Eine Handvoll Besucher bei Konzert

Aber es bestand in Oberndorf keinerlei Relation zu dem qualitativ hochwertigen Auftritt

BW Oberndorf. Dass zu einem Konzert mit klassischer Kirchenmusik in Wittgenstein meist nicht allzu viele Besucher zu erwarten sind, ist nichts Neues. Dass aber jetzt lediglich fünf Besucher den Weg in die evangelische Kirche Oberndorf fanden, dies ist doch eine neue Dimension. Dabei stellt sich die Frage: Ist ein Klassikkonzert mit nur fünf Zuhörern etwa besser als ein Spiel vor vollbesetzten Reihen? Die drei Musiker – Professor Ortwin Benninghoff an der Kirchenorgel sowie Oksana Popsuy an der Violine und Iryna Sydorenko am Violoncello – bewiesen, dass ein großes Publikum zwar schön, aber nicht unbedingt erforderlich ist, um ein gelungenes Konzert zu spielen. Zu diesem gehörten vor allem ein Trialog aus der Feder von Gregor Westkemper, eine Sonatine und eine Konfekta von Elena Kalina sowie einige Stücke von Ortwin Benninghoff selbst. Und auch der Altvater der klassischen Musik dürfe nicht fehlen, wie der Organist betonte, so dass Johann Sebastian Bach mit einer Sonate für Violine und Basso continuo präsent war. Mit einem kräftigen, sinnlichen und wechselvollen Spiel zeigten sowohl der Oberhausener Ortwin Benninghoff als auch die aus der Ukraine stammenden Oksana Popsuy und Iryna Sydorenko ihr musikalisches Können. Alle drei Musiker beeindruckten mit ihrem intensiven und äußerst gefühlvollen Spiel die Gäste.

Kultur darf ruhig auch Spaß machen

Ein gutes Wort hatte Organist Ortwin Benninghoff für die Oberndorfer Kirchenorgel übrig: diese sei ein fantastisches Instrument, obwohl er den Orgelbauer zuvor nicht kannte. Bei soviel Lob für das Instrument war es nicht weiter verwunderlich, dass der Professor insbesondere bei einigen Solostücken die Zuhörer überzeugte. Dass er vor nur fünf Gästen spielen musste, verschreckte Ortwin Benninghoff nicht. Er habe auch schon bei Passionsmessen vor lediglich einem einzigen Gast gespielt, und »das hat trotzdem riesigen Spaß gemacht«. Ebenso wie jetzt das Konzert in Oberndorf. »Die in Deutschland sehr oft gestellte Frage, ob Kultur Spaß machen dürfe«, wurde von Ortwin Benninghoff übrigens mit einem klaren »Ja« beantwortet.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen