SZ

Wirtschaftswege in Bad Laasphe
Ortsvorsteher arbeiten mit

Der Wirtschaftsweg von Banfe über den Alertsberg nach Fischelbach ist zugleich auch der Radweg im Banfetal. Aktuell klassifiziert die Ge-Komm-Gesellschaft alle Wirtschaftswege (siehe kleines Foto), später sollen diese ertüchtigt werden.
  • Der Wirtschaftsweg von Banfe über den Alertsberg nach Fischelbach ist zugleich auch der Radweg im Banfetal. Aktuell klassifiziert die Ge-Komm-Gesellschaft alle Wirtschaftswege (siehe kleines Foto), später sollen diese ertüchtigt werden.
  • Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

howe Bad Laasphe. Gemeinsam mit der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur (Ge-Komm) aus Osnabrück hat sich die Stadt Bad Laasphe jüngst auf den Weg gemacht, ein Wirtschaftswegekonzept zu erstellen – vor dem Hintergrund, mit einem fachlichen, unter aktiver Beteiligung der Bürger ausgearbeiteten Konzept Fördermittel beantragen zu können. Bad Berleburg war da bereits erfolgreich. Für mehrere Projekte bewilligte die Bezirksregierung Arnsberg aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds 1,5 Millionen Euro. Bad Laasphe soll die Bearbeitung des Wirtschaftswegenetzes bis Ende Oktober 2020 abgeschlossen haben. Die Ge-Komm legte nun einen Konzeptentwurf vor, indem sie alle Bad Laaspher Wirtschaftswege klassifizierte.
Welche Wirtschaftswege in Bad Laasphe sind unverzichtbar?

howe Bad Laasphe. Gemeinsam mit der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur (Ge-Komm) aus Osnabrück hat sich die Stadt Bad Laasphe jüngst auf den Weg gemacht, ein Wirtschaftswegekonzept zu erstellen – vor dem Hintergrund, mit einem fachlichen, unter aktiver Beteiligung der Bürger ausgearbeiteten Konzept Fördermittel beantragen zu können. Bad Berleburg war da bereits erfolgreich. Für mehrere Projekte bewilligte die Bezirksregierung Arnsberg aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds 1,5 Millionen Euro. Bad Laasphe soll die Bearbeitung des Wirtschaftswegenetzes bis Ende Oktober 2020 abgeschlossen haben. Die Ge-Komm legte nun einen Konzeptentwurf vor, indem sie alle Bad Laaspher Wirtschaftswege klassifizierte.

Welche Wirtschaftswege in Bad Laasphe sind unverzichtbar?

Ein buntes Netz von Wegen ist entstanden, fein säuberlich nummeriert und über die Straßenkarte von Bad Laasphe und deren Ortschaften gelegt. Nun sollen die wichtigsten Fragen erörtert werden: Welche Wege sind unverzichtbar und haben eine hohe Priorität? Welche müssen vielleicht sogar hochgestuft werden? Welche Wege könnten im Standard gesenkt oder sogar gänzlich aufgegeben werden? Welche Wege sind für die Allgemeinheit entbehrlich und könnten eventuell privatisiert oder ökologisch aufgewertet werden? Bis 16. August hatten die Bürger die Gelegenheit, die vorgelegten Entwürfe zu kommentieren. Dafür hätte man sich entweder über das Dialog-Portal der Ge-Komm im Internet „einloggen“ können oder man hätte sich - sozusagen analog – diejenigen Karten anschauen können, die von den Ortsvorstehern an bestimmten Stellen im Dorf ausgehängt wurden. Die SZ erfuhr: Die Ortsvorsteher befassten sich fast alle mit dem Thema und brachten sogar etliche Eingaben ein.
„Das waren Stunden, die ich daran gesessen habe“, berichtet Udo Haßler, Ortsvorsteher von Rückershausen, im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Einen kompletten Ordner habe er angelegt mit Notizen und Bildern. Udo Haßler hat acht Wege angegeben, die seiner Ansicht nach unbedingt aufgewertet oder gar anders klassifiziert werden müssten. So sei der Weg vom Festplatz zum Eichwald in einen multifunktionalen Verbindungsweg umzuwandeln. „Der ist für unsere Dorfgemeinschaft Rückershausen-Weide von großer Wichtigkeit.“ Der Rettungsweg Eichwald zur Lahntalschanze oder der Zugangsweg Skihütte zur Schanze – das seien ebenfalls unverzichtbare Verbindungen, schon allein wegen der Lahntalschanze.

Frage nach Wirtschaftswegen im Privatbesitz

Erich Scheffel ist Ortsvorsteher von Herbertshausen. Er weiß, dass viele Fragen in dem konzeptionellen Vorentwurf der Ge-Komm noch gar nicht beantwortet seien. So habe er sich mit einigen Fragen an die Fachleute gerichtet – etwa, in welches Eigentum ein Weg denn übergehe, wenn dieser wegfalle. Und wie Anlieger an ihre Grundstücke kommen würden. Es stelle sich auch die Frage, was mit den Wegen geschehe, die sich im Privatbesitz befänden, etwa Forstamt oder Rentkammer gehörten. Erich Scheffel hat auch auf Missstände aufmerksam gemacht. Ihn ärgert, dass der Weg bei der Schlesierbank von Holzfahrzeugen regelrecht kaputtgefahren worden sei. Waltraud Schäfer, Ortsvorsteherin von Niederlaasphe, hat ebenfalls Eingaben gemacht. Der Rundweg am Entenberg sei für sie wichtig, ebenso derjenige zum Sportplatz. „Der ist durch Baufahrzeuge runtergefahren worden.“ Der Radweg sei multifunktional einzustufen, weil er von zahlreichen Akteuren genutzt werde, nicht nur von Radfahrern Banfes Ortsvorsteherin Elvi Haßler sprach zuletzt örtliche Landwirte an. Mit ihnen gemeinsam legte sie acht Vorschläge vor – besonders für den ausgespülten Riegenbach, für den Weg von der Wachtel hoch zum Helloch, für ein Teilstück am weißen Stein oder Raumberg/alter Hain, um nur einige zu nennen.
Auch Karl Heinz Lehmann, seit Jahren Ortsvorsteher in Fischelbach, würde am liebsten die Wirtschaftswege „nach oben stufen“. Zum Beispiel von der Gonderbach herunter oder bei der Mühlhelle Richtung Hesselbach. Da müsse viel gemacht werden, weil die Wege wichtig seien. Werner Treude, Ortsvorsteher von Feudingen, schlug diesen Weg ein: Er setzte sich mit Landwirten zusammen und bat diese, ihre Vorstellungen einzubringen. „Ich habe mit denen gesprochen, die mit den Wirtschaftswegen zu tun haben.“
Eine besondere Gemengelage ergibt sich übrigens in und um Volkholz. Dort hat Ortsvorsteher Rolf Hofmann diejenigen Wirtschaftswege aufgeführt, die mit Zuwegungen von Häusern verknüpft sind. So sei der Augustenhofweg ebenso herzustellen wir der Kiefernweg. Auch die Winterseite hat Rolf Hofmann angegeben – das Stück vom „Damm“ hoch zum Wasserbassin. Das sind nur einige Beispiele. Sieben Vorschläge habe er eingebracht, inklusive Erklärungen

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen