Ungeübter Schütze setzte in der Krimmelsdell Volltreffer

Vogelschießen für Berghäuser Senioren / Sozialer Aspekt

akj Berghausen. Der Wettergott meint es in diesem Jahr gut mit den Berghäuser Schützen – dies bewies er erneut am Wochenende. Nachdem bereits das Schützenfest bei strahlendem Sonnenschein in der neu gestalteten Krimmelsdell ein voller Erfolg war, fand auch das Vogelschießen der Senioren am Samstag bei schönstem Wetter statt. Seit 18 Jahren wird diese Veranstaltung neben dem Schützenfest organisiert, alle Berghäuser, die mindestens 55 Jahre alt sind, werden zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Während in den ersten Jahren auf Scheiben geschossen wurde, zeigten hier nur wenige Schützen Interesse. Schnell wechselten die Verantwortlichen zum Vogelschießen und so hatten sich auch in diesem Jahr wieder rund 100 Senioren in der Krimmelsdell zum gemütlichen Beisammensein und zum Vogelschießen versammelt. Nach dem Kaffee trinken sollte dann also der Aar von der Stange geholt werden. Unter zahlreichen Anwärtern hatte am Ende Günter Beuter das glücklichste Händchen und schoss nach gut eineinviertel Stunden den Vogel.

Der 65-jährige Berghäuser war stets passives Mitglied im Schützenverein. »Eigentlich hatte ich 40 Jahre kein Gewehr in der Hand«, schmunzelte Günter Beuter. »Zum Vogelschießen bin ich jetzt eher gekommen wie die Jungfrau zum Kinde«, erzählte er weiter. Und pünktlich zum Geburtstag seiner Frau Hilde ist es ihm gelungen, den Aar von der Stange zu holen. »Ich werde jetzt aber mit Sicherheit kein aktiver Schütze mehr werden«, betonte Günter Beuter.

»Im Vordergrund bei unserer Veranstaltung steht vor allem der soziale Aspekt, uns sind kommunikative Erlebnisse für die Senioren wichtig«, unterstrich Dieter Rehberg, Vorsitzender des Schützenvereins Berghausen, im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Für die Organisation und die Bewirtung sorgen in jedem Jahr die Offiziere und deren Frauen. Neben Kaffee trinken und Vogelschießen stand nämlich ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm.

Nicht zuletzt wurden die Pokale für die erfolgreichen Insignien-Jäger vergeben: Die Krone schoss Karl-Heinz Zinkhan, das Zepter – und eben den Vogel – Günter Beuter und den Reichsapfel Günter Knebel. Den linken Flügel holte Bernhard Massing herunter, den rechten Hartmut Preis.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen