„Hohes Niveau halten“

Vorsitzender Jens Horchler (r.) ernannte bei der Jahreshauptversammlung einige Mitglieder zu Ehrenmitgliedern und verlieh die Landesverbandsehrennadel. Foto: kh
  • Vorsitzender Jens Horchler (r.) ernannte bei der Jahreshauptversammlung einige Mitglieder zu Ehrenmitgliedern und verlieh die Landesverbandsehrennadel. Foto: kh
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

kh Feudingen. „Das hohe Niveau unserer Zuchttiere zeigt sich durch die guten Erfolge“, erklärte Vorsitzender Jens Horchler bei der Jahreshauptversammlung des Rassegeflügelzuchtvereins Feudingen am Freitagabend im Hotel im Auerbachtal. Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres sei die eigene Lokalschau gewesen, bei der man eine positive Bilanz gezogen habe. „Die Besucherzahl ist im Vergleich zu den Vorjahren wieder gestiegen. Wir hatten auch sehr gute Leistungen vorzuweisen, was uns die Preisrichter bestätigt haben“, erinnerte sich Jens Horchler.

In Erinnerung geblieben seien auch die besonderen Zuchtergebnisse bei den überregionalen Schauen: In Münster und Hannover konnten Manfred Müller, Heinz Glatz, Svenja Schlabach und Rene Schlabach gute Leistungen erzielen. Die erfolgreichen Züchtungen von Willi Dickel, Christian Knoche, Ute Bänfer und Theo Otto wurden mit der Silbernen Landesverbandsehrennadel ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr wurden Anneliese Hoffmann, Artur Horchler, Erich Müller und Fritz Reh vom Vereinsvorstand als Ehrenmitglieder vorgeschlagen. Im neuen Jahr wurden sie gewählt und bei der Jahreshauptversammlung entsprechend für ihre langjährige Vereinstreue geehrt.

Bei den Vorstandswahlen wurden Jens Horchler (Vorsitzender), Dunja Horchler (erste Schriftführerin) und Sascha Gerhardt (Jugendwart) einstimmig wieder gewählt. Werner Roth wurde neu als Kassenprüfer gewählt. Für das kommende Jahr hat der Verein wieder einiges geplant: Unter anderem soll der Ausbau des Vereinsheims vorangetrieben werden und zum anderen wolle man wieder ein wenig mehr Schwung in das Vereinsleben bringen. Nicht zuletzt denke man dabei an die Jugendlichen. „Wir wollen die Angebote für Jugendliche noch attraktiver machen. Dabei haben wir an einen Spielenachmittag oder im Winter an einen Rodelnachmittag gedacht“, erläuterte Jens Horchler. Auch wolle man daran arbeiten, dass die Zahl an ausstellenden Jugendlichen wieder steigt. Das derzeitige züchterische Niveau solle natürlich gehalten werden. Vielleicht könne man Qualität und Quantität in diesem Jahr sogar gemeinsam steigern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen