SZ

Traditionsveranstaltung in der Lahnstadt
Motto „Pilz trifft Pils“ beim Laaspher Herbstmarkt

Zum ersten Mal durften auch die Kinder im Pilzmuseum selbst kreativ werden und ihren eigenen Beton-Steinpilz anmalen.  Foto: lh
2Bilder
  • Zum ersten Mal durften auch die Kinder im Pilzmuseum selbst kreativ werden und ihren eigenen Beton-Steinpilz anmalen. Foto: lh
  • hochgeladen von Redaktion Wittgenstein

lh Bad Laasphe. Mit zahlreichen Aktionen, Verkaufsständen und Auftritten rund um den Wilhelmsplatz und in der Königsstraße präsentierte sich die Stadt Bad Laasphe am Wochenende von ihrer herbstlichen Seite. Seit über 25 Jahren arbeitet die Tourismus, Kultur und Stadtentwicklung (TKS) GmbH in Bad Laasphe Hand in Hand mit den heimischen Vereinen und Einrichtungen, um den Besuchern des Herbstmarktes ein buntes Programm zu bieten. Die Verkaufsstände des Marktes öffneten bereits am Samstagvormittag. Herbstliche Dekorationen, handgearbeitete Produkte, selbstgemachte Pflegeprodukte und Leckereien gab es bei den einzelnen Händlern zu entdecken.

lh Bad Laasphe. Mit zahlreichen Aktionen, Verkaufsständen und Auftritten rund um den Wilhelmsplatz und in der Königsstraße präsentierte sich die Stadt Bad Laasphe am Wochenende von ihrer herbstlichen Seite. Seit über 25 Jahren arbeitet die Tourismus, Kultur und Stadtentwicklung (TKS) GmbH in Bad Laasphe Hand in Hand mit den heimischen Vereinen und Einrichtungen, um den Besuchern des Herbstmarktes ein buntes Programm zu bieten. Die Verkaufsstände des Marktes öffneten bereits am Samstagvormittag. Herbstliche Dekorationen, handgearbeitete Produkte, selbstgemachte Pflegeprodukte und Leckereien gab es bei den einzelnen Händlern zu entdecken.

Erich Bald, Voritzender des Obst- und Gartenbauvereins in Bad Laasphe, stellte rund 70 alte Kartoffelsorten aus der Region vor und verkaufte die Restposten seiner Kartoffelernte. Bei den Sorten handelt es sich um Kartoffeln, die es nicht mehr im Handel zu kaufen gibt und deren Saatgut heute kaum noch erhältlich ist. „Besonders beliebt ist die rotschalige Laura – das ist eine perfekte dunkelgelbe Kartoffel mit nussigem Geschmack“, erklärte Erich Bald.

Wie die Kartoffel hinterher schmecke, sei stark vom Boden abhängig, wusste der Gartenexperte. Im Wittgensteiner Land entfalten die Kartoffeln durch die Mineralien in den Schiefer-Lehmböden ein ganz besonders gutes Aroma. Ein ebenso beliebtes Naturprodukt aus den heimischen Wäldern konnte im Haus des Gastes unter die Lupe genommen werden: Das Pilzmuseum erstrahlt seit seiner Renovierung im vergangenen Jahr in neuem Glanz und informiert die leidenschaftlichen Pilzsammler über die verschiedenen Arten von Speise- und Giftpilzen, Nützlingen und Schädlingen sowie die häufigsten Einsatzgebiete von Pilzen. Besonders gut besucht war die Frischpilzausstellung, die sich in den vergangenen Jahren immer bewährt hat. „Ich war für rund 70 Pilzsorten an zwei Nachmittagen im Wald unterwegs und habe sie für die Ausstellung gesammelt“, berichtete Volker Walther, ausgewiesener Experte und Leiter des Pilzmuseums.

Für die Gäste sind die frischen Pilze eine einmalige Erfahrung: „Man kann die Pilze in die Hand nehmen, mal daran riechen und sehen, was gerade aktuell hier so wächst“, fügte Volker Walther hinzu. Zum ersten Mal durften auch die Kinder im Museum selbst kreativ werden und ihren eigenen Beton-Steinpilz anmalen. Die fertigen Pilze wurden anschließend in einem Beet zu einem „Pilzwald“ zusammengesetzt. Die kulturellen Programmpunkte wurden alle aufgrund des regnerischen und stürmischen Wetters auf die überdachte Bühne am Wilhelmsplatz gelegt. Musikalisch begleitet wurde der gesamte Herbstmarkt von den „Lahntal-Musikanten“, die bei jedem Wind und Wetter für gute Stimmung auf dem Wilhelmsplatz sorgten. Am Samstag konnten sich die Besucher über Auftritte der beiden Schulbands des Städtischen Gymnasiums und des Gymnasium Schloss Wittgenstein freuen. Im Anschluss sorgten die Cheerleader und die Tanz-AG der Realschule Schloss Wittgenstein für beeindruckende Choreographien und gute Stimmung auf der Bühne. Am Sonntag bildete eine Modenschau des Bekleidungsgeschäftes „Kö13“ gemeinsam mit dem Schuhhaus Wehrmann den Höhepunkt des Herbstmarktes. Die neue Trends, Farben und Accessoires konnten im Anschluss durch den verkaufsoffenen Sonntag direkt in den Läden entdeckt und anprobiert werden.

Zum ersten Mal beteiligte sich die TKS Bad Laasphe in diesem Jahr an der Aktion „Herzenswunsch“ und spendete den gesamten Erlös der Sektbar am Informationsstand der Stadt Bad Laasphe an die Aktion. Die Brauerei Bosch, die erneut zu dem Motto „Pilz trifft Pils“ beigetragen hatte, lockte die Besucher mit einem lukrativen Gewinnspiel mit einer Brauereiführung und steuerte für die Aktion „Herzenswunsch“ ein Bierfass bei, das auf dem Markt verzapft wurde. Auch die „Lahntal-Musikanten“ schlossen sich dem guten Zweck gerne an und gaben ebenfalls einen Teil ihrer Honorars ab. Trotz des mäßigen Wetters zeigt sich Marika Letzel von der TKS Bad Laasphe durchaus zufrieden: „Wir sind zufrieden, wenn es unsere Gäste und Aussteller auch sind.“

Zum ersten Mal durften auch die Kinder im Pilzmuseum selbst kreativ werden und ihren eigenen Beton-Steinpilz anmalen.  Foto: lh
Die Modenschau gehörte zu den Höhepunkten der Veranstaltung. Foto: lh
Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen