SZ-Plus

Keine unnötigen Barrieren für Impfwillige
SPD fordert Impfzentrum für Wittgenstein

Die Wittgensteiner SPD fordert vom Land, ein zusätzliches Impfzentrum gegen Corona im Altkreis einzurichten.
  • Die Wittgensteiner SPD fordert vom Land, ein zusätzliches Impfzentrum gegen Corona im Altkreis einzurichten.
  • Foto: Symbolfoto: Archiv
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

bw Wittgenstein. Obwohl das Land ein zweites Impfzentrum in einem Kreis nicht vorsieht und im Prinzip untersagt hat, formulieren die SPD-Fraktionsvorsitzenden in den drei Wittgensteiner Räten die deutliche Forderung: „Wir brauchen ein lokales Impfzentrum für Wittgenstein.“ In einer Video-Konferenz haben sich Kommunalpolitiker der SPD in Wittgenstein über die beunruhigende Entwicklung der Corona-Pandemie ausgetauscht. Die Genossen vereinbarten, gemeinsam auf eine wohnortnahe Impfmöglichkeit im Altkreis hinzuwirken, um das Virus und seine weitere Ausbreitung zu bekämpfen.

bw Wittgenstein. Obwohl das Land ein zweites Impfzentrum in einem Kreis nicht vorsieht und im Prinzip untersagt hat, formulieren die SPD-Fraktionsvorsitzenden in den drei Wittgensteiner Räten die deutliche Forderung: „Wir brauchen ein lokales Impfzentrum für Wittgenstein.“ In einer Video-Konferenz haben sich Kommunalpolitiker der SPD in Wittgenstein über die beunruhigende Entwicklung der Corona-Pandemie ausgetauscht. Die Genossen vereinbarten, gemeinsam auf eine wohnortnahe Impfmöglichkeit im Altkreis hinzuwirken, um das Virus und seine weitere Ausbreitung zu bekämpfen.
Ziel sei, dass über 60 Prozent der Bevölkerung immun gegen das Virus sein sollen, erläutert der Laaspher SPD-Fraktionschef Samir Schneider, „sonst bleiben wir für viele Monate und vielleicht sogar Jahre in immer wiederkehrenden Lockdowns gefangen.“ Klar sei aber, dass eine Immunität der Mehrheit der Bevölkerung in kurzer Zeit nur mit Impfungen zu erreichen sei.

Deswegen begrüßt der Erndtebrücker SPD-Fraktionssprecher Tim Saßmannshausen die Einrichtung eines ersten Impfzentrums in Siegen – eine Lösung für Wittgenstein könne ein solches Impfzentrum in Eiserfeld alleine jedoch nicht sein. Iris Gerstmann von der SPD in Bad Berleburg fügt hinzu: „Betrachtet man die Verteilung der Impfzentren in NRW, dann fällt sofort auf, dass praktisch keine Region im ganzen Bundesland weiter vom jeweils zuständigen Impfzentrum entfernt liegt, als die Ortschaften im nördlichen und östlichen Wittgenstein – und das bei einer katastrophalen Verkehrsanbindung.“ Ohne Auto seien es mit Bus und Bahn von Girkhausen oder Wunderthausen nach Eiserfeld deutlich über drei Stunden, „und auch aus dem Banfetal sieht das nicht viel besser aus.“

Impfung muss mit ÖPNV erreichbar sein

Die Forderung der SPD aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück an das Land ist daher klar: „Eine Impfung für unsere Bürgerinnen und Bürger muss innerhalb einer Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sein“, fasst Andreas Meinecke (SPD Bad Berleburg) zusammen: „Ansonsten werden wir es nicht schaffen, die Pandemie in unserer ländlichen Region zu beenden.“
Die mobilen Impfteams, die zusätzlich die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen übernehmen sollen, seien zwar ein guter Ansatz, aber nicht die alleinige Lösung. „Gerade bei uns auf dem Land werden viele ältere Menschen zuhause von der Familie gepflegt und betreut“, gibt Iris Gerstmann zu bedenken. „Diese Hochrisikogruppe wird aber nach den aktuellen Plänen von den mobilen Impfteams nicht erfasst und die Hausärzte sind bei der Impfung zunächst wohl außen vor. Sollten also keine anderen Lösungen gefunden werden, dann geht an einem Impfzentrum in Wittgenstein kein Weg vorbei.“

Dem Verfassungsgrundsatz gleichwertiger Lebensbedingungen, auch und gerade in der Daseins- und Gesundheitsvorsorge, werden daher die aktuellen Planungen nach Meinung der SPD in Wittgenstein nicht gerecht. „Wir lassen da nicht locker und werden unsere Sichtweise und Forderungen entsprechend an die Landesregierung formulieren und wir sind sicher, dass neben dem Landrat auch die Kolleginnen und Kollegen der anderen Parteien dies ähnlich sehen“, sagt Samir Schneider. Die SPD wird ihre Forderung auch schriftlich an das Land NRW richten.

Landrat unterstützt die SPD-Forderung

Auch Landrat Andreas Müller hält eine Impfmöglichkeit in Wittgenstein für sinnvoll. Sein Ziel ist es, dass sich möglichst viele Menschen freiwillig impfen lassen. Dafür sollte es keine unnötigen Barrieren – wie weite Fahrtstrecken – geben. Die aktuelle Erlasslage des Landes steht dem noch entgegen. Aber: Der Landrat hat die drei Wittgensteiner Bürgermeister angeschrieben. Sein Ziel ist es, mit vereinten Kräften daran zu arbeiten, dass der Kreis die Möglichkeit erhalten wird, bereits in der ersten Phase auch in Wittgenstein impfen zu können und zu dürfen.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen