SZ

Modellbahnfreunde Arfeld
Wie Welten entstehen

Hier fließen Welten ineinander: Das Auge kann sich kaum satt sehen, wenn die Züge bergauf und bergab schnaufen, Wälder durchziehen, Seen überbrücken und sich im großen Bahnhof wiedertreffen. Fotos: Sarah Benscheidt
8Bilder
  • Hier fließen Welten ineinander: Das Auge kann sich kaum satt sehen, wenn die Züge bergauf und bergab schnaufen, Wälder durchziehen, Seen überbrücken und sich im großen Bahnhof wiedertreffen. Fotos: Sarah Benscheidt
  • hochgeladen von Sarah Benscheidt (Redakteurin)

sabe Arfeld. 27 Freunde müsst ihr sein, und es entstehen wunderbare Welten. 27 Arfelder Modellbahnfreunde wohlgemerkt (14 aktive, 13 passive Mitglieder), mit Köpfen voll kreativer Ideen, mit Muße und Geduld, mit Fingerspitzengefühl, technischem Know-How und einem liebevollen Blick fürs Detail. Im Zuge der Themenwoche „Zeit“ hat sich die Siegener Zeitung auf den Weg gemacht und in Wittgenstein Menschen mit einem ganz besonderen Faible getroffen: Der wohl mit Abstand liebste Zeitvertreib der Modellbahnfreunde Arfeld ist der Modelleisenbahnbau.
"Alles unseren Köpfen entsprungen.

sabe Arfeld. 27 Freunde müsst ihr sein, und es entstehen wunderbare Welten. 27 Arfelder Modellbahnfreunde wohlgemerkt (14 aktive, 13 passive Mitglieder), mit Köpfen voll kreativer Ideen, mit Muße und Geduld, mit Fingerspitzengefühl, technischem Know-How und einem liebevollen Blick fürs Detail. Im Zuge der Themenwoche „Zeit“ hat sich die Siegener Zeitung auf den Weg gemacht und in Wittgenstein Menschen mit einem ganz besonderen Faible getroffen: Der wohl mit Abstand liebste Zeitvertreib der Modellbahnfreunde Arfeld ist der Modelleisenbahnbau.

"Alles unseren Köpfen entsprungen."

Schnaufend und rauschend winden sich die 24 Züge durch Berge und Täler, vorbei am maßstabgetreuen (1:87) Nachbau der damaligen Edertalbahn-Strecke, entlang den gut bekannten Häusern des Dorfes, vorbei an einem alten Schlachthof und einer Frau, die Skat spielenden Männern in einem Baumhaus ein Bier vorbei bringt und wohl einen wunderbaren Blick auf „das schnellste Sägewerk der Welt“ haben muss. Fast im Sekundentakt fährt dort ein Holztransporter mit Baumstämmen ein, und zackig kommt auf der anderen Seite ein Gabelstapler mit fertigen Holzpaletten heraus. Hans-Joachim John, besser bekannt als „Anno“, folgt dem staunenden Blick und lacht. Er ist für die „Ausschmückung“ der Strecke zuständig und kennt jedes Detail der Modellbahnanlage, die seit August dieses Jahres im Ederzentrum „Via Adrina“ in Arfeld ihren festen Platz innehat. „Das ist alles aus unseren Köpfen entsprungen.“ Er fährt fort: „Und sehen Sie mal hier“: Eine Frau hängt Wäsche auf, Großeltern gucken ihren Enkeln beim Tennisspielen zu. „Den Tennisball habe ich aus einer Stecknadel gemacht. Ja, und das hier, das ist das Elternhaus von Herrn Spieß“, ehemaliger Vorsitzender der Modellbahnfreunde, erklärt „Anno“ den ersten Teil der wunderschön gestalteten H0-Anlage. Wer denkt, hier wäre die Reise zu Ende, täuscht sich gewaltig. Zeit muss man schon mitbringen, wenn man sich das kreativ-technische Kunstwerk, das die Modellbahnfreunde auf die Beine – oder viel eher – auf (und neben!) die Schienen gestellt haben, ansehen will.

"Wie viel Zeit steckt hier wohl drin?"

Das Auge, es findet kaum Zeit zum Ruhen. Der Blick fließt von einem großen Bahnhof hinüber ins Gebirge – man spitzt die Ohren, wenn die von Rainer Krombach (Elektriker und Techniker der Modellbahnfreunde) wohl gesetzte Zeitschaltuhr die Alphornbläser im Miniaturformat auf den Schauplatz ruft, und staunt nicht schlecht, wenn Heinz-Georg Spieß das Licht dimmt und eine schicke Stadt mit alten Herrenhäusern im wohlig goldenen Schein der angebrachten Lichteinheiten einen charmanten Glanz versprüht. Aber dann: Laute Sirenen heulen auf. Aus einem der – obwohl Miniaturformat – so mächtig aussehenden Häuser qualmt es. Die fiktive Feuerwehr muss anrücken. Die surrenden Züge scheint es nicht zu stören, sie fahren beständig weiter – von einer Welt in die nächste. „Natürlich befahren auch Fahrzeuge unsere Eisenbahnanlage“, erklärt „Anno“. „Es gibt ja hier auch sonst alles.“ Tatsächlich! Es gibt (fast) nichts, was es nicht gibt. So erstaunt es auch keineswegs, dass sich die drei wirklich schnellen Feuerwehrautos ihren Weg zum Brandherd durch eine mittelalterliche Marktszenerie bahnen. Welten prallen aufeinander, fließen ineinander, plastische Szenarien lassen einen die Zeit vergessen und den Kopf gleichzeitig eine Frage formen. Wie viel Zeit steckt hier wohl drin?

Viel Kreativität und Fantasie

Jan Portmann, Vorsitzender der Modellbahnfreunde Arfeld, und sein Vorgänger Heinz-Georg Spieß schmunzeln leise in sich hinein. „Viel“, sagt Heinz-Georg Spieß. „Die Zeit vergeht schnell, wenn man etwas tut, das man liebt.“ Es komme nicht selten vor, dass man die Zeit beim Tüfteln und Basteln schlichtweg vergesse: „Es gibt oft Abende, an denen es zehn oder halb elf wird.“ Und selbst dann ist manchmal noch nicht Schluss, weiß Jan Portmann: „Heinz-Georg hat auch nachts seinen Notizblock neben dem Bett, wenn Einfälle kommen.“ Heinz-Georg Spieß nickt: „Da gehört auch viel Kreativität zu, viel Fantasie.“

"Ein Ausscheren aus der Zeit"

Was dann genau umgesetzt wird, das besprechen die Männer – darunter im übrigen auch vier Jugendliche – dann im Kollektiv. „Jeder darf alles äußern, und dann wägen wir ab“, so Jan Portmann. Eben das sei ja das Schöne an dem Hobby: „Es ist eines, das nie fertig wird“. Der Weg sei das Ziel, finden beide einvernehmlich. Denn gerade der Entstehungs- und Schaffensprozess, die Arbeit an der Anlage, sei schließlich das, was glücklich mache und entspanne: „Die Zeit, in der ich hier unten bin, die ist für mich das reinste Vergnügen. In diesem Moment bin ich völlig zufrieden und ein anderer Mensch. Es ist quasi ein Ausscheren aus der Zeit, aus dem Alltag“, sagt Heinz-Georg Spieß.

Autor:

Sarah Benscheidt (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen