat
  • Drei Kälber und drei Generationen an Landwirten mit Walter, Sebastian und Eric Johann Weber aus Elsoff, die sich über eine Drillingsgeburt auf ihrem Bauernhof freuen. Foto: privat
  • hochgeladen von Guido Schneider

schn Elsoff. Dass Kälbchen zur Welt kommen, ist auf Bauernhöfen zwar Alltag. Wenn dann aber Drillinge das Licht der Welt erblicken, ist das alles andere als alltäglich. „Zwillinge sind nicht so ungewöhnlich, das kommt immer wieder vor. Bei Drillingen ist das etwas anderes“, sagt Marie-Therese Heß im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Ihr Lebensgefährte Sebastian Weber, der mit seiner Familie einen Hof in Elsoff im Nebenerwerb betreibt, hatte bereits am Vormittag des 2. Januar gesehen, dass es bei der Mutterkuh „Marina“ bald losgehen würde. Gegen Mittag hatte die Kuh der Rasse Charolais schon zwei gesunde Kälbchen zur Welt gebracht. Auch für „Marina“ war das keine unbekannte Situation, das hatte sie schon einmal durchgemacht, wie sich Sebastian Weber erinnert.

schn Elsoff. Dass Kälbchen zur Welt kommen, ist auf Bauernhöfen zwar Alltag. Wenn dann aber Drillinge das Licht der Welt erblicken, ist das alles andere als alltäglich. „Zwillinge sind nicht so ungewöhnlich, das kommt immer wieder vor. Bei Drillingen ist das etwas anderes“, sagt Marie-Therese Heß im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Ihr Lebensgefährte Sebastian Weber, der mit seiner Familie einen Hof in Elsoff im Nebenerwerb betreibt, hatte bereits am Vormittag des 2. Januar gesehen, dass es bei der Mutterkuh „Marina“ bald losgehen würde. Gegen Mittag hatte die Kuh der Rasse Charolais schon zwei gesunde Kälbchen zur Welt gebracht. Auch für „Marina“ war das keine unbekannte Situation, das hatte sie schon einmal durchgemacht, wie sich Sebastian Weber erinnert. Doch dann kam die Überraschung. Etwa eine Viertelstunde später folgte noch ein drittes Kalb.

Abgerundet wurde das kleine Wunder aber davon, dass alle drei Jungtiere und die Mutter die Geburt gesund und munter überlebt hatten. „Meistens ist es so, dass die Mutter viel Kraft verliert oder eines der Kälber nicht überlebt. Meistens hat die Mutterkuh auch nicht genug Milch für alle drei. Aber das ist alles gut gegangen“, berichtet Marie-Therese Heß. Die Bauernfamilie achtete darauf, dass alle Kälber oft genug ans Euter der Mutter kamen und stellten das Futter so um, dass „Marina“ viel Milch produzierte. Darüber hinaus musste die Familie aber nicht viel Unterstützung leisten. „Das hat die Mutterkuh schon toll gemacht und das macht uns auch froh, dass alle eine so anstrengende Zeit so gut überstanden haben.“ Die Elterntiere, also Mutter „Marina“ und Zuchtbulle „Gustav“, haben gutes Erbgut und offenbar haben ihre robuste Gesundheit an die Nachkommen vererbt. Die Kälbchen – zwei weiblich, eins männlich – könnten indes nicht in der Zucht verwendet werden, weil die weiblichen Tiere bei Mehrlingsgeburten unfruchtbar seien.

Die Familie Weber betreibt Mutterkuhhaltung mit sechs Mutterkühen und dem Bullen „Gustav“. Ein Teil der Tiere wird regelmäßig an Mastbetriebe verkauft. In Elsoff wird aber auch auf dem Hof für den Eigenbedarf geschlachtet. Jetzt im Winter ist auch in dem Nebenerwerbsbetrieb die Zeit für den Nachwuchs. Da aktuell alle Tiere im Stall sind, können die Landwirte nun besser auf die Tiere achten. Man ist einfach näher dran und kann bei Komplikationen eingreifen. Die waren eigentlich auch bei einer Drillingsgeburt zu erwarten. Dass „Marina“ es nun praktisch ohne Hilfe der Menschen und ohne den Tierarzt gemeistert hat, ist die Ausnahme, nicht die Regel.

Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
LokalesAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen