Altenheim Elim: Neues Haus jetzt mit viel Liebe füllen

Oberndorfer feierten Fertigstellung des 5,4-Mill.-E-Projektes

as Oberndorf. »Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass das tatsächlich Formen annimmt«, so Dieter Scharrschmidt, planender Architekt für die Um- und Anbauarbeiten des Oberndorfer Altenheims Elim. Sichtlich erfreut war er also, jetzt bei dem Tag der offenen Tür das fertig gestellte Werk bewundern zu dürfen. Den Einstieg in den Tag bildete ein Gottesdienst. In der Predigt beschäftigte sich Pfarrer Matthias Gleibe vor allem damit, den alten Menschen im übertragenen und wörtlichen Sinne die Füße zu waschen.

Im Anschluss daran bot sich die Möglichkeit zur Teilname an einer Hausführung. Das seit zwei Monaten fertig gestellte Heim verfügt nun über 75 Prozent Einzelzimmer, die Doppelzimmer sind größtenteils für Ehepaare vorgesehen. An jeden dieser Räume schließt sich ein barrierefreies Bad an. Die neue Rufanlage steigert neben mehreren Gemeinschafts- und Gruppenräumen sowie drei neuen Pflegebädern den Komfort des Gebäudes – worüber sich Bewohner genauso freuen wie Pflegedienstleistende.

In 18 Monaten sei mit einem Kostenaufwand von 5,4 Mill. e auf dem Grundstück des ehemaligen Gebäudes das modernste Altenheim Wittgensteins entstanden, so Bauleiter Joachim Moldenhauer in seiner Ansprache zur Festfeier. Dem Haus schließen sich fünf Altenwohnungen für betreutes Wohnen an, die in unmittelbarer Nähe zu den Pflegestationen liegen. Für die Mieter besteht je nach Wunsch die Möglichkeit, einen Schlüssel für Notfälle zu hinterlegen, die Wäsche mitwaschen zu lassen, an den gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen und vieles mehr. So ist, laut Bauleiter, eine etappenweiße Eingliederung in das eigentliche Heim gewährleistet. Durch die gute Zusammenarbeit 30 verschiedener Firmen, von denen je zehn gleichzeitig am Bau mitwirkten, sei es möglich gewesen, den ursprünglich geplanten Zeitablauf von zwei Jahren um sechs Monate zu unterbieten.

Deswegen sei es auch schon Ende Juli für die nach Burbach verlegten Bewohner möglich gewesen, in das renovierte und neu gebaute Elim zurückzukehren. Doch, so Joachim Moldenhauer, sei ein gut und modern ausgestattetes Heim nicht alles. Viel wichtiger sei es, die Menschen darin zu pflegen und das Haus mit viel Liebe zu füllen. Dieser Ansicht war auch Herbert Becker, der Geschäftsführer. Er unterstrich seine Darstellung mit den Worten: »Alte Menschen haben Zuwendung und Hilfe auf ihrem letzten Lebensabschnitt verdient.«

Der offizielle Teil der Feier wurde durch Musikbeiträge von Bettina Kahl und den Musikschülerinnen von Susanne Linde aufgelockert. Weitere Attraktionen des Tages waren unter anderem die Versteigerung eines Gemäldes, eine Handarbeitsecke und die Holzwerkstatt. Die kleineren Besucher kamen beim Kuh-Wett-Melken, der Rollstuhl-Rallye, dem abendlichen Stockbrotbacken und vielem mehr auf ihre Kosten.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen