Eine intakte Schule übergeben
Klaus-Dieter Teuchert verabschiedet sich in den Ruhestand

Die Realschule Schloss Wittgenstein verabschiedete Klaus-Dieter Teuchert als Schulleiter.
3Bilder
  • Die Realschule Schloss Wittgenstein verabschiedete Klaus-Dieter Teuchert als Schulleiter.
  • Foto: Sarah Benscheidt
  • hochgeladen von Sarah Benscheidt (Volontärin)

sabe Bad Laasphe. Die Ära Teuchert geht zu Ende – und wie! Es gab Blumen, es gab warme Worte, es gab Ständchen. Eben das (manchmal) formschwere Prozedere solcher Abschiedsfeiern – so könnte man jetzt denken. Aber: weit gefehlt. Kein verstaubter Beigeschmack, kein steifer Nachgang, kein wortleeres Ende. Hinter jeder herzlichen Umarmung, hinter jedem starken Händedruck, jedem mühevoll gesetzten Wort eines selbstgeschriebenen Grußwortes versteckte sich gehaltvolle Authentizität, ehrlicher Respekt, aufrichtige Wünsche, für die Zeit nach den 42 Jahren, die Klaus-Dieter Teuchert als Lehrer und schlussendlich auch als Schulleiter an der Realschule Schloss Wittgenstein gewirkt hat.

"Lehrer, Kollege und Freund"

Man blickte in der Aula des Schloss Wittgensteins in gut aufgelegte Gesichter. Gesichter, die einem „Lehrer, Kollegen und Freund“, wie es die bis dato stellvertretende Schulleiterin Melanie Dietrich formulierte, einen unvergesslichen Abend bereiten wollten. Auch Klaus-Dieter Teuchert selbst saß entspannt, ja geradezu beseelt im Kreise seiner Familie in der vordersten Stuhlreihe und lauschte den Kollegen, Vertretern der Elternpflegschaft und der Schülerschaft.
Melanie Dietrich sann in die Zeit vor drei Jahren zurück, als Klaus-Dieter Teuchert, der sich in besagtem Zeitraum eigentlich in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden wollte, sich dann plötzlich in der Funktion des Schulchefs wiederfand: Die Realschule stand kurz vor den Sommerferien ohne Schulleiter da, Klaus-Dieter Teucherts Vorgänger hatte das Amt vorzeitig und überraschend niedergelegt. Als Dienstältester musste der Sport-und Mathematiklehrer dann eine Zugabe geben. Klaus-Dieter Teuchert selbst sprach später in seiner Rede von „Glück“ und „Fügung“. Melanie Dietrich formulierte es so: „Diese Zeit war längst nicht mehr nur das gute Richten, Du hast mit deiner natürlichen Autorität, Deiner fachlichen Kompetenz, Deiner partnerschaftlichen Zusammenarbeit und Deiner einfühlsamen Unterstützung den Schulalltag geprägt.“

Eine intakte Schule übergeben

Gudrun Kämmerling vom Institut Schloss Wittgenstein schloss sich diesen lobenden Worten an: „Die Führung ist Herrn Teuchert gelungen“ – und wusste dabei nach alter Seneca-Manier: „Es kommt nicht darauf an, wie lange gespielt wird, sondern wie gut gespielt wird.“ Und außerdem, so endete Gudrun Kämmerling mit einem Lächeln: „Niemals geht man so ganz, irgendwas von dir bleibt hier.“ Auch der Schulleiter des Gymnasiums Schloss Wittgenstein, Christian Tang, blieb im Ohr, der Klaus-Dieter Teuchert mit einem Kapitän verglich, der die Schule „mit seinem ehrlichen Weg“ sehr geprägt habe und ihm dankte, dass er nun an seine Nachfolgerin, Melanie Dietrich, eine „intakte Schule“ überreiche.
Solidarität, Unterstützung, Zuverlässigkeit, Disziplin, Klarheit der Anforderungen, Vertrauen in die Schüler – eben diese ganz besondere Mixtur sei es, die das Kollegium, die die Schüler-und Elternschaft an ihm schätze, so fasste Manfred Müller, Schulleiter der Bad Berleburger Realschule und der hier für die Realschulen in Siegen-Wittgenstein sprach, Gehörtes treffend zusammen.

Viel Wertschätzung für Klaus-Dieter Teuchert

Man lachte, zwischen der herrlichen Perfomance des Kollegiums zu „Time of my life“ oder auch den Liedbeiträgen des Chores (der hatte sich allein für diesen Anlass gebildet und bestand aus Lehrer-Kollegen). „Aber bitte mit Sahne“, „Mit 68 Jahren“ oder auch „Ich war noch niemals in New York“ – damit wurden Lehrer zu Gesangstalenten und unterstrichen einmal mehr die Wertschätzung für den abdankenden Schulleiter. Obendrein kam mit dem Einmarsch der Cheerleader, die unter der Leitung von Petra Stroh-Blaskovic standen, richtig Stimmung auf, die sich mit so manch feuchtgewordenem Auge durch die Rührung des Abschiedes auf ganz eigentümliche Art zu einer wunderbar echten, emotionalen Atmosphäre zusammenschloss: „Ich bin sehr sehr gerührt, damit hätte ich nicht gerechnet, ihr habt mich heute Abend glücklich gemacht“, so schloss Klaus-Dieter Teuchert und verabschiedete sich somit am Donnerstag auch ganz offiziell von der Realschule Schloss Wittgenstein.

Autor:

Sarah Benscheidt (Volontärin) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.