SZ

Digitale Auftaktveranstaltung
Stadt Bad Berleburg plant Stadtbücherei der Zukunft

Zum „Treffpunkt Bücherei“ kamen am Montagabend diese Akteure digital zusammen, die ihre Ideen und Gedanken zu der Stadtbücherei der Zukunft äußerten. Die Stadt Bad Berleburg und das Büro Nonconform arbeiten an einem Zukunftskonzept. Foto: Björn Weyand
  • Zum „Treffpunkt Bücherei“ kamen am Montagabend diese Akteure digital zusammen, die ihre Ideen und Gedanken zu der Stadtbücherei der Zukunft äußerten. Die Stadt Bad Berleburg und das Büro Nonconform arbeiten an einem Zukunftskonzept. Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

bw Bad Berleburg. Zu einem Lieblingsort soll in Bad Berleburg die Stadtbücherei werden, möglichst nicht nur für die Menschen, die jetzt schon gerne die Angebote nutzen, sondern auch für Bürger, die mit der Bücherei bisher wenig am Hut haben. Nicht weniger als die Stadtbücherei der Zukunft ist das Ziel des Prozesses, den die Stadt Bad Berleburg am Montagabend gemeinsam in einer digitalen Auftaktveranstaltung mit dem Büro Nonconform aus Wien angestoßen hat. In den kommenden zwei Wochen dürfen die Berleburger Bürger ihre Ideen einbringen und dabei auch ein bisschen herumspinnen, wie es Caren Ohrhallinger vom Büro Nonconform formulierte: „Die Stadtbücherei soll ein pulsierender Ort werden.“ Ein Zukunftskonzept für die Bücherei will das Planungsbüro am 23. Juni präsentieren.

bw Bad Berleburg. Zu einem Lieblingsort soll in Bad Berleburg die Stadtbücherei werden, möglichst nicht nur für die Menschen, die jetzt schon gerne die Angebote nutzen, sondern auch für Bürger, die mit der Bücherei bisher wenig am Hut haben. Nicht weniger als die Stadtbücherei der Zukunft ist das Ziel des Prozesses, den die Stadt Bad Berleburg am Montagabend gemeinsam in einer digitalen Auftaktveranstaltung mit dem Büro Nonconform aus Wien angestoßen hat. In den kommenden zwei Wochen dürfen die Berleburger Bürger ihre Ideen einbringen und dabei auch ein bisschen herumspinnen, wie es Caren Ohrhallinger vom Büro Nonconform formulierte: „Die Stadtbücherei soll ein pulsierender Ort werden.“ Ein Zukunftskonzept für die Bücherei will das Planungsbüro am 23. Juni präsentieren.

Auch Bürgermeister Bernd Fuhrmann startete einen Aufruf: Jeder könne sich im Kopf seine Wunschbücherei bauen. Zwar sei die Sradtbücherei schon gut, aber klar sei auch, so Fuhrmann: „Da geht noch was, da geht noch mehr.“ Dieses „Mehr“ will die Stadt mit dem Büro Nonconform ausarbeiten. „Wir planen mit den Menschen öffentliche Räume“, verriet Maria Isabettini über den Kooperationspartner, der auch schon in die Planungen des Zentrums Via Adrina in Arfeld involviert war. „Wir sind sehr gespannt, was bei diesem Prozess für unsere Stadtbücherei herauskommt“, betonte Rikarde Riedesel, Abteilungsleiterin für Kultur und Erwachsenenbildung im Rathaus. Sie erklärte auch, worum es darin gehen soll: „Wir wollen die locken, die noch nicht in die Stadtbücherei kommen. Wir wollen wissen, was eine Bücherei sonst noch können muss.“ Möglichkeiten der Beteiligung gibt es für die Bürger vielerlei: online oder persönlich, digital oder analog. So soll die Stadtbücherei der Zukunft übrigens aufgestellt sein: digital und analog zugleich.

Als ein mögliches Vorbild stellte Caren Ohrhallinger die Bücherei in Fredensborg, der Bad Berleburger Partnerstadt in Dänemark, vor: ein Treffpunkt für Kultur und Kaffee, ein konsumfreier Ort. Dort sind es gerade die sehr großzügigen Öffnungszeiten bis in den Abend hinein, die Ohrhallinger hervorhob. Fredensborg befinde sich auch in einem Prozess der Aufwertung der Stadtbücherei, sei dabei freilich schon ein paar Schritte weiter. Daraus könne jedoch auch Bad Berleburg einiges mitnehmen, fand die Mitarbeiterin von Nonconform. Es könne darum gehen, inspirierende Räume zu schaffen, mit Atmosphäre und auch mit Rückzugsmöglichkeiten. Lebendig soll die Stadtbücherei der Zukunft sein, kommunikativ, gemütlich und verbindend, diese Visionen formulierten die Teilnehmer in der Auftaktveranstaltung. Das könne gelingen, indem Räume umgestaltet, neu konzipiert und auch neu strukturiert würden, schlug Rikarde Riedesel vor.

Für Touristen, das stellte Sarah Harth von der BLB-Tourismus GmbH fest, spielt die Stadtbücherei derzeit noch überhaupt keine Rolle: „Das kann sich aber ändern.“ Die Stadtbücherei könne zu einem Ort zum Verweilen werden, der Touristen als eine Schlecht-Wetter-Alternative genannt werden könne. Dazu sei sicherlich die Anpassung der Öffnungszeiten notwendig. Sarah Harth brachte zudem die Idee einer Rückgabeklappe vor, die für Touristen ein Entleihen vereinfachen würde. „Da ist sicherlich noch Potenzial nach oben“, meinte die Mitarbeiterin der BLB-Tourismus GmbH. Den Wert einer Bücherei hob der Arfelder Poetry Slammer Tobias Beitzel mit einem Gedicht hervor: Hier sei er als Kind seiner Begeisterung fürs Lesen nachgegangen.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen