Friseursalon versteigert ersten Termin nach dem Lockdown
Erster Schnitt für die Freibad-Förderer

Elisabeth Kuhli (Kassenwartin Förderverein), Friseurmeisterin Irini Wickel und Jakob Zipro (1. Vorsitzender Förderverein) freuten sich über eine gelungene Aktion nach Beendigung des Lockdowns für die Friseure.
  • Elisabeth Kuhli (Kassenwartin Förderverein), Friseurmeisterin Irini Wickel und Jakob Zipro (1. Vorsitzender Förderverein) freuten sich über eine gelungene Aktion nach Beendigung des Lockdowns für die Friseure.
  • Foto: ih
  • hochgeladen von Marc Thomas

lh Feudingen. Seit einigen Tagen laufen die Telefone der örtlichen Friseursalons heiß, nachdem verkündet wurde, dass ab dem 1. März wieder Haare geschnitten werden dürfen – das erste Mal nach zehn langen Wochen. Pünktlich ab 12 Uhr mittags seit vergangener Woche Montag klingelten die Kunden auch bei Irini Wickel in Feudingen nahezu „Sturm“.

Aufgrund der Tatsache, dass ihre angestellte Friseurin Janina Barthel sich zur Zeit im Mutterschutz befindet, musste die Friseurmeisterin die Wiedereröffnung nach dem Lockdown gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Renate Ute Nichau allein stemmen und verhalf am Montag insgesamt 17 Kunden zu einem neuen Haarschnitt. Und „Haargenau Irini“ legte am Montag eine Besonderheit oben drauf: Die Chefin selbst legte am Montagmorgen ab 8 Uhr eine extra Frühschicht ein und versteigerte einen zusätzlichen Termin, noch vor der offiziellen Salonöffnung um 9 Uhr. Der Grund für diesen exklusiven Zusatztermin war keineswegs eigennützig: Irini Wickel spendete den Erlös vollständig dem Förderverein des Feudinger Freibades und übergab am Montagabend die Spende an den Vereinsvorstand.

Magnet für Familien

„Das Feudinger Freibad liegt mir besonders am Herzen“, betonte Irini Wickel im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Sie erklärte, dass gerade das örtliche Freibad im Sommer ein Magnet für Familien und Kinder sei und alle von dem Engagement und der ehrenamtlichen Arbeit des Fördervereins profitieren.
„Wir haben überlegt, wen wir mit dem Geld unterstützen wollen – Kinderhospize und Sportvereine haben oft feste Spender und bekommen andere Beiträge, aber wenn das Freibad im Sommer nicht mehr da wäre, würde jeder blöd aus der Wäsche gucken“, brachte es die Friseurmeisterin gezielt auf den Punkt. Nach etlichen Anrufen und vielen abgegebenen Geboten, ging der Zusatztermin „auf den letzten Drücker“ am vergangenen Freitag an Gerhard Klinkert aus Siegen. Der gebürtige Feudinger wohnt nun schon seit über 40 Jahren im Siegerland, hat aber nie seinen Bezug zur Heimat verloren und wollte sich daher diesen besonderen Friseurtermin zugunsten des Freibades nicht entgehen lassen. Satte 250 Euro legte er für den Herrenhaarschnitt auf den Tresen und erklärte Irini Wickel morgens, „er wäre notfalls auch ohne Haarschnitt zum Spenden gekommen“.

Mit einer Spende über weitere 100 Euro durch eine weitere Kundin konnte der Betrag für den Förderverein auf 350 Euro aufgestockt werden. Durch die Spenden von Christa Tambor, Renate Treude und Ernst Althaus durfte sich der Förderverein am Ende des Tages über eine Spende von knapp 400 Euro freuen.

Erster Arbeitstag nach Lockdown

Gerührt und überwältigt bedankte sich das Team des Freibades bei Irini Wickel persönlich für die Unterstützung: „Auch wenn es immer viel Arbeit bedeutet, weiß man an solchen Tagen, wofür man es macht“, freute sich Jakob Zipro, 1. Vorsitzender des Fördervereins Freibad Feudingen.

„Auch wenn es uns Friseuren vielleicht auch nicht so prickelnd geht in der Situation, ist es wichtig, auch an die anderen Einrichtungen zu denken – so eine Aktion macht man ja nicht für sich, sondern um anderen zu helfen“, zog Irini Wickel ihr persönliches Fazit des ersten Arbeitstages nach dem Lockdown.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen