Schloßstraße: Apfeldorn statt Birke

In Berleburg wurden Dienstag zwei Dutzend Bäume gefällt / Neupflanzung nächste Woche

Bad Berleburg. Birken gibt es an der Bad Berleburger Schloßstraße seit Dienstagmittag nicht mehr: Zwei Dutzend Bäume wurden wie angekündigt in einer mehrstündigen Aktion gefällt – unter Mitwirkung der Mitarbeiter des städtischen Bauhofes. Damit kam die Verwaltung dem Wunsch der großen Mehrheit der Anwohner nach, die sich mit den Birken nicht mehr länger abfinden wollte. Das Wurzelwerk hatte die Pflastersteine des Bürgersteiges nach oben gedrückt, zudem verursachten die Birken zuletzt derart viel Dreck, dass die Reinigung von Hausdächern nur mit großem Kostenaufwand zu bewerkstelligen war.

Bad Berleburgs Baudezernent Wolfgang Acker-Marx sagte am Dienstag im Gespräch mit der Siegener Zeitung, dass in der kommenden Woche noch das verbliebene Wurzelwerk abgefräst werde und Sanierungsarbeiten an den Gehsteigen vorgesehen seien. Direkt im Anschluss werde mit der Pflanzung der neuen Bäume begonnen: »Auf vielfachen Wunsch der Anwohner ist die Entscheidung für den Apfeldorn gefallen, dagegen hatte auch das Landesamt für Denkmalpflege nichts einzuwenden.« Man habe die Behörde eingeschaltet, weil die Maßnahme im historischen Stadtkern Berleburgs durchgeführt werde. Der Baudezernent brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, »dass die Schloßstraße mit der neuen Bepflanzung ihren besonderen Charakter behalten wird«.

Ursula Buschmann, CDU-Ratsmitglied und betroffene Anwohnerin an der Schloßstraße, verriet im SZ-Gespräch, dass sie den Apfeldorn bei einem Besuch in Lemgo entdeckt und ihr der Baum auf Anhieb gut gefallen habe. Der Apfeldorn blühe im Frühjahr weiß und die roten Beeren im Herbst blieben sehr lange erhalten: »Ich hätte mir nichts besseres vorstellen können.« Sie freue sich einfach darüber, dass nun wieder die Bebauung der Schloßstraße zur Geltung komme, was zuletzt bei den Birken ja nicht mehr der Fall gewesen sei. Die Kosten für die Maßnahme seien komplett von den Anwohnern übernommen worden – jeweils 171 e. Stellvertretend für die Musikschule seien die Sänger des Chores »Singsation« eingesprungen. Sie freue sich, so Ursula Buschmann, auf die neue Bepflanzung: »Das wird bestimmt besser als vorher.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.