Ein traditionsreiches Spektakel

Es wird laut: Der Wittgensteiner Böllerverein feiert seinen zehnten Geburtstag

BW Puderbach. Am Wochenende wird es wieder laut in Puderbach, es wird richtig krachen – der erste Wittgensteiner Böllerverein feiert einen runden Geburtstag, den zehnten seit der Gründung im November 1996. Damals hatten die vier Puderbacher Michael Schäfer, Michael Schreiber, Wilfried Schäfer sowie Hans Kleinwächter erfolgreich die Prüfung zum staatlich anerkannten Böllerschützen absolviert und sogleich diesen Böllerverein gegründet. Die Idee dafür kam den Puderbachern bei einer Reise ins Berchtesgardener Land, dort weckten die »Weihnachtsschützen« das Interesse der Wittgensteiner. So nachhaltig, dass sie diese Art der Brauchtumspflege in die heimische Region mitbrachten. Allerdings war es keine Neuheit, viel eher eine Renaissance einer alten Tradition, die auch in Wittgenstein früher gepflegt wurde, wie Heimathistoriker Eberhard Bauer den Böllerschützen einst erläuterte. Das Böllern diente als Warnung vor sich nähernden feindlichen Landsknechten im Dreißigjährigen Krieg. Und auch beim Schloss Wittgenstein nutzte man Böllerschüsse zur Übermittlung von Nachrichten, sei es von positiven bei der Geburt eines neuen Mitgliedes der Adelsfamilie oder von negativen Nachrichten beim Tode eines Familienmitglieds. Durch den Böllerverein wurde die alte Tradition wieder zum Leben erweckt, natürlich dient aber das Böllern heute nicht mehr der Übermittlung einer Neuigkeit.

Der Wittgensteiner Böllerverein mit Sitz und Vereinsheim in Puderbach wuchs in jenen zehn Jahren seines Bestehens kontinuierlich: Die Mitgliederzahl stieg inzwischen auf über 150, der Verein hat 16 aktive Böllerschützen sowie mittlerweile auch 15 Bogenschützen. Morgen, 24. Juni, und am Sonntag, 25. Juni, lassen die es so richtig krachen. Los geht es am Samstag um 14 Uhr mit einigen Salutschüssen. Anschließend gibt es eine große Böllerschau, außerdem bezieht der Wittgensteiner Tross ein mittelalterliches Heereslager.

Abends sorgen die Banfer-Buam ab 19 Uhr für die musikalische Umrahmung des Geburtstages. Und mit den Buam geht es auch am Sonntag schon ab 10 Uhr beim traditionellen Frühschoppen weiter, auch am Sonntag macht der Wittgensteiner Tross beim Vereinsheim in Puderbach Halt und dort wird weiter das Böllern vorgestellt.

Neben dem Böllerverein selbst gestalten außer den Rittersleuten jenes Wittgensteiner Trosses die Freiwillige Feuerwehr aus Bad Laasphe sowie befreundete Böllervereine das Geburtstagsfest.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.