WKA übergab gestern 1000 E an Ambulanten Hospizdienst

Berleburger Dr. Holger Finkernagel stockte Betrag noch auf

howe Bad Berleburg. Wenn ehrenamtliche Mitarbeiter kranke Menschen und deren pflegende Angehörige auf der »letzten Wegstrecke« ihres Lebens begleiten und unterstützen, dann ist das wahrlich aller Ehren wert. Die Hospizgruppe des Ambulanten Hospizdienstes nimmt sich sterbenden Menschen an und ist bei ihrer zeitaufwändigen sowie physisch und psychisch schweren Arbeit auf Spenden angewiesen. Gestern übergab Elmar Knoche, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses der Wittgensteiner Kliniken Aktiengesellschaft, einen Scheck an Schwester Ulrike. 1000 e nahm Ulrike Kloft entgegen. Ein Betrag, der von Bad Berleburgs Ultra-Marathonläufer und Arzt Dr. Holger Finkernagel ein gehöriges Stück weit aufgestockt wurde. Als Dr. Holger Finkernagel bei einem Lauf in der Wüste eine blendende Idee hatte, hätte niemand daran geglaubt, dass die Resonanz auf diesen Einfall so groß war.

Dr. Holger Finkernagel bot Freunden und Bekannten an, ihm eine e-mail in die Wüste zu schicken. Für jede Nachricht wolle er zwei e spenden. Am Ende kamen 450 e zusammen. Die übrigen Läufer hatten in den Zelten von der Aktion des Bad Berleburgers Wind bekommen und sich spontan dazu bereit erklärt, 200 e drauf zu legen. Ulrike Kloft freute sich über die Spenden. Sterbenden Menschen die notwendige Zeit zur Verfügung zu stellen, sei im derzeitigen System nicht zu leisten.

Dies müsse auf ehrenamtlicher Basis geschehen. Für die ersten drei Jahre benötigt der Ambulante Hospizdienst Wittgenstein einen Betrag von rund 25000 e, um eine hauptamtliche Stelle (20 Stunden) einzurichten. Hierzu leisteten die Wittgensteiner Kliniken Aktiengesellschaft, Dr. Holger Finkernagel und viele andere Spender einen tollen Beitrag.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen