Wingeshausen: 41 Aussteller präsentierten 550 Tiere

Bernd Fuhrmann lobte Engagement der Geflügelzüchter

db Wingeshausen. Die Vogelgrippe hat ohne Frage Spuren hinterlassen, bis heute. Daher war jetzt die Offene Schau des Rassegeflügelzuchtvereins Aue-Wingeshausen in der fast fertig gestellten Wingeshäuser Schützenhalle auch eigentlich die Feier zum 41-jährigen Bestehen. Im vergangenen Jahr habe man die Kreisverbandsschau im Rahmen des 40. Vereinsgeburtstages ausrichten wollen, so Vorsitzender Heinrich Wetter.

Wie bei allen anderen Vereinen, hat aber auch hier die Vogelgrippe einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Was sie allerdings nicht verändern konnte, so Bad Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann, der Schirmherr der Veranstaltung war, sei das Engagement, mit dem die Züchter zu Werke gehen. Nie habe man an seinem Hobby gezweifelt, auch wenn die Zeit sicher nicht einfach gewesen sei. Besonders freue ihn, dass auch junge Menschen sich für die Tiere und die Zucht begeistern könnten.

Die Tradition der Geflügelschau gehöre einfach zu Wittgenstein und müsse gepflegt werden, waren sich der Schirmherr und Landrat Paul Breuer einig. Letzterer sah die Schau nicht nur als Leistungsvergleich, sondern vielmehr als Werbung für die Zucht. Als Vorsitzender rief Heinrich Wetter seine Kameraden dazu auf, bei Schwierigkeiten verschiedenster Art »nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen«. Man müsse ein Vorbild für den Nachwuchs sein, schließlich sei sie die Zu- kunft der Geflügelzucht. Auch zukünftig müssten noch viele Hindernisse aus dem Weg geräumt werden, denn Kleintierhaltung jeglicher Art sei heutzutage alles andere als einfach.

41 Aussteller und 15 Jugendliche präsentierten den Besuchern rund 550 Tiere. Neben den vereinsinternen Mitgliedern waren auch Züchter aus allen drei Kommunen und sogar aus Schmallenberg vertreten. Sieben Preisrichtern mussten sich die Tauben, Enten, Hühner und Gänse stellen. Viel Geschnatter und Gekrähe machte auch hier wieder den eigenen Charakter solcher Schauen aus. Die Organisatoren hatten neben den langen Käfigreihen auch eine Dekorationsecke eingerichtet, wo Enten, Wachteln und besonders hübsche Tauben gesondert bestaunt werden konnten.

Die Preise im Überblick: Große Hühner: Hans Ulrich Radenbach (Amrocks), Zwerg Hühner: Hans Limper (Dresdner), Tauben: Manfred Hüster (Rheinische Ringschläger), Jugend: Jonas Birkelbach (Zwerg Bielefelder) sowie Ziergeflügel: Moritz Birkelbach (Ziertauben). Die vereinsinternen Auszeichnungen gingen an folgende Mitglieder: Große Hühner: Fritz Lange (Westfälische Totleger), Zwerg Hühner: Christof Schneider (Bartzwerge), Tauben: Lutz Heinrich Winter (Luchstauben), Jugend: Kai Kilian Kohlert (Zwerg Amrocks) und Ziergeflügel: Moritz Birkelbach (Ziertauben). Vereinsmeister wurden Hans Ulrich Radenbach (Amrocks) und Jonas Birkelbach (Zwerg Bielefelder) beim Nachwuchs.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.