„Gut, dass es sie gibt“

Gut, dass es sie gibt. Die Biedenkopfer Tafel, deren Vorstand nach den Wahlen (Foto) fast genauso aussah, wie vor den Wahlen. Foto: jh
  • Gut, dass es sie gibt. Die Biedenkopfer Tafel, deren Vorstand nach den Wahlen (Foto) fast genauso aussah, wie vor den Wahlen. Foto: jh
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jh Bad Laasphe. „Schlimm, dass wir sie brauchen - gut, dass es sie gibt“. Ein Unterstützerkreis aus dem hessischen Oberhörlen beschreibt so sehr treffend den Verein „Biedenkopfer Tafel“. Dieser gibt auch in Bad Laasphe Lebensmittel an Bedürftige aus. Leider hat sich die Zahl der Tafelkunden insgesamt von 547 im Mai 2009 auf jetzt 630 erhöht. Diesen Anstieg verkündete Helmut Kretz, Vorsitzender der Biedenkopfer Tafel, am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung im Haus des Gastes. Erfreulich aber zugleich, dass die Mitgliederzahl von 182 auf 222 ebenfalls angewachsen ist. Davon sind in etwa die Hälfte aktive Mitarbeiter. Das sei bemerkenswert und andere Vereine beneideten die Tafel darum, sagte der Vorsitzende.

Auch in Bad Laasphe machen mittlerweile deutlich mehr Personen Gebrauch von der Tafel-Ausgabe. Waren es Anfang 2009 noch 41 Erwachsene und 24 Kinder, empfingen Ende April 2010 schon 76 Erwachsene und 25 Kinder Lebensmittel. Ausgegeben werden diese dienstags am Hirtsgrunder Weg. Helmut Kretz begründet den Anstieg darin, dass sich die Aktivität der Tafel mehr herumgesprochen habe. Die Leute seien aber auch „bereitwilliger, ihre Scham zu überwinden“. Die Vorstandswahlen ergaben folgendes Ergebnis: Helmut Kretz bleibt Vorsitzender für die nächsten zwei Jahre. Der Berleburger Manfred Masla übt weiterhin das Amt des zweiten Vorsitzenden aus, Willy Welsch bleibt Schatzmeister. Dieter Carow löst unterdessen Schriftführerin und Gründungs-Vorstandsmitglied Ingeborg Roth ab. Folgende Beisitzer wurden gewählt: Dörthe Hochdörffer, Helmut Bonacker, Gerhard Blöcher, Heinrich de Waal und Gerda Spies. Franz Milchsack und Joachim Schlie prüfen die Kasse. Das Ziel für die Zukunft des Vereins ist klar definiert: Stetig sollen Mitarbeiter geworben werden, so dass die Einsatzplanung stabilisiert und die Aktivitäten ausgeweitet werden können. Eingangs der Veranstaltung informierte indes Elke Lauber, Teamleiterin des Kreisjobcenters Marburg-Biedenkopf, über das Thema „Sozialgesetzbuch II - Hilfe für Hartz IV-Empfänger“.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.