SZ

Alejandra Samperio Schäfer hat "Rezept" gefunden
Mit Yoga durch die Krise

Alejandra Samperio Schäfer aus Hesselbach stammt aus
Mexiko. Die 41-Jährige hat ein Rezept gegen Depressionen und die Sorgen der Corona-Zeit: Yoga. „Das hat mich gerettet“, sagt die Yoga-Lehrerin, die in Bad Laasphe ein eigenes Zentrum betreibt.
  • Alejandra Samperio Schäfer aus Hesselbach stammt aus
    Mexiko. Die 41-Jährige hat ein Rezept gegen Depressionen und die Sorgen der Corona-Zeit: Yoga. „Das hat mich gerettet“, sagt die Yoga-Lehrerin, die in Bad Laasphe ein eigenes Zentrum betreibt.
  • Foto: howe
  • hochgeladen von Achim Dörner (Redakteur)

howe Bad Laasphe. Wenn Alejandra Samperio Schäfer zurückdenkt, würde die gebürtige Mexikanerin in den vergangenen Jahren so manches aus ihrem Kalender streichen. „Seit Dezember 2019 hat sie ihre Lieben in der nordamerikanischen Heimat nicht gesehen: die Mama, die Geschwister, die Freunde. „Wegen Corona war ja ein Treffen gar nicht möglich“, sagt sie. Das Virus hat die Familie für lange Zeit getrennt, die Pandemie hat keine Rücksicht auf Sehnsucht oder Heimweh genommen. Irgendwie erinnert das Szenario an jene Zeit vor 15 Jahren, als Alejandra Samperio Schäfer nach Deutschland kam. Wegen der großen Liebe zog sie nach Hesselbach, heute hat sie zwei Kinder, ist im Banfetal überall bekannt und beliebt. „In den 15 Jahren hatte ich nie ein Problem mit Integration“, erzählt die 41-Jährige.

howe Bad Laasphe. Wenn Alejandra Samperio Schäfer zurückdenkt, würde die gebürtige Mexikanerin in den vergangenen Jahren so manches aus ihrem Kalender streichen. „Seit Dezember 2019 hat sie ihre Lieben in der nordamerikanischen Heimat nicht gesehen: die Mama, die Geschwister, die Freunde. „Wegen Corona war ja ein Treffen gar nicht möglich“, sagt sie. Das Virus hat die Familie für lange Zeit getrennt, die Pandemie hat keine Rücksicht auf Sehnsucht oder Heimweh genommen. Irgendwie erinnert das Szenario an jene Zeit vor 15 Jahren, als Alejandra Samperio Schäfer nach Deutschland kam. Wegen der großen Liebe zog sie nach Hesselbach, heute hat sie zwei Kinder, ist im Banfetal überall bekannt und beliebt. „In den 15 Jahren hatte ich nie ein Problem mit Integration“, erzählt die 41-Jährige. „Ich fühle mich angenommen.“ So empfindet sie heute. Vor 15 Jahren war das mal anders. Denn Alejandra quälten Depressionen. Ein Jahr lang musste sie in Therapie gehen. „Ich habe damals Familie, Arbeit, alles dagelassen.“

Jura studiert

Eigentlich war sie in Mexiko Rechtsanwältin, hat Jura studiert. Mehrere Sprachen beherrscht sie, in Mexiko war sie als Übersetzerin für große Unternehmen tätig. Sogar einige Semester Theologie absolvierte sie. Dann kam der plötzliche Umschwung: von heute auf morgen von Mexiko nach Hesselbach - wie ein Kulturschock. „Hesselbächer und Bonfer Platt“ statt Spanisch. Und 20 Flugstunden entfernt von daheim. „Das war schwer“, erinnert sich Alejandra. Ihre Depressionen verarbeitete sie mit Yoga. Zwei Jahre lang bildete sie sich aus und weiter, schaffte ihr Yoga-Lehrerin-Zertifikat und kann heute mit Fug und Recht behaupten: „Mich hat Yoga gerettet.“ Heruntergefallen wäre sie, in ein tiefes Loch gestürzt – wenn sie nicht mit Yoga aufgefangen worden wäre. „Yoga, das ist die Bewegung des Körpers, sich locker machen.“ Dazu kommt die Atemtechnik. „Durch den Atem lässt du den Stress raus. Das ist gut für alle, auch für Kinder und Jugendliche.“ So oft schon hat Tochter Victoria die Mama gefragt, ob sie ihr nicht die ein oder andere Entspannungsübung zeigen könne. Schließlich stand am nächsten Tag eine Klassenarbeit an.

Stress abbauen

„Junge Leute sitzen von 7 bis 15 Uhr und länger am PC, immer mit dem Kopf nach vorne. Sie bekommen Schmerzen in den Gelenken, im Nacken und Rücken. Und nach dem Schulunterricht zocken sie alle“, weiß Alejandra. „Man glaubt nicht, wie viele junge Leute eigentlich zur Schmerztherapie müssten.“ Was hilft, weiß die 41-Jährige genau: Yoga. Entspannung, Bewegung und Meditation helfen beim Konzentrieren. Und ganz wichtig: Die Übungen bauen Stress ab und lindern Depressionen. Sanfte und kraftvolle Techniken gebe es, so Alejandra Samperio Schäfer. Und der eigene Körper werde intensiv wahrgenommen. In den vergangenen Monaten der Corona-Zeit kam vieles wieder hoch: die Sehnsucht nach der Familie und den Freunden, aber vielmehr noch die Angst vor der Zukunft. Denn Alejandra Samperio Schäfer hatte erst im Oktober vorigen Jahres einen großen Schritt getan und sich ihren Traum von der Selbstständigkeit verwirklicht.

Eigenes Yoga-Zentrum

Sie übernahm die Räumlichkeiten im ehemaligen Modeladen „Frieda und ich“ an der Ecke in Bad Laasphe, vis à vis zur Volksbank Mittelhessen. Dort hat sie ihr Golo-Yoga-Zentrum eingerichtet, musste aber ziemlich abrupt alles stehen und liegen lassen, als der Lockdown alles zunichtemachte. „Ich wollte einen Raum zum Wohlfühlen und zum Abschalten.“ Doch die Pandemie kam dazwischen. Alejandra wich nach Hesselbach in die Alte Schule aus, wo sie entweder noch den ein oder anderen, kleinen Kurs gab oder ganz allein ihre Yoga-Übungen durchführte.

Endlich wieder Kurse

„Die Corona-Zeit war schwer. Ich habe versucht, online zu unterrichten, hatte aber nur ein paar Leute. Ohne Einkommen war ich, ohne Geld. Ich konnte nur schwer Miete und Strom bezahlen.“ Die Soforthilfe habe sie ebenfalls nicht erhalten, zudem sei ihr Mann in Kurzarbeit gewesen. „Auch in dieser Zeit hat mir Yoga geholfen“, sagt Alejandra. Sie habe den Mut nie verloren und sich ganz auf ihre Übungen konzentriert. „Jeden Tag habe ich mich entspannt. Das hat mich motiviert, weiterzumachen.“ Die Belohnung fürs Durchhalten kam dieser Tage. Alejandra Samperio Schäfer darf ihr Yoga-Zentrum an der Bahnhofstraße 17 in Bad Laasphe wieder öffnen und Kurse anbieten. Neben Yoga bietet die ausgebildete Entspannungstherapeutin auch Reiki an. Informationen gibt es unter Tel. (01 51) 57 30 49 61.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen