SZ

Weihnachtsmarkt in Bad Laasphe
Die „Kö“ erstrahlt im Lichterglanz

Ein herrliches Lichterspiel eröffnete sich den Besuchern am Wochenende beim Bad Laaspher Weihnachtsmarkt. Da erstrahlte die historische Altstadt in einem ganz besonderen, weihnachtlichen Glanz.
2Bilder
  • Ein herrliches Lichterspiel eröffnete sich den Besuchern am Wochenende beim Bad Laaspher Weihnachtsmarkt. Da erstrahlte die historische Altstadt in einem ganz besonderen, weihnachtlichen Glanz.
  • Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Holger Weber (Redakteur)

howe Bad Laasphe. Wer vor Jahren behauptet hat, der Bad Laaspher Weihnachtsmarkt kann mit jenen aus Arfeld oder Diedenshausen mithalten, den hätte man – mit Verlaub – für verrückt erklärt. Heute sieht das anders aus. Zugegeben: Die zurückliegenden Schlagzeilen für die Lahnstadt sind sicher nicht die besten gewesen.

Doch schaut man auf den Weihnachtsmarkt, wirft dieser ganz viel Licht auf die Stadt. Die Tourismus, Kur und Stadtmarketing GmbH Bad Laasphe (TKS) hat erneut einen Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt, der absolut mithalten kann. Am Wochenende erlebten die Besucher einen weihnachtlichen Zauber, der seinesgleichen sucht. Das begann schon in der historischen Altstadt, deren Giebel an den Fachwerkhäusern hell erleuchtet waren.

howe Bad Laasphe. Wer vor Jahren behauptet hat, der Bad Laaspher Weihnachtsmarkt kann mit jenen aus Arfeld oder Diedenshausen mithalten, den hätte man – mit Verlaub – für verrückt erklärt. Heute sieht das anders aus. Zugegeben: Die zurückliegenden Schlagzeilen für die Lahnstadt sind sicher nicht die besten gewesen.

Doch schaut man auf den Weihnachtsmarkt, wirft dieser ganz viel Licht auf die Stadt. Die Tourismus, Kur und Stadtmarketing GmbH Bad Laasphe (TKS) hat erneut einen Weihnachtsmarkt auf die Beine gestellt, der absolut mithalten kann. Am Wochenende erlebten die Besucher einen weihnachtlichen Zauber, der seinesgleichen sucht. Das begann schon in der historischen Altstadt, deren Giebel an den Fachwerkhäusern hell erleuchtet waren. Jede Kontur der Dachform bildete sich im Spiegel des Lichts ab. Das war besonders am Samstagabend ein herrliches Erlebnis.

Dazu gesellten sich die vielen Stände. In der Königstraße entwickelte sich eine weihnachtliche Atmosphäre rund um den Altstadt-Brunnen, die zum Verweilen einlud. Es gab Glühweinvariationen, sogar mit Apfel und Zimt, warmen Kakao und Kinderpunsch, Bratwurst und andere Leckereien. Auch die üblichen Verdächtigen waren mit von der Partie. Ohne die Bürgeraktionsgemeinschaft „Schöne Altstadt“ (BAG) geht schon mal gar nichts. BAG-Vorsitzender Eckhard Lenk verriet im SZ-Gespräch, dass Dorothe Tuschoff, Kornelia Lenk und Ingrid Stremmel bestimmt gut 35 Stunden an der Nähmaschine verbracht hatten, um Engel Linn und den anderen Engelchen die sechs Kleider um- und fertig zu nähen. Da zeigt sich wieder der Elan der BAG, die alles dafür tut, sich für ihre Stadt einzusetzen. Wer als Besucher über die Gassen schlenderte, der kam voll auf seine Kosten. Das Lichterspiel lockte und animierte die Besucher zum Verweilen. Da kam es den Organisatoren zugute, dass nicht nur die örtlichen Vereine bereit waren, ihren ehrenamtlichen Beitrag zu leisten. Unter anderem taten sich nämlich die Schüler des Städtischen Gymnasiums und des Gymnasiums Schloss Wittgenstein mit ihren Ständen hervor: Die einen lieferten leckere Glühwein-Variationen, bei den anderen schmeckte der französische Pfannkuchen mit Zimt.

Nicht zu vergessen die kleinen aber feinen Details des Weihnachtsmarktes: Im Haus des Gastes gingen Schüler mit Bauchwarenladen herum und verteilten kostenlos frisch gebackene Plätzchen an die Besucher. Der Nikolaus lief in voller Montur herum und verteilte Süßes an die Kinder. Dabei gelang es der TKS übrigens, genau den richtigen Mann dafür einzusetzen. An dieser Stelle sei verraten – Kinder bitte weghören: Der Puderbacher Jürgen Pospichal machte das mit seiner sympathischen Art ganz hervorragend. In der Stadt verteilt fanden sich die Holzfiguren der „Städtischen“ Kunst AG. Die Freie evangelische Gemeinde saß mit den Kindern mitten in der Königstraße und hielt das Stockbrot übers Feuer. Der Bad Laaspher Weihnachtsmarkt hatte ganz viel Atmosphäre. Hut ab! Und Achtung, wenn sich das für das nächste Jahr herumspricht. Das könnte weitere Besucher nach Bad Laasphe locken.

Ein herrliches Lichterspiel eröffnete sich den Besuchern am Wochenende beim Bad Laaspher Weihnachtsmarkt. Da erstrahlte die historische Altstadt in einem ganz besonderen, weihnachtlichen Glanz.
Linn-Sophie (l.) und die anderen Engel machen am Wochenende beim Bad Laaspher Weihnachtsmarkt einen ganz tollen Job.
Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen