SZ

Fund von 30 Schuss- und Stichwaffen
Waffenarsenal wirft Fragen auf

Die Waffensammlung, die die Ermittler dem 68-jährigen Wunderthäuser zuordnen, wird die Polizei nun einige Zeit beschäftigen.
8Bilder
  • Die Waffensammlung, die die Ermittler dem 68-jährigen Wunderthäuser zuordnen, wird die Polizei nun einige Zeit beschäftigen.
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Daniel Benfer

vö Wunderthausen. Waffenliebhaber, Mitglied einer Szene oder Sammler mit einer Leidenschaft für die verbotenen Dinge? Am Tag nach der Hausdurchsuchung in Wunderthausen dürfte niemand mehr die Frage stellen, warum die Polizei Siegen-Wittgenstein derart massiv an der Hallenberger Straße präsent war: Das, was die Beamten in dem etwas in die Jahre gekommenen Wohnhaus am Dienstag sicherstellten, hatte durchaus das Zeug dazu, zumindest eine kleinere Armee schlagkräftig auszurüsten. Christoph Irle, stellv. Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, drückte es im Gespräch mit der Siegener Zeitung etwas nüchterner aus: „Es war ein größerer Fund, kein Zweifel.

vö Wunderthausen. Waffenliebhaber, Mitglied einer Szene oder Sammler mit einer Leidenschaft für die verbotenen Dinge? Am Tag nach der Hausdurchsuchung in Wunderthausen dürfte niemand mehr die Frage stellen, warum die Polizei Siegen-Wittgenstein derart massiv an der Hallenberger Straße präsent war: Das, was die Beamten in dem etwas in die Jahre gekommenen Wohnhaus am Dienstag sicherstellten, hatte durchaus das Zeug dazu, zumindest eine kleinere Armee schlagkräftig auszurüsten. Christoph Irle, stellv. Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, drückte es im Gespräch mit der Siegener Zeitung etwas nüchterner aus: „Es war ein größerer Fund, kein Zweifel.“ Mutmaßlicher Eigentümer von Waffen und Munition ist ein 68-jähriger Wunderthäuser, der nach SZ-Informationen – zumindest bislang – sehr wenige Informationen zur Sache gegeben haben soll.

30 Schuss- und Stichwaffen und 250 Kilo Munition

Bei der Durchsuchung am Dienstagnachmittag wurden nach Angaben der Polizei mehr als 30 Schuss- und Stichwaffen gefunden, darunter Maschinenpistolen und so genannte Pumpguns. Neben den Waffen fanden die Beamten etwa 250 Kilogramm Munition. Die Waffen und die Munition stellte die Polizei sicher. Fotos von Teilen des beeindruckenden Arsenals stellten die Ermittler über das Presseportal der Polizei der Öffentlichkeit zur Verfügung. Der nächste Schritt sei jetzt, dass die Waffen von Spezialisten untersucht würden – unter anderem auf ihre Funktionsfähigkeit. Eine weitere spannende Frage sei die nach der Herkunft des Materials, so Christoph Irle: „Die Kollegen der Kripo Bad Berleburg stehen mit ihren Ermittlungen ja noch ganz am Anfang.“ Dennoch: Gegen den 68-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz eingeleitet.

Insider-Tipp?

Wie berichtet, hatte die Polizei das Haus des 68-Jährigen in Wunderthausen komplett auf den Kopf gestellt – inklusive der großen Nebengebäude. Anwohner hatten beobachtet, wie Polizeibeamte zahlreiche Kartons vom Hof trugen und sie in ihren Autos verstauten. Dem Einsatz ging ein gerichtlicher Beschluss voraus. Unklar blieb auch am Mittwoch, wie die Ermittler auf die Spur des 68-Jährigen gekommen waren. Agierte er möglicherweise im Internet zu unvorsichtig oder erhielt die Polizei eventuell einen Insider-Tipp?

Differenzen im privaten Umfeld?

Ein Wunderthäuser ließ im Gespräch mit der SZ durchblicken, dass der Tatverdächtige zumindest mit Teilen seines privaten Umfeldes nicht unbedingt im Reinen sei: „Wenn das so ist und jemand böse auf jemanden ist, dann löst sich die Zunge vielleicht schon mal leichter.“ Doch das bleibt zunächst Spekulation.
Zumindest erfuhr die SZ, dass der 68-Jährige – nach unseren Recherchen ein pensionierter Kaufmann – ein Faible für außergewöhnliche Waffen gehabt haben soll. Und über die entsprechenden Kontakte verfügen soll – unter anderem in europäischen Nachbarländern.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen