Organisatoren »sehr zufrieden mit der Resonanz«

Laaspher Weihnachtsmarkt mit neuen Ansätzen und neuer Leitung erfolgreich / Besucher strömten wie lange nicht mehr

BW Bad Laasphe. Kein Schnee, kalt ist es eigentlich auch nicht. Man meint, dass es so keine richtige Weihnachtsstimmung geben könnte. Falsch gedacht: Beim Weihnachtsmarkt auf dem Laaspher Wilhelmsplatz kam am Wochenende – rechtzeitig zum ersten Advent – trotzdem weihnachtliche Besinnlichkeit auf. Denn vom mehr herbstlichen denn winterlichen Klima ließen sich die Besucher des Marktes nicht abschrecken, stattdessen strömten diese wie schon lange nicht mehr zu den Ständen vor und in dem Haus des Gastes.

54 Stände und Aussteller waren gemeldet

Und dies zurecht, denn ein Gang über den Marktplatz lohnte sich tatsächlich: Stattliche 54 Stände und Aussteller waren gemeldet. Diese bildeten eine Ministadt mit vielen kleinen Fachwerkhäusern. Jedes der Häuser hatte seine eigene Spezialität, sei es nun in kulinarischer oder künstlerischer Hinsicht. Ein Angebot für das Auge einerseits und für den Magen andererseits. An zahlreichen Ständen sorgten sich Budenbesitzer ums leibliche Wohl der Gäste, die insbesondere auf der kulinarischen Meile alles fanden, was ihr Herz – oder besser gesagt ihr Magen – begehrte: von ofenfrischen Kartoffeln über Würstchen vom Grill bis hin zu viel Süßem, zu Waffeln, Zuckerwatte, anderen klebrigen Leckereien.

Große Bandbreite an Advents-Artikeln

Naturgemäß gehört zum Essen aber auch das Trinken, wobei der Glühwein sicherlich das beliebteste Getränk war. Darüber hinaus gab es an vielen Ständen vielfältigen Weihnachtsschmuck, der besonders die Herzen der etwas Älteren höher schlagen ließ. So fanden Gestecke und viele andere vorweihnachtlichen Accessoires von der Krippe bis zum Stern reißenden Absatz. Hinzu kamen jede Menge anderer Kunstwaren: Stickereien oder Seidenmalerei, Holzwaren, Glas-Design, Keramik und Porzellan, Fellartikel, Handtaschen, Krawatten und, und, und…

Sänger und Musik aus Oberem Lahntal

Und auch für die jüngeren Gäste wurde einiges angeboten – nicht nur Süßigkeiten, sondern auch Spielzeug aller Art. Für Abwechslung von dem Bummel über den Weihnachtsmarkt sorgte an beiden Tagen ein umfangreiches Programm, begonnen am Samstag mit dem gemeinsamen Schmücken des Christbaums. Hierfür hatten die Laaspher Kinder gebastelt, kleine Häuser und viele leuchtende Sterne. Anschließend gab der Kinderchor »Oberes Lahntal« einige Weihnachtslieder zum Besten, gefolgt von mehreren Tanzeinlagen der Birreköpper Schlossgeister, dem Nachwuchs der Biedenkopfer Trachtentanzgruppe. Hauptakteur des ersten Tages waren die Oberlahntaler Musikanten aus Feudingen, die für Besinnlichkeit in der Samstagabend-Dämmerung sorgten.

Viel Programm an den beiden Tagen

An beiden Tagen versorgte der Nikolaus die artigen Kinder mit Weckmännern. Hier machten viele der ganz Kleinen ganz große Augen, als ihnen der Mann mit dem langen weißen Rauschebart gegenüberstand. Der erste Advent begann wiederum mit Weihnachtsliedern, diesmal vom Duo Henning und Jörg. Neben dem Nikolaus besuchte auch noch das Christkind mit Knecht Ruprecht den Weihnachtsmarkt und verteilte kleine Geschenke an die jüngsten Besucher. Der Tag wurde abgerundet durch einen Auftritt der Trachtentanzgruppe Biedenkopf und Jenny, die gestern abschließend weitere Weihnachtslieder anstimmte.

Wichtig: das Einbeziehen der Ortsteile

»Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz«, meinte Evelyn Benner von der Laaspher Tourismus, Kur und Stadtentwicklung GmbH, kurz TKS. Die Organisatorin verwies auf einige Neuerungen des Weihnachtsmarkts: das gemeinsame Schmücken des Christbaums, die kulinarischen Meile, das umfangreiche Programm, das Einbeziehen der Ortschaften in den Weihnachtsmarkt.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen