Kindergarten-Bau

Petra Schneider, Beate Willingshofer, Ingrid Fischer und Kerstin Frank sehen die Dinge in Sachen „Kindergarten-Bau Feldstraße“ zwar kritisch, aber Merle und Lilli sind trotzdem schon angemeldet. Foto: jg
  • Petra Schneider, Beate Willingshofer, Ingrid Fischer und Kerstin Frank sehen die Dinge in Sachen „Kindergarten-Bau Feldstraße“ zwar kritisch, aber Merle und Lilli sind trotzdem schon angemeldet. Foto: jg
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jg Bad Laasphe. Im Herbst vermeldete die Siegener Zeitung, dass im evangelischen Kindergarten an der Laaspher Feldstraße eine umfangreiche Baumaßnahme anstehe. Diese sei nötig, um den Veränderungen durch das Kinderbildungsgesetz gerecht zu werden, aber auch um die angestrebte Zertifizierung als Familienzentrum zu erlangen. Der Betrieb der Kindertagesstätte sei dabei nicht gefährdet und Anmeldungen für das neue Kindergartenjahr könnten problemlos entgegengenommen werden. Und was ist draus geworden?

Nichts Genaues weiß man nicht - so empfinden jedenfalls einige Vertreter vom Elternrat der Einrichtung ihren aktuellen Wissensstand. Zwischen September und Dezember habe es zwar drei Eltern-Informationsabende gegeben, die dabei übermittelten Informationen seien jedoch immer die gleichen und außerdem auch noch etwas verschwommen gewesen. Und deshalb wendeten sie sich an die Siegener Zeitung. Beim Gespräch waren gestern die Elternrats-Vorsitzende Petra Schneider und deren Stellvertreterin Kerstin Frank dabei, außerdem auch noch die Mütter Beate Willingshofer und Ingrid Fischer. Auf zwei grundlegende Probleme verwiesen die Frauen dabei: zum einen die Platzprobleme insgesamt, zum anderen die neuerliche Feuchtigkeit im Keller.

Die Einrichtung sei schlicht und einfach zu klein. Es fange schon damit an, dass vor der Tür Unterstellmöglichkeiten für Kinderwagen fehlten. Und wenn man einen Kinderwagen im Flur abstelle, dann sei gleich alles blockiert, so Petra Schneider. Eigentlich brauche jeder Gruppen- einen Nebenraum, dabei müssten sich jedoch zwei Gruppen ein Zimmer teilen. Die Übermittag-Kinder schliefen in einem Mitarbeiterraum. Für Elterngespräche oder Zusatzangebote sei es ebenfalls schwierig, einen ungestörten Platz in dem Gebäude zu finden. Aus all diesen Gründen habe man sich schon im vergangenen Jahr mit einem Brief ans Presbyterium gewandt. Auch weil die Eltern von der Feldstraße die Befürchtung haben, dass in dem Konzept des doppelten Familienzentrums Bäderborn/Feldstraße die Einrichtung an der Feldstraße auf lange Sicht den Kürzeren zieht.

Und dann habe sich die Situation noch mal zusätzlich verschärft, denn seit dem Sommer sei der Keller wieder zu. Hier seien eigentlich der Kreativraum und der Turnraum untergebracht, aber dort gebe es wieder Feuchtigkeit, wenn auch keinen Schimmel. Das Gleiche sei vor drei Jahren schon mal passiert, erinnerte sich Petra Schneider, für viel Geld habe man damals schon einmal das Ganze repariert. Außerdem könne man wegen statischer Probleme Nichts an das Gebäude anbauen, deshalb sei ein Neubau der einzige Ausweg. All das sei mit Sicherheit schwierig zu stemmen, aber die Eltern hätten halt den Eindruck, dass sie immer wieder ihre Hilfe anböten - und die Kirchengemeinde daran überhapt kein Interesse habe.

Auch Bürgermeister Dr. Torsten Spillmann weiß von dem Problem und hat der Kirchengemeinde die Hilfe der Stadtverwaltung angeboten. Solch ein Neubau sei einfach eine große Sache für ein Presbyterium und allein aus dem Konstrukt mit den Laien in einem Presbyterium sei klar, dass die ein solches Projekt nicht so schnell wie Profis stemmen könnten. Die Verwaltung habe der Kirchengemeinde auch schon eine Ausweich-Räumlichkeit angeboten. Er appelliere hier einfach an die Geduld der Eltern, denn er sei dankbar für das Angebot an Kindergarten-Plätzen an der Feldstraße. Wenn dort keine vernünftige Arbeit geleistet würde, dann würde man nämlich gar nicht darüber nachdenken, wie man das Fortbestehen der Einrichtung sichern könne.Tatsächlich ist Steffen Post als zuständiger Laaspher Pfarrer zuversichtlich, dass sich die Kirchengemeinde mit der Stadt einig werde wegen des Ausweich-Quartiers. Nächste Woche komme zudem jemand von der Bauverwaltung bei der Landeskirche in Bielefeld, mit dem die bisherigen Planungen einen letzten Feinschliff bekämen. Das sei auch einer der Gründe, weshalb alles so scheinbar langsam laufe. Immer wieder müsse sich die Kirchengemeinde mit der Kirchenkreisverwaltung in Siegen oder eben mit Bielefeld ins Benehmen setzen. Die Neubau-Notwendigkeit stehe außer Frage, das 50 Jahre alte Gebäude sei nicht mehr auf den heutigen Stand zu bringen. Auch wenn Steffen Post zuversichtlich ist, macht er doch in Bezug auf die Finanzierung deutlich: „Es wird schwer werden.“Bleibt dennoch zu hoffen, dass es klappt. Petra Schneider sagte zwar gestern über ihren Sohn: „Ich schlage drei Kreuze, wenn Ramon im Sommer in die Schule kommt“. Aber Kerstin Frank und Ingrid Fischer haben schon wieder die nächsten Kinder an der Feldstraße angemeldet. Sobald ihre Töchter Merle und Lilli zwei Jahre alt sind, sollen auch sie in diesen Kindergarten gehen. Kerstin Frank erläutert: „Wenn der Kindergarten nicht so gut arbeiten würde, dann würden wir nicht so auf den Putz hauen.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.