Bad Berleburg in "NRW von A bis Z"
Über die versteckten Orte in NRW

Das Schloss ist das wohl markanteste Wahrzeichen von Bad Berleburg. Autor Wolfgang Koehler räumt dem Bauwerk in seinem Buch eine zentrale Rolle für die Kurstadt ein.
2Bilder
  • Das Schloss ist das wohl markanteste Wahrzeichen von Bad Berleburg. Autor Wolfgang Koehler räumt dem Bauwerk in seinem Buch eine zentrale Rolle für die Kurstadt ein.
  • Foto: SZ-Archiv
  • hochgeladen von Timo Karl (Redakteur)

tika Bad Berleburg. Wenn Wolfgang Koehler auf Reisen geht, dann ist er nur selten ohne seine Kamera anzutreffen. Der Autor ist leidenschaftlicher Fotograf und Weltenbummler – und hält seine Erlebnisse entsprechend fest. Statt allerdings in die Ferne zu schweifen, hat er seinen Heimatort Haltern am See nur in die nähere Umgebung verlassen – und Nordrhein-Westfalen erkundet. „Auf meiner Reise durch Nordrhein-Westfalen habe ich die unterschiedlichsten Landschaften kennengelernt. So vielfältig wie Nordrhein-Westfalen, sind auch seine Einwohner“, erzählt der Autor, der für sein Werk „NRW von A bis Z“ (ISBN 978-3-942672-70-2) – erschienen im Dortmunder OCM-Verlag – vor allem kleine und mittelgroße Städte besucht und porträtiert hat. Und dazu zählt auch Bad Berleburg. Ganz bewusst hat er für jedes Porträt den jeweiligen Bürgermeister zu Wort kommen lassen, dazu zählt also auch Bernd Fuhrmann als Bad Berleburger Verwaltungschef.

Vor Ort hat er aber vor allem das Gespräch mit den Menschen gesucht, die in den verschiedenen Regionen leben und arbeiten. „Viele von ihnen haben mir ihren Lieblingsplatz verraten und mich an ihren Werten und Lebenszielen teilhaben lassen. Oft wohltuende Begegnungen“, sagt Wolfgang Koehler. Der 1946 geborene Autor erlernte ursprünglich das Kraftfahrzeughandwerk, war Personalchef und Betriebsleiter in technischen Großbetrieben und Versandleiter im Exportbereich. Immer wieder ging er allerdings auch auf Reisen – und daran hat sich bis dato nichts geändert. So besuchte der zweifache Familienvater für sein neuestes Werk etwa Arnsberg, Monschau oder Zülpich – lediglich Städte, deren Namen mit Q oder Y beginnen, gibt es in Nordrhein-Westfalen nicht – und eben Bad Berleburg.

Auch in der Kurstadt hat er einen der Menschen getroffen, die ihm ihre Lieblingsplätze gezeigt haben: René Schachtschneider, seines Zeichens Schützenkönig des Jahres 2017 des Schützenvereins Berleburg. Und damit schlägt Wolfgang Koehler eine Querverbindung, auf die er quasi sein gesamtes Stadtporträt aufbaut: Der Autor erzählt ein wenig die Geschichte von René Schachtschneider, von dessen Verhältnis zu seinen Großeltern, aber auch zu Nadine Sauer, die seinerzeit die Königin an seiner Seite war. Wolfgang Koehler erläutert das besondere Verhältnis der Bad Berleburger – und letztlich Wittgensteiner – zum Schützenwesen und der liebevollen Pflege von Traditionen.

Dass die Schwester der dänischen Königin im Berleburger Schloss lebt, lässt er dabei ebenso nicht unerwähnt wie die Geschichte des Schlosses selbst – und in welcher Verbindung René Schachtschneider zu diesem imposanten Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert steht. Begleitet ist der Text des Mannes aus Haltern am See von zahlreichen Impressionen aus dem Stadtgebiet, darunter etwa das Forsthaus Homrighausen, einer Idylle an der Eder oder typische Fachwerkhäuser in der Bad Berleburger Oberstadt.

Ausführlich äußert sich derweil auch Bürgermeister Bernd Fuhrmann, der – wie alle besuchten Stadtoberhäupter – seine Stadt „erzählen“ sollte. Und der dabei keinesfalls nur auf die Kernstadt oder etwa das Wisentprojekt eingeht, sondern ein umfassendes Gesamtbild der „Stadt der Dörfer“ zeichnet. Auf diese Art und Weise des Vorgehens verleiht Wolfgang Koehler seinen Lesern Einblicke, die für Menschen aus anderen Regionen durchaus tiefe Einblicke in vermeintlich versteckte Orte und viele Neuigkeiten liefern, die allerdings auch dem ein oder anderen Wittgensteiner gänzlich neue Seiten seiner Heimat aufzeigen. Und damit wäre ein weiterer wesentlicher Begriff geprägt: Der Autor erzählt nicht, wie wichtig Heimat für die Menschen in den besuchten Städten ist, er lässt sie selbst erzählen, was ihnen ihre Stadt bedeutet – und was ihre Heimat für sie ausmacht.

Das Schloss ist das wohl markanteste Wahrzeichen von Bad Berleburg. Autor Wolfgang Koehler räumt dem Bauwerk in seinem Buch eine zentrale Rolle für die Kurstadt ein.
Wenn Wolfgang Koehler auf Reisen geht, dann ist seine Kamera nicht fern – nur selten ist der Autor ohne dieses Gerät anzutreffen.
Autor:

Timo Karl (Redakteur) aus Erndtebrück

Timo Karl (Redakteur) auf Facebook
Timo Karl (Redakteur) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.