SZ

Berleburger Freibad ist geöffnet
Rothaarbad startet in die neue Sommersaison

Nicht nur, weil mit der Öffnung des Freibades der Sommer eingekehrt ist, herrschte am Mittwoch große Freude unter den Besuchern: Nach einengenden Corona-Wochen vermittelt die Anlage – hier mit dem Springerbecken – das Gefühl von Freiheit.  Foto: Martin Völkel
  • Nicht nur, weil mit der Öffnung des Freibades der Sommer eingekehrt ist, herrschte am Mittwoch große Freude unter den Besuchern: Nach einengenden Corona-Wochen vermittelt die Anlage – hier mit dem Springerbecken – das Gefühl von Freiheit. Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Martin Völkel (Redakteur)

vö Bad Berleburg. Sicherlich anders als in „normalen“ Jahren, dafür aber ein großes Stück Freiheit, das wieder da ist: Auf dem Bad Berleburger „Stöppel“ wurde am Mittwoch die Freibad-Saison 2020 eröffnet – und damit holte das Rothaarbad nach über zweimonatiger Corona-Zwangspause ein Stück Normalität zurück. Denn: Schwimmen unter freiem Himmel bedeutet enorme Lebensqualität, Ablenkung vom Alltag. Und dies bei Bedingungen, die am Mittwoch durchaus so hätten im Regiebuch stehen können: Temperaturen um 20 Grad Celsius und ein nur leicht bewölkter Himmel bildeten den Rahmen für einen herrlichen Frühsommertag. Die Wassertemperatur im Wellenbecken lag bei angenehmen 25,6 Grad, im Springerbecken – für die Hartgesottenen – waren es runde 19 Grad.

Bad Berleburg. Sicherlich anders als in „normalen“ Jahren, dafür aber ein großes Stück Freiheit, das wieder da ist: Auf dem Bad Berleburger „Stöppel“ wurde am Mittwoch die Freibad-Saison 2020 eröffnet – und damit holte das Rothaarbad nach über zweimonatiger Corona-Zwangspause ein Stück Normalität zurück. Denn: Schwimmen unter freiem Himmel bedeutet enorme Lebensqualität, Ablenkung vom Alltag. Und dies bei Bedingungen, die am Mittwoch durchaus so hätten im Regiebuch stehen können: Temperaturen um 20 Grad Celsius und ein nur leicht bewölkter Himmel bildeten den Rahmen für einen herrlichen Frühsommertag. Die Wassertemperatur im Wellenbecken lag bei angenehmen 25,6 Grad, im Springerbecken – für die Hartgesottenen – waren es runde 19 Grad.

Schön zu sehen war auch, dass sich die ersten Besucher zurück in die öffentliche Badeanstalt trauten – auch wenn das Team des Rothaarbades noch nicht überrannt wurde. Deshalb hatte man sich ganz bewusst für einen Mittwoch zur Wiedereröffnung entschieden, wie Schwimmmeister Stefan Düppe im Gespräch erklärte. Das biete vor dem langen Pfingst-Wochenende die Möglichkeit, dass sich die Abläufe – eben unter Corona-Bedingungen – einspielen könnten: „Die nächsten Tage liefern sicher einen guten Eindruck, wie es mit der Eigenverantwortung funktioniert.“

Was der Mitarbeiter der Stadt Bad Berleburg damit meint, liegt auf der Hand. Auch im Freibad gilt die mittlerweile eingeschliffene 1,50-Meter-Abstandsregel, Besucher tragen sich vor dem Entrichten des Eintrittsgeldes in die Liste ein, wie man das bereits aus der Gastwirtschaft kennt. Die Schutzmaske ist dagegen nur in geschlossenen Räumen, zum Beispiel der Umkleide, zu tragen. Im Bereich des Freibades gibt es zahlreiche Optionen, sich die Hände zu desinfizieren, die Mitarbeiter legen regelmäßig an Türgriffen, Sitzgelegenheiten und Handläufen Hand an. Es ist ein Zusammenspiel aller Beteiligten, dass Freibad auch in Zeiten von Corona funktionieren kann – und wird. Stefan Düppe: „Wir konzentrieren uns auf die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern und halten uns ganz eng an die Vorgaben.“ Was die Öffnung des Hallenbades und des Saunabereiches angeht, ist die Stadt Bad Berleburg darauf angewiesen, was an Verordnungen durch das Land Nordrhein-Westfalen kommt. Für kommenden Samstag, 30. Mai, sind weitere Informationen angekündigt.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen