Schützenfest der „Edelweißen“
Feudinger schießt Vogel in Herbertshausen

In Herbertshausen stellten sich die Majestäten am Sonntag zum obligatorischen Pressefoto beim Schießstand in den Schatten. Foto: Holger Weber
  • In Herbertshausen stellten sich die Majestäten am Sonntag zum obligatorischen Pressefoto beim Schießstand in den Schatten. Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Holger Weber (Redakteur)

howe Herbertshausen. „Er stammt aus Feudingen, ist aber Herbertshäuser.“ So lautete am Sonntag ein Statement irgendwo aus der Großfamilie, die sich vor dem Klaus-Haus in den Schatten gesetzt hatte, um „ihrem“ Tim beim Festzug die Ehre zu erweisen. Tim Bernshausen setzte sich nach hartem Kampf gegen die Konkurrenten am Schießstand des Schützenvereins „Edelweiß“ Herbertshausen durch und regiert nun das Schützenvolk gemeinsam mit Königin Julia Krähling.

Tags zuvor hatte der Banfer Nachwuchsschütze Leo Dörr den hölzernen Aar mit einem gezielten Schuss zu Fall gebracht und sich die Ehre des Jugendkönigs gesichert. Er nahm sich Maria Müller zur Mitregentin. Um die großen Majestäten zu komplettieren: Heinrich Hirsch, allseits bekannt als umsichtiger Schiedsrichter auf den Fußballplätzen der Kreisligen, ist Schützenkaiser, Liane Dreisbach heißt die Kaiserin. Die „Edelweißen“ aus Herbertshausen erlebten ein rundum gelungenes Festwochenende, das erneut im Zeichen der Tradition und Freundschaften stand. So weilte selbstverständlich der Schützenverein aus Wadersloh/Geist in Herbertshausen, außerdem schlossen sich dem Festzug am Sonntag zahlreiche befreundete Vereine sowie jene aus dem Banfetal an. Für die musikalische Note sorgte in der Festhalle wieder der Musikverein Rudersdorf, der inzwischen zum sage und schreibe 27. Male in Herbertshausen aufgetreten ist. Außerdem passten der Spielmannszug Banfetal und die Spielmannszug-Spielgemeinschaft Laasphe-Niederlaasphe hervorragend in den Rahmen der Veranstaltungen.

Die Insignien schossen folgende Schützen: Sebastian Kinkel schoss die Krone beim Jugendvogelschießen. Sören Roth ergatterte das Zepter, Jenny Schlabach den Reichsapfel. Die Krone war beim Königsschießen Beute von Matthias Wunderlich, das Zepter ging an Christoph Frank. Jannick Pfeil schoss den Reichsapfel, Rainer Otto war für den linken Flügel zuständig. Den rechten Flügel peilte Albrecht Jäger perfekt an. Als Schützenliesel fungiert Janik Schmidt, Schnappritter ist Lars Schlabach und den Gästepreis erzielte Jörg Wick. Am Sonntag feierten die Herbertshäuser mit den Freunden den Abschluss.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.