CDU sammelt für Ausbau von L718 und L719 Unterschriften

Bad Laaspher Christdemokraten gehen in die Offensive

sz Bad Laasphe. Sowohl die Landstraße L718 als auch die L719 befinden sich in einem katastrophalen Zustand mit enormen Schlaglöchern und Straßenabsenkungen, die den fließenden Straßenverkehr erheblich gefährden – beklagt sich der CDU-Ortsverband Bad Laasphe in einer Pressemitteilung. In den vergangenen Jahren wurde aufgrund des Straßenzustandes die maximale Höchstgeschwindigkeit an mehreren Stellen von standardmäßig erlaubten 100 km/h auf jetzt 70 km/h, stellenweise sogar 50 km/h reduziert.

Diese Geschwindigkeitsbeschränkungen wurden mit schlechter werdendem Straßenzustand mehr und mehr ausgeweitet. Straßenabsenkungen wurden nicht behoben, sondern lediglich mit Warnschildern versehen. Alle genannten Maßnahmen haben nicht dazu beigetragen, die große Unfallgefahr auf diesen Strecken zu verringern. Auch haben die schwer wiegenden Sicherheitsmängel das Land Nordrhein-Westfalen bisher nicht dazu veranlasst, die Schäden verkehrsgerecht und nachhaltig zu beheben. Im Gegenteil: Laut Prioritätenliste ist in den nächsten zehn Jahren nicht mit einer groß angelegten Sanierung zu rechnen. Der Bürger fragt sich, was mit dem hohen Kfz-Steueraufkommen und mit der Mineralölsteuer geschieht? Der Vorsitzende des Laaspher Ortsverbandes der CDU, Klaus Kuhn: »Der desolate Zustand dieser Straßen ist weder den Laaspher Bürgern noch der übrigen Wittgensteiner Bevölkerung zuzumuten, die auf diese Straßen angewiesen sind.« Deshalb ruft die Bad Laaspher CDU zu einer Unterschriftenaktion auf, damit die rot-grüne Landesregierung endlich ihre Verantwortung wahrnimmt und für die längst überfälligen Ausbauarbeiten die erforderlichen Mittel bereit stellt sowie unverzüglich für die Umsetzung des Ausbaus der beiden Landstraßen sorgt. »Beachtet man zusätzlich den volkswirtschaftlichen Aspekt und die überaus schlechte überregionale Anbindung, ist ein Ausbau schon lange überfällig«, heißt es in der CDU-Pressemitteilung. Die vom Land geförderten Projekte Rothaarsteig, Waldskulpturenweg »Wittgenstein-Sauerland« und der Masterplan »Wintersportarena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein« hätten in den vergangenen Jahren den Tourismusverkehr stark ansteigen lassen.

Die Bad Laaspher CDU fordert die Landesregierung auf: sofortiger Ausbau der Landesstraßen L718 und L719, Anhebung der Verkehrsinfrastruktur in Wittgenstein auf einen angemessenen Standard, Finanzierung dieser Maßnahmen durch Umlenkung von Mitteln aus den Ballungsräumen ins Wittgensteiner Land. Das erforderliche Geld für den Straßenausbau in der ländlich strukturierten Region könne erwirtschaftet werden, indem die Überversorgung und der Luxusausbau in den Ballungsräumen mit ihrem dichten Autobahnnetz eingestellt werde. Die CDU bittet die Laaspher und darüber hinaus die Wittgensteiner Bevölkerung, »sich zahlreich in die Unterschriftenlisten einzutragen«. Dadurch könne man dem Anliegen Ausbau der L718 und L719 einen großen Nachdruck verleihen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen