SZ

Fußball-Landesliga 2
VfL Bad Berleburg steckt im Tabellenkeller fest

Yannik Lückel ist einen Schritt schneller am Ball als Hüstens Bahto Zverotic. Meist 
waren die Berleburger aber zweiter Sieger und so gab es eine 1:5-Klatsche.
  • Yannik Lückel ist einen Schritt schneller am Ball als Hüstens Bahto Zverotic. Meist 
waren die Berleburger aber zweiter Sieger und so gab es eine 1:5-Klatsche.
  • Foto: sta
  • hochgeladen von Uwe Bauschert (Redakteur)

sta Hüsten. Weiterhin ganz tief im Tabellenkeller der Landesliga 2 steckt der VfL Bad Berleburg fest, der auch beim SV Hüsten, einem vermeintlichen Konkurrenten im Abstiegskampf, nichts h

sta Hüsten. Weiterhin ganz tief im Tabellenkeller der Landesliga 2 steckt der VfL Bad Berleburg fest, der auch beim SV Hüsten, einem vermeintlichen Konkurrenten im Abstiegskampf, nichts holte und sogar mit 1:5 baden ging. Es war bereits die sechste Niederlage im siebten Spiel – und diese war mehr als verdient.
„Wie immer war es so, dass die Fehler auf unserer Seite passieren“, haderte Martin Uvira, der bis zur 26. Minute eine ausgeglichene Partie auf schwachem Niveau sah, in der sich Mert Erdem dann den ersten entscheidenden Fauxpas leistete, als er sich selbst in Bedrängnis brachte, ausrutschte und dann den Ball an die Hand bekam. Robin Balder (26.) ließ sich das folgende Handelfmeter-Geschenk nicht entgehen und legte zehn Minuten später aus 18 Metern das 2:0 nach – diesmal hatten sich die Kurstädter einen Fehler im Spielaufbau geleistet.

Womöglich wäre die Partie aber ganz anders gelaufen, wenn der VfL in Person von Yannik Lückel kurz vor dem Führungstreffer in aussichtsreicher Position nicht gescheitert wäre. „Das war eine Zwei-gegen-Eins Situation, er hat den Ball verstolpert“, erzählte Uvira, der seinen Kapitän und Sturmführer nach etwas mehr als einer halben Stunde verletzungsbedingt herausnehmen musste und das richtige „Näschen“ hatte: Er berief Alexander Koch auf den Naturrasen, der prompt kurz darauf zum 2:1-Anschluss (37.) einschob.

„Wir waren in der Viertelstunde vor der Halbzeit nicht ganz bei der Sache. Insgesamt war es im ersten Durchgang enger. Hinten heraus hätten wir höher gewinnen können, der Doppelschlag nach dem Wechsel hat den Bann gebrochen“, kommentierte Hüstens Übungsleiter Jörg Fischer. Christopher Gierse (49.) und der bärenstarke „Zehner“ Robin Balder (54.) machten nach dem Halbzeit-Tee schnell klar, welche Mannschaft den Platz als Sieger verlassen würde.

„In der zweiten Hälfte war eigentlich jeder zweite Ball beim Gegner. Wir machen zu viele Fehler. Da fehlen mir die Worte. Insbesondere, da wir Freitag richtig gut trainiert und gegen Olpe letzte Woche ein ganz anderes Gesicht gezeigt haben“, ärgerte sich Uvira, der zudem sagte: „Finn Dickel möchte ich herausnehmen, er war der beste Spieler meiner Mannschaft. Der Rest war nicht gut. Und das in diesem tollen Stadion. Das ist wie in der Bundesliga“. Doch seine Jungs lieferten eher eine Leistung wie in der Kreisklasse ab – viel zu wenig, um Zählbares mitzunehmen.

Gierse legte nach 61 Minuten sogar noch den fünften Treffer für die Heimelf nach, die besonders physisch einen deutlich besseren Eindruck hinterließ als die Oderbornstädter, für die nun Wunden lecken angesagt ist. Am kommenden Sonntag kommt RW Lüdenscheid zum „Stöppel“ – und so langsam müssen Punkte her, damit die Konkurrenz nicht davonzieht.

Autor:

Stefan Stark aus Wilnsdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen