Erste Ergebnisse des Radwegekonzepts
„Ihre Landschaft ist traumhaft“

Das größte Pfund der Radfahrer-Region Wittgenstein ist zweifelsohne die Landschaft. Davon schwärmte jedenfalls am Dienstagabend der Planer aus der Ruhrgebietsstadt Dortmund.
  • Das größte Pfund der Radfahrer-Region Wittgenstein ist zweifelsohne die Landschaft. Davon schwärmte jedenfalls am Dienstagabend der Planer aus der Ruhrgebietsstadt Dortmund.
  • Foto: Foto: Archiv
  • hochgeladen von Praktikant Online

howe Bad Laasphe. Die Zahl erschlägt einen, würde man das Ziel wirklich umsetzen: Für Bad Berleburg und Bad Laasphe macht die Planersocietät Dortmund nach Analyse der Radwege jeweils 44 Kilometer Radwege-Strecke aus, die neu gebaut werden müsste. Für Erndtebrück sind es nochmal 31 Kilometer Neubau-Radwege. „In der Summe sind wir damit im dreistelligen Millionenbereich, wenn man eine neue Infrastruktur bauen würde“, wusste Johannes Pickert vom Planungsbüro dem Zweckverband Region Wittgenstein in dessen Versammlung in Bad Laasphe zu berichten. Das Pfund, mit dem die Region wuchern kann, hatte der Fachmann gleich ausgemacht.

Radverkehrsnetz als Ziel

Nachdem sein Team die Strecken von Bad Berleburg über Bad Laasphe und Erndtebrück tatsächlich mit dem Fahrrad zurückgelegt und kritisch begutachtet hatten, stand eines auf jeden Fall fest: „Ihre Landschaft ist traumhaft. Man träumt im Ruhrgebiet davon, mal an so eine herrliche Stelle zu kommen.“ Damit nicht genug des Lobes aus Dortmund. „Hier ist es noch eine Stufe mehr als im Sauerland“, fand Johannes Pickert. Dass die Region grundsätzlich infrastrukturelle Probleme habe, daraus machte die Societät keinen Hehl. Dennoch bestünden zahlreiche Möglichkeiten, den Alltags- und den Freizeitradverkehr zu bedienen. Ziele seien auch, den Radtourismus zu fördern. Daraus müsse dann ein Radverkehrsnetz entwickelt werden. Was Johannes Pickert der Zweckverbandsversammlung ebenfalls klar machte: Freizeitsport und Tourismus müssten stärker miteinander verzahnt werden, der Radsport müsste in der Region als Sprungbrett für den Alltagsradverkehr genutzt werden. „Auf jeden Fall haben Sie eine wunderschöne Landschaft für sportlich aktive Menschen.“

Kaum Verkehr auf Nebenstraßen

Probleme sind bei der Inaugenscheinnahme der Radwege dennoch aufgetreten: etwa das der Eigentumverhältnisse. Positiv sahen die Planer die Verkehrsberuhigung in den Ortsteilen, die hohe Netzdichte an multifunktionalen Wirtschaftswegen, eben das landschaftlich herausragende Potenzial vornehmlich im Bad Berleburger und Erndtebrücker Bereich, wo es „naturnah in schöner Umgebung“ zugehe. Auf den Nebenstraßen gebe es kaum KfZ-Verkehr – das sei für den Radverkehr von Vorteil.
Nicht so rosig sieht es offenbar bei der Wege-Beschaffenheit aus: Schlechte Oberflächen oder nicht befestigte Oberflächen in Erndtebrück, keine Rad-Infrastruktur an Bundes- oder Landesstraßen. In Bad Laasphe fallen die hohen Geschwindigkeiten außerorts auf, die schmalen Wegeverbindungen und auch hier die teils schlechte Oberflächenbeschaffenheit. Nicht anders ist es im Raum Bad Berleburg. Hier sind die Wirtschaftswege oft nicht asphaltiert, die Beschilderung ist ausbaufähig. Das Thema Fahrradparken werde nirgends berücksichtigt.

Die Societät arbeitet übrigens weiter: In den kommenden Wochen wird das Konzept in den politischen Ausschüssen vorgestellt, dann folgen zwei Planungsradtouren und im September ein Workshop mit Unternehmen. Nach einer Kostenanalyse soll die Berichtserstellung zum fertigen Konzept im Herbst erfolgen. Dezember wäre der Abschluss.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen