SZ-Plus

Hilfe im Corona-Tief
Bosch liefert "Fass-Hilfe" für Gastronomen

Der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Christian Bosch (Bildmitte) – unter dem wachsamen Blick von Sohn Tristan Bosch (l.) – und NRW-Gebietsverkaufsleiter Marcel Zyber (r.) verluden am Freitag die ersten von über 50 Fässern Bosch Pils.
  • Der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Christian Bosch (Bildmitte) – unter dem wachsamen Blick von Sohn Tristan Bosch (l.) – und NRW-Gebietsverkaufsleiter Marcel Zyber (r.) verluden am Freitag die ersten von über 50 Fässern Bosch Pils.
  • Foto: Timo Karl
  • hochgeladen von Timo Karl (Redakteur)

tika Bad Laasphe. Die nächste Generation beobachtete das Geschehen genau. Immerhin ging es am Freitag auf dem Hof der Brauerei Bosch um nicht weniger als die Zukunft des Unternehmens und der Gastronomie in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Marburg Biedenkopf. Als Hans-Christian Bosch und Marcel Zyber jedenfalls die ersten von über 50 Fässer Pils-Bier auf einen historischen Unimog verluden, warf der siebenjährige Tristan Bosch ein Auge darauf – ein symbolträchtiges Bild. Der geschäftsführende Gesellschafter der Brauerei aus Bad Laasphe und der Gebietsverkaufsleiter Nordrhein-Westfalen jedenfalls gaben damit den Startschuss für eine Corona-Hilfe der besonderen Art. Sämtliche Gastronomen, die einen Vertrag mit der Brauerei geschlossen haben, erhalten ein kostenloses Fass Bier geliefert.

SZ-Plus
Dieser Artikel ist Bestandteil unseres SZ+-Angebots.
Lesen Sie mit einem unserer Digital-Abos weiter. Infos dazu finden Sie hier.
Autor:

Timo Karl (Redakteur) aus Erndtebrück

Timo Karl (Redakteur) auf Facebook
Timo Karl (Redakteur) auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen