SZ

Corona-Pandemie
Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe gewinnt neue Mitglieder

Der Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe gehört sehr zur Freude des 1. Vorsitzenden, Erich Bald, zu den glücklichen Vereinen, die in Zeiten der Corona-Krise keinen Mitgliederschwund zu vermelden haben.
  • Der Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe gehört sehr zur Freude des 1. Vorsitzenden, Erich Bald, zu den glücklichen Vereinen, die in Zeiten der Corona-Krise keinen Mitgliederschwund zu vermelden haben.
  • Foto: Holger Weber (Archiv)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

ako Bad Laasphe. Weil aufgrund der Pandemie seit einigen Monaten weder öffentliche Veranstaltungen noch vereinsinterne Treffen oder sportliche Wettkämpfe stattfinden, kehren viele Mitglieder ihren Vereinen den Rücken. Doch es gibt auch einige Ausnahmen. So gehört zum Beispiel der Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe zu den Glücklichen, die in Zeiten der Krise keinen Mitgliederschwund zu vermelden haben. Im Gegenteil: Trotz Corona kann der zweitälteste Gartenbauverein in Nordrhein-Westfalen sogar leichte Zuwächse verbuchen – denn viele haben in der Corona-Krise das Grün vor der eigenen Haustür für sich wiederentdeckt.

ako Bad Laasphe. Weil aufgrund der Pandemie seit einigen Monaten weder öffentliche Veranstaltungen noch vereinsinterne Treffen oder sportliche Wettkämpfe stattfinden, kehren viele Mitglieder ihren Vereinen den Rücken. Doch es gibt auch einige Ausnahmen. So gehört zum Beispiel der Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe zu den Glücklichen, die in Zeiten der Krise keinen Mitgliederschwund zu vermelden haben. Im Gegenteil: Trotz Corona kann der zweitälteste Gartenbauverein in Nordrhein-Westfalen sogar leichte Zuwächse verbuchen – denn viele haben in der Corona-Krise das Grün vor der eigenen Haustür für sich wiederentdeckt.

Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe zählt 210 Mitglieder

„Der Garten ist für jeden von uns eine große Chance etwas zu machen, was sehr viel Freude bereitet und Erfüllung gibt“, sagte Erich Bald. Der 1. Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Bad Laasphe erlebt seit Beginn der Pandemie, wie sich wieder mehr Menschen mit den Themen Gartenbau und Pflanzen beschäftigen: „Auch viele Prominente haben im Fernsehen gesagt, dass sie nun mit dem Gärtnern angefangen haben. Die Pandemie hat den Gartenbau bei vielen gefördert“, wusste er im Gespräch mit der SZ zu berichten.
Obwohl auch der im Jahr 1883 gegründete Verein aufgrund des grassierenden Coronavirus seit mehreren Monaten „alles herunterfahren“ musste, sind die Mitglieder sehr zur Freude des Vorsitzenden alle treu geblieben: „Wir haben zurzeit 210 Mitglieder. Wir halten das Level seit Jahren und haben keine Abmeldungen wegen Corona, sondern sogar kleine Zuwächse.“

Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe möchte Versammlung nachholen

Allerdings steht auch bei den Gartenfreunden aus der Lahnstadt das komplette Vereinsleben still. Seit dem ersten Lockdown im März 2020 gab es keine gemeinsamen Veranstaltungen oder Fahrten mehr. Auch alle Baumschnittseminare mussten abgesagt werden. Lediglich „kleine Gartenführungen“ mit fünf oder sechs Interessierten habe Erich Bald im vergangenem Sommer noch unter den damals geltenden Hygieneregeln durchführen können.

Gegenwärtig halten die Vereinsmitglieder den Kontakt untereinander zumeist per Telefongespräch aufrecht: „Was mache ich? Was säe ich? Viele Gartenfreunde haben schon während des ersten Lockdowns telefonisch um Rat gebeten – das ist auch in diesem Frühjahr so“, erklärte der Vorsitzende, der noch nicht wusste, wann persönliche Treffen wieder möglich sein werden: „Wir müssen Geduld haben, bis der Großteil der Bevölkerung geimpft worden ist. Wenn dann gelockert wird, sind auch wieder Veranstaltungen möglich.“

Dennoch strebt der Verein an, im Sommer seine diesjährige Jahreshauptversammlung, die normalerweise schon im Februar hätte stattfinden sollen, nachzuholen – auf der Tagesordnung steht unter anderem die Wahl des Kassenprüfers. Sollte der anvisierte Termin stattfinden, dann wollen die Verantwortlichen die Vereinssatzung entsprechend ändern, sodass beispielsweise Wahlen oder die Entlastung des Vorstandes in Zeiten einer Pandemie oder ähnlicher äußerer Einflüsse auch schriftlich durchgeführt werden können.

Erich Bald baut Pflanzen auf 3000 Quadratmetern an

Der Landesverband Gartenbau NRW habe laut Erich Bald genau dies bereits im vergangenen November gemacht: „Das hat gut geklappt.“ Die meisten Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins kommen aus den Ortschaften rund um Bad Laasphe, einige aber auch aus Erndtebrück und Bad Berleburg sowie vereinzelt aus Hessen. Zu Vereinen aus dem benachbarten Bundesland oder den „hessischen Nachbarn“, wie sie Erich Bald nennt, hatte der Verein immer gute Kontakte gehabt: „Dieses Jahr ist das aber fast bei Null, es gibt ja keine Gemeinschaftsveranstaltungen.“

Zum Beginn der diesjährigen Gartensaison hatte 1. Vorsitzende, der bereits seit 1975 den Obst- und Gartenbauverein Bad Laasphe leitet, dann auch gleich einige Tipps parat. „Wer jetzt ein Frühbeet hat, der kann Salat pflanzen – das habe ich schon Mitte März gemacht.“ Wichtig sei auch, die Gemüsepflanzen im Garten rechtzeitig zu pikieren. Pflücksalat, Radieschen oder Kresse – „Pflanzen, die eine kurze Kulturzeit haben“ – eigneten sich hingegen hervorragend für den Anbau im kleinen Rahmen auf dem Balkon oder der Terrasse. Dabei sollte aber noch auf Frostschutz geachtet werden: „Abends einfach ein Vlies drüber legen“.
Erich Bald selbst baut Pflanzen auf einer Privatfläche in der Größe von rund 3000 Quadratmetern an: „Ein Fulltimejob, aber auch eine total tolle Erfüllung.“ Besonders beliebt seien bei Gartenliebhabern zurzeit Beete, mit vielen bunten Sommerblumen: „Ein totaler Trend.“

Autor:

Alexander Kollek

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen