SZ

Verein übernimmt am 1. April
Zukunft der Odebornskirche gesichert

Fördervereins-Vorsitzender Klaus Aderhold und Presbyterin Maike Schröder freuen sich darüber, wenn interessierte Wittgensteiner den Kreuzweg an der Odebornskirche erkunden.
  • Fördervereins-Vorsitzender Klaus Aderhold und Presbyterin Maike Schröder freuen sich darüber, wenn interessierte Wittgensteiner den Kreuzweg an der Odebornskirche erkunden.
  • Foto: Christian Völkel
  • hochgeladen von Pascal Mlyniec (Redakteur)

vc Schüllar/Wemlighausen. Engagement in den Dörfern und in der Kirchengemeinde hat dazu geführt, dass die Odebornskirche nicht entwidmet oder gar abgerissen werden muss. „Es sieht perspektivisch so aus, als ob das nicht nötig wäre“, erklärt Klaus Aderhold im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Der Wittgensteiner ist Vorsitzender des Fördervereins „Verein Zukunft Odebornskirche Schüllar-Wemlighausen“, der sich den Erhalt der 1907 fertiggestellten Kirche auf die Fahnen geschrieben hat.

In genau zwei Tagen tritt der Nutzungsvertrag des Fördervereins mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Berleburg in Kraft. Bedeutet im Klartext: Die Odebornskirche wird auch weiterhin Teil der Kirchengemeinde bleiben. Doch die Unterhaltung und die Planung der Termine obliegt ab Gründonnerstag, 1.

vc Schüllar/Wemlighausen. Engagement in den Dörfern und in der Kirchengemeinde hat dazu geführt, dass die Odebornskirche nicht entwidmet oder gar abgerissen werden muss. „Es sieht perspektivisch so aus, als ob das nicht nötig wäre“, erklärt Klaus Aderhold im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Der Wittgensteiner ist Vorsitzender des Fördervereins „Verein Zukunft Odebornskirche Schüllar-Wemlighausen“, der sich den Erhalt der 1907 fertiggestellten Kirche auf die Fahnen geschrieben hat.

In genau zwei Tagen tritt der Nutzungsvertrag des Fördervereins mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Berleburg in Kraft. Bedeutet im Klartext: Die Odebornskirche wird auch weiterhin Teil der Kirchengemeinde bleiben. Doch die Unterhaltung und die Planung der Termine obliegt ab Gründonnerstag, 1. April, nun auch offiziell dem Förderverein.

Terminkalender veröffentlicht

Der bezahle die laufenden Kosten wie etwa für Strom und Heizung des Gebäudes. Bei größeren Posten müsse man sich noch einmal unterhalten, so Aderhold. „Bereits im Vorfeld haben wir seitens des Fördervereins in Abstimmung mit dem Presbyterium der Kirchengemeinde einen Terminkalender herausgebracht. Der wird schon jetzt sehr gut angenommen. Hier sind auch die Gottesdiensttermine verzeichnet“, berichtet Klaus Aderhold, der darauf verweist, dass auch Gottesdienste stattfinden werden, darunter einmal im Monat ein selbst gestalteter.

Der Förderverein ist schon länger aktiv. „Schon in der Vergangenheit gab es gelungene Aktionen, wie etwa Türchen 22. Da trafen sich die Bürgerinnen und Bürger am 22. Dezember 2019 an der Odebornskirche zu einem Adventsabschluss. Mit dabei waren Vereine aus Schüllar und Wemlighausen. Es war ein besonderer Abend“, erinnert sich der Vorsitzende. Der Förderverein plane aktuell das Konzept einer Überlebenskirche, zu der auch eine Kooperation mit dem Hospizdienst gehören könnte. Der Vorstand hofft jetzt, auch in Coronazeiten, auf Bewegung. Eine Internetseite ist in Planung. Ziel des Fördervereins ist es vordringlich, die denkmalgeschützte Kirche zu erhalten und die besondere Ausrichtung als Überlebenskirche attraktiver zu gestalten.

Kreuzweg in und um die Kirche

Aktuell stehen für den Förderverein und die Kirchengemeinde die Veranstaltungen in der Karwoche und an Ostern im Kalender. Hier planen beide Institutionen Hand in Hand. „Sieben Stationen des Kreuzwegs wurden gestaltet – in und um die Odebornskirche“, berichtet Maike Schröder, Mitglied des Presbyteriums und zuständig für Schüllar und Wemlighausen.

Sie ergänzt: „Ostersonntag wird es definitiv im Kreuzweg eine Veränderung geben, ein Zeichen der Auferstehung. Die Kirche ist übrigens am Ostersonntag von 5 bis 18 Uhr geöffnet.“
Die Tore der Odebornkirche stehen in der gesamten Karwoche von 9 bis 18 Uhr offen. Auch am Ostermontag gelten diese erweiterten Öffnungszeiten. Danach gilt die tägliche Öffnungszeit von 9 bis 16.30 Uhr. Die Kirchengemeinde bietet für Schüllar und Wemlighausen auch speziell etwas für Kinder an. Diese können „zum christlichen Ostergeschehen“ Bilder malen und bis Karsamstag zur Kirche bringen, wo die Bilder an einem Platz präsentiert werden.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen