Spurensuche in der heimischen Vergangenheit

Ausstellung in Diedenshausen beleuchtet Konfirmation

akj Diedenshausen. »Die Ausstellung wird noch zusehends wachsen«, erklärte jetzt Joachim Dienst als Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Diedenshausen bei der Ausstellungseröffnung im ortsansässigen Heimathaus. Seit dem vergangenen Wochenende sind hier Konfirmationsbilder, -sprüche, Listen ehemaliger Konfirmanden sowie umfangreiche Informationen zu diesem Thema ausgestellt. Noch kurz vor der Eröffnung haben zahlreiche Bürger eigene Konfirmationssprüche und Bilder abgegeben, die im Laufe der nächsten Zeit ausgestellt werden sollen. »Wir müssen uns etwas Gedanken machen, wie wir das alles unter kriegen sollen«, schmunzelte Joachim Dienst im Hinblick auf das kleine Heimathäuschen der Diedenshäuser. Interesse aus der Bevölkerung sei also da, freute er sich über den Zuspruch.

Museumsleiter Klaus Homrighausen, der am Eröffnungstag nicht anwesend sein konnte, hatte die Idee, die Entwicklungen rund um die Konfirmation darzulegen (die Siegener Zeitung berichtete). Das älteste Bild mit einem Konfirmationsspruch, das die Diedenshäuser ausstellen, stammt aus dem Jahr 1859. Zahlreiche weitere Bilder zeigen die Entwicklungen, zum Beispiel, welche Bilder und welche Konfirmationssprüche in den folgenden Jahren bis heute ausgewählt wurden.

»Es wird auch immer wieder deutlich, wie sich die Wertigkeit dieses Festes im Laufe der Zeit verändert hat«, erklärte Joachim Dienst. Die Konfirmanden vergangener Jahre sind im Obergeschoss des Heimathauses aufgelistet. Auch die beliebtesten Konfirmationssprüche der Diedenshäuser und Wunderthäuser Konfirmanden sind in einer Hitliste niedergeschrieben. Schriftliche Stücke zur Tradition und zur Entwicklung der Feierlichkeiten anlässlich der Konfirmation, etwa kirchliche Verordnungen zu ihrem Ablauf, werden genauso dargestellt wie ein Faksimile der Kirchen- und Schulordnung, die aber auch im Original in einer Vitrine im Heimathaus ausgestellt ist. In der Kirchen- und Schulordnung steht die Konfirmation 1756 erstmals beschrieben.

»Es lässt sich nicht genau nachvollziehen, wann im Altkreis die ersten Konfirmationen stattfanden, aber vermutlich im frühen 17. Jahrhundert«, erklärt Joachim Dienst. Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins stand den Besuchern bei der Eröffnung Rede und Antwort und führte durch die Ausstellung. Interessant für die einheimischen Ausstellungsbesucher ist vor allem das Kirchenbuch, in dem geblättert werden kann. Hier sind die konfirmierten Diedenshäuser und Wunderthäuser sowie auch ihre Vorfahren aufgelistet.

Das Heimathaus in Diedenshausen ist jeden zweiten Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr geöffnet, hier können Interessierte die Ausstellung rund um die Konfirmation besuchen, die in der nächsten Zeit dann also noch erweitert wird.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.