Kästner speiste im Lindenhof

Esstheater in Hesselbach zeigte Leben des Schriftstellers

sz Hesselbach. »Es gibt nichts Gutes – außer man tut es«, diesen bekannten Spruch Erich Kästners dürften sich jetzt auch die Besucher des Esstheaters im Lindenhof zu Herzen genommen haben und nach Hesselbach gefahren sein. Der Küchen-Chef des Hesselbacher Restaurants, Karl Cordes, bot ein literarisches Esstheater bereits zum zweiten Mal an.

Diesmal sollte den Gästen das Leben einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller näher gebracht werden: In vier Szenen wurde das Leben Erich Kästners dargestellt. Inszeniert und aufgeführt wurde das Ganze von Schauspielern des renommierten LiteraTourTheaters aus Dortmund. Indra Janorschke und Dario Weberg sind regelmäßig bei Topadressen der deutschen Gastronomie zu Gast und führen Stücke aus dem Leben großer Literaten, Dichter und Denker auf.

Am Samstag wollten sie den Gästen des Lindenhofs den vielen nur als Kinderbuchautor bekannten Erich Kästner näher vorstellen. Kästner schrieb nämlich mehr als nur »Emil und die Detektive« oder »Das fliegende Klassenzimmer«. Anspruchsvolle Romane, klangvolle Gedichte und Essays gehörten ebenso zu seinem Repertoire. So veranschaulichten die Schauspieler in der ersten Szene Kästner in seiner Jugend. Bekannte Zitate aus Gedichten wie »Sachliche Romanze« oder »Jahrgang 1899« durften die Besucher aus diesem Abschnitt heraus hören.

In der zweiten Szene wurde sein Verhältnis zu Frauen dargestellt. Indra Janorschke trat als anregende Animierdame in die Mitte des Restaurants und bezog auch die Herren aus dem Publikum in ihr illustres Treiben mit ein. Dabei durfte auch schon einmal kräftig gelacht werden. In der dritten Szene ging es ernster zur Sache. Die Bücherverbrennung im Mai 1933 und Kästners Schreibverbot im Nationalsozialismus waren Themen. Dario Weberg stellte Kästners oft verzweifelte Situation meisterhaft dar.

In der vierten und letzten Szene wurde es sogar musikalisch. Mit dem Lied »Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre« blickte Kästner auf sein Leben zurück. Zwischen den Szenen hatte jeweils die Küche des Lindenhofes ihren Auftritt. Ein klassisches Fünf-Gang-Dichtermenü hatte sich Karl Cordes für die Gäste ausgedacht. Auf der Tischkarte waren so klangvolle Leckereien wie Entenleberparfait in Baumkuchenmantel, Wallerfilet auf Wirsinggemüse mit weißem Morchelschaum und Safrannudeln oder Hirschrücken in Crepesmantel mit Pfifferlingen zu lesen.

Die Gäste zeigten sich durch die Reihe begeistert von den Darbietungen der Schauspieler sowie den kulinarischen Künsten der Lindenhof-Küche. Am Samstag, 29. Juli, ist ein weiteres Esstheater in Zusammenarbeit mit dem LiteraTourTheater Dortmund geplant. Diesmal soll das Leben des berühmten Schriftstellers Friedrich Schiller Thema sein. Tischreservierungen werden bereits jetzt unter der Rufnummer (02752) 5402 entgegen genommen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen