Wiedersehen im Festzelt

Weidenhausen. Man musste sich ein wenig Sorgen machen um die Kapazitäten des Festzeltes am Weidenhäuser Sportplatz: Doch weil die Festgesellschaft noch zusätzliche Garnituren herangeschafft hatte, bekamen alle Besucher einen Sitzplatz.

Riesenandrang am Eingang herrschte am Sonntagnachmittag im Anschluss an den Festzug (siehe Seite 6). Das lag zum einen daran, dass sich die große Mehrzahl der Festzugteilnehmer das kurzweilige Bühnenprogramm nicht entgehen lassen wollte, und zum anderen daran, dass die Weidenhäuser zum Klassentreffen im ganz großen Rahmen eingeladen hatten. Zur Erinnerung: Die Organisatoren hatten rund 350 Einladungen an die Einschulungsjahrgänge zwischen 1918 und 1964 der Weidenhäuser Volksschule auf den Weg gebracht und tolle Reaktionen zurückbekommen. „Es haben sich Kontakte über den großen Teich hinweg entwickelt“, verriet HorstWerner Hoffmann im Gespräch mit der SZ. Bernd Stremmel, Leiter der Grundschule Berghausen, habe die Schülerlisten zur Verfügung gestellt, Pfarrer Heinrich-Werner Scheib die Konfirmandenlisten beigesteuert. Manuela Jansohn schmunzelte gegenüber der SZ: „Wir haben Weihnachten halt weniger Geschenke verteilt, dafür aber Adressen recherchiert.“

Was den Besuchern auf der Bühne geboten wurde, war absolute Extraklasse. Julian Imhof erhielt großen Beifall für sein Mundartgedicht. Beeindruckend, wie das Tambourkorps Niederlassphe, das Tambourkorps des TuS Erndtebrück und der Musikverein Fleckenberg die ganze Breite der Bühne nutzten und gemeinsam musizierten: Die Besucher hielt es nicht mehr auf den Bänken. Mit von der Partie waren außerdem die Weidenhäuser Tanzgruppen – Groß und Klein – sowie die Alphornbläser und nicht zuletzt die Volkstanzgruppe der Landfrauen Siegen-Wittgenstein sowie die Berleburger Peitschenknaller. Das musikalische Finale gehörte, wie schon im Anschluss an den Kommers, den „Brixentalern“ aus Österreich.

Ein tolle Überraschung hatte Anneliese Imhof zu Beginn des Bühnenprogramms parat, die gemeinsam mit Katja Wilke und Elisabeth Dreisbach eine große Hochzeitstorte servierte – und damit drei „Eckpfeiler“ der Festgesellschaft für deren enormes Engagement belohnte: den Vorsitzenden Jörg-Michael Bald sowie seine Mitstreiter Horst-Werner Hoffmann und Manuela Jansohn.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.