Michael Goßmann erneut Vereinsmeister

Die Vereinsmeister 2009 des Boulevereins Bad Laasphe stellten sich nach den Wettkämpfen zum obligatorischen Gruppenfoto auf.  Foto: Verein
  • Die Vereinsmeister 2009 des Boulevereins Bad Laasphe stellten sich nach den Wettkämpfen zum obligatorischen Gruppenfoto auf. Foto: Verein
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz Bad Laasphe. Boulespieler sind gelassen, zielstrebig und schieben alles andere als eine ruhige Kugel. Wer Boule spielt, wird lernen sich zu konzentrieren, sich nicht ablenken zu lassen und eine Strategie zu verfolgen. Soll ich legen, schießen, auf Mini- oder Maximierung spielen? Welche Entscheidung ist die richtige? So oder ähnlich sprechen begeisterte Boulespieler über ihren Sport.

Eines ist ganz sicher, diese Sportart wird in Deutschland immer populärer. Über 500 Vereine haben sich, ähnlich wie im Fußball, zu Landesverbänden zusammengeschlossen und spielen in Ranglisten und Turnieren ihre Meisterschaften aus. Auch der Bouleverein Bad Laasphe, der 2010 sein zehnjähriges Vereinsbestehen feiert, hat jetzt seine Vereinsmeisterschaft ausgespielt. Gespielt wurde in der Vorrunde im System „Jeder gegen Jeden“. Hierbei kam es zu folgenden Ergebnissen:

1. Michael Goßmann (9 Siege, 55 Pluspunkte), 2. Gerd Pfeil (6 Siege, 36 Pluspunkte), 3. Uli Schmidt (6 Siege, 27 Pluspunkte), 4. Christa Rousseau (5 Siege, 12 Pluspunkte), 5. Karl-Heinz Benner (5 Siege, 0 Pluspunkte), 6. Siegfried Göbel (4 Siege, 18 Minuspunkte), 7. Michael Herber (4 Siege, 22 Minuspunkte), 8. Beate Göbel (2 Siege, 25 Minuspunkte), 9. Sabine Herber (2 Siege, 26 Minuspunkte) 10. Werner Abels (2 Siege, 27 Minuspunkte).

Die vier Erstplatzierten spielten dann in drei Finalpartien den Vereinsmeister aus. Die Ergebnisse der Vorrunde zählten hierbei nicht mehr. Somit hatte jeder der vier Erstplatzierten noch die Chance, Vereinsmeister zu werden. Vereinsmeister wurde letztlich Michael Goßmann, gefolgt von Gerd Pfeil, Christa Rousseau und Uli Schmidt teilten sich Platz drei. Anzumerken ist, dass die Spiele mit gutem Niveau auf dem Vereinsgelände Rote Hardt in Bad Laasphe durchgeführt wurden. Für alle Beteiligten standen Spiel, Spaß und Erfahrung sammeln im Vordergrund.

Am Sonntag, 24. Mai, fahren sieben Lizenzspieler nach Euskirchen und spielen dort in der Rheinland-Liga Kreisklasse A gegen vier Mannschaften. Gespielt wird jeweils Eins gegen Eins (Tete à Tete), Zwei gegen Zwei (Doublette) und Drei gegen Drei (Triplette), nach den Petanque-Regeln des DPV. Die restliche Turnierplanung für das Jahr 2009 sieht wie folgt aus: 13. Juni: Bad Laasphe Kreisliga A Rheinland, 30. August: Neunkirchen Stadtmeisterschaft, 5. September: Bad Laasphe Doublettenturnier (mit Kartoffelbraten), 19. September: Bad Laasphe Kreisliga A Rheinland, 4. Oktober: Loope.Die Trainingszeiten sind dienstags ab 17 Uhr auf dem Bouleplatz im Stadtgarten und sonntags ab 10 Uhr auf dem Bouleplatz Rote Hardt in Bad Laasphe. Der Verein verfügt seit vergangenem Jahr über eine eigene Vereinshütte und bietet somit allen Mitgliedern und Freunden eine gute Möglichkeit, Sport und Geselligkeit für und miteinander zu erleben. Im Vorjahr hat der Verein sieben neue aktive Spieler hinzu gewonnen und der Vorstand freut sich auf jeden Spieler, der Interesse an dieser Sportart hat.Interessenten können jederzeit zu den Trainingsterminen kommen oder sich mit dem Vorsitzenden Michael Goßmann, Obere Rote Hardt 4, Bad Laasphe, Tel. (0 27 52) 47 80 73 oder (01 77) 4 63 74 80 in Verbindung setzen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen