SZ

SZ spricht mit kleineren Glaubensgemeinschaften
Gott nah sein mit Abstand und Maske

Die kleineren Glaubensgemeinschaften, wie hier die Neuapostolische Kirche in Bad Laasphe, haben sich auf die Bedingungen der Corona-Pandemie mit Hygiene- und Abstandskonzepten bestens eingestellt.
  • Die kleineren Glaubensgemeinschaften, wie hier die Neuapostolische Kirche in Bad Laasphe, haben sich auf die Bedingungen der Corona-Pandemie mit Hygiene- und Abstandskonzepten bestens eingestellt.
  • Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

howe Bad Laasphe. Die Corona-Beschränkungen der zweiten Welle sollten moderater ausfallen. Und so einigten sich die Regierungsvertreter darauf, die Religionsfreiheit diesmal nicht anzutasten. Während des großen Lockdowns hatte es bekanntlich wegen der massenhaften Schließung der Gotteshäuser Kritik gehagelt. Jetzt sollten wenigstens die Gottesdienste möglich sein – unter den Hygienevorschriften und Corona-Bedingungen, versteht sich. Die Siegener Zeitung fragte einmal bei den kleineren Glaubensgemeinschaften nach und erfuhr, dass nicht jede Gemeinde von dem Angebot Gebrauch macht, Gottesdienste durchzuführen.
Einen Monat lang keine GottesdiensteBeispiel: Die Freie evangelische Gemeinde (FeG) Bad Laasphe hat sich seit 25. Oktober einen kompletten, hauseigenen Lockdown auferlegt.

howe Bad Laasphe. Die Corona-Beschränkungen der zweiten Welle sollten moderater ausfallen. Und so einigten sich die Regierungsvertreter darauf, die Religionsfreiheit diesmal nicht anzutasten. Während des großen Lockdowns hatte es bekanntlich wegen der massenhaften Schließung der Gotteshäuser Kritik gehagelt. Jetzt sollten wenigstens die Gottesdienste möglich sein – unter den Hygienevorschriften und Corona-Bedingungen, versteht sich. Die Siegener Zeitung fragte einmal bei den kleineren Glaubensgemeinschaften nach und erfuhr, dass nicht jede Gemeinde von dem Angebot Gebrauch macht, Gottesdienste durchzuführen.

Einen Monat lang keine Gottesdienste

Beispiel: Die Freie evangelische Gemeinde (FeG) Bad Laasphe hat sich seit 25. Oktober einen kompletten, hauseigenen Lockdown auferlegt. Bis zum kommenden Sonntag, 15. November, sind alle Gottesdienste der FeG ausgefallen. „Aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation mit einem erhöhten Infektionsgeschehen“, heißt es zur Begründung. Angeboten wird alternativ das Format „angedacht – online“ mit Gottesdiensten, Andachten und Impulsen. Über den Bund der Freien evangelischen Gemeinden können Gemeindeglieder Live-Streams sämtlicher FeG-Gottesdienste verfolgen.

Weniger Besucher

Die Neuapostolische Kirche an der Wasserstraße in Bad Laasphe hält weiterhin regelmäßig sonntags Gottesdienste. „Wegen Platzmangels aufgrund der Abstandsregel haben wir natürlich weniger Besucher“, weiß der für Bad Laasphe und Bad Berleburg zuständige Bernd Dieter Ohneseit. „Früher haben wir den Gottesdienst sonntags gemeinsam gefeiert und zwischen Bad Berleburg und Bad Laasphe gewechselt.“ Nun beschränke man sich auf 30 bis 33 Gottesdienstteilnehmer an jedem Ort. Für die Neuapostolische Kirche gilt ein ganz wichtiger Grundsatz: „Niemand von uns darf sich und andere anstecken.“ Genau deshalb herrschen auch strenge Corona-Regeln. Mittwochs wird der Gottesdienst über Youtube live nach Hause gesendet. Ältere Menschen, die kein Internet haben, können den Gottesdienst über Telefon verfolgen. „Wir denken an alle und machen uns Gedanken“, sagt Bernd Dieter Ohneseit. Deshalb sei die Pandemie auch vorherrschendes Thema in den Gottesdiensten. Die finden mit Abstandsregelung, Händedesinfektion und Mund-Nasen-Maske statt.

Kein Gesang 

Und ganz wichtig: „Singen ist absolut tabu. Wir haben eigene gemischte Chöre in den Gemeinden, die aktuell nicht singen dürfen. Und es dürfen auch keine Bläser spielen.“ Das sei bedauerlich, weil das Singen eigentlich eine Art Nebensache im Gottesdienst sei, andererseits gehöre es unbedingt dazu. „Es fehlt uns sehr“, so Bernd Dieter Ohneseit. Immerhin ist sonntags zum Gottesdienst um 10 Uhr das Begleitspiel möglich: in Bad Laasphe mit der Pfeifenorgel und in Bad Berleburg mit der elektronischen Orgel.

80 Teilnehmer möglich

Die Christliche Gemeinde an der Feldstraße in Bad Laasphe hatte sich damals in der Stadtmitte ordentlich groß gemacht – wohlweislich, denn heute tut der riesige Gemeinschaftssaal seine guten Dienste. „Wir können vor Ort Gottesdienste mit 80 Personen durchführen“, verrät der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Andreas Droese. Der Saal sei zum Glück derart geräumig, dass die Abstände gut eingehalten würden. „Wir haben ein sehr ausführliches Schutzkonzept über mehrere Seiten.“

Abstand, Desinfektion, Maske

So ist eine Voraussetzung für den Gottesdienstbesuch am Sonntag um 9.30 Uhr, dass sich die Gemeindeglieder im Vorfeld anmelden. Abstand, Desinfektion, Maske – sind Pflicht. Dazu verfügt die Christliche Gemeinde in ihrem Haus über eine moderne Klima-/Abluftanlage. In besagtem Schutzkonzept verankert ist auch das Sing-Verbot. „Früher gab es noch zwei, drei Lieder mit Maske, jetzt haben wir das Singen komplett gelassen.“ Die Liedtexte würden zuweilen vorgelesen. Aufgrund der räumlichen Möglichkeiten können sonntags zum Gottesdienst kleinere Parallel-Veranstaltungen angeboten werden. So werden eine Handvoll Kinder im Kindergottesdienst – mit Abstand und Maske – betreut.

Gebetsstunden in der Woche

Überdies wird ein „biblischer Unterricht für Teens“ angeboten, ebenfalls parallel zum Gottesdienst. In der Woche finden Gebetsstunden statt, die ein Online-Format erhalten. Die Gottesdienste werden aufgezeichnet und über einen internen Link zur Verfügung gestellt. So können auch diejenigen Gemeindeglieder die Gottesdienste verfolgen, die nicht live dabei sind.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen