SZ

15 Anbieter aus der Region mit dabei
Samstagsmarkt feiert Premiere auf dem Wilhelmsplatz

Der Bad Laaspher Wochenmarkt fand am Samstag erstmals auf dem Wilhelmsplatz in Bad Laasphe statt.
2Bilder
  • Der Bad Laaspher Wochenmarkt fand am Samstag erstmals auf dem Wilhelmsplatz in Bad Laasphe statt.
  • Foto: schn
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

schn Bad Laasphe.  Otto Wunderlich ist sicherlich einer der größten Befürworter eines zweiten Markttages in Bad Laasphe. Der Wochenmarkt der Lahnstadt hebt sich schon seit einigen Jahren von denen in den Nachbarkommunen ab – durch seine Größe und die große Nachfrage bei den Kunden. Doch der Markt findet im am Mittwochmorgen statt, für die arbeitende Bevölkerung ist das nicht unbedingt die günstigste Tageszeit. Um die Attraktivität zu steigern, entstand die Idee, einen weiteren Markttag am Samstag anzubieten (die SZ berichtete) – die Premiere hat an diesem Wochenende stattgefunden.

„Das hat im Rat erst einige Diskussionen erzeugt, aber dann hat sich eine Mehrheit gefunden, es zumindest zu versuchen“, erinnert sich Otto Wunderlich im Gespräch mit der Siegener Zeitung.

schn Bad Laasphe.  Otto Wunderlich ist sicherlich einer der größten Befürworter eines zweiten Markttages in Bad Laasphe. Der Wochenmarkt der Lahnstadt hebt sich schon seit einigen Jahren von denen in den Nachbarkommunen ab – durch seine Größe und die große Nachfrage bei den Kunden. Doch der Markt findet im am Mittwochmorgen statt, für die arbeitende Bevölkerung ist das nicht unbedingt die günstigste Tageszeit. Um die Attraktivität zu steigern, entstand die Idee, einen weiteren Markttag am Samstag anzubieten (die SZ berichtete) – die Premiere hat an diesem Wochenende stattgefunden.

„Das hat im Rat erst einige Diskussionen erzeugt, aber dann hat sich eine Mehrheit gefunden, es zumindest zu versuchen“, erinnert sich Otto Wunderlich im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Er sei von Anfang an von der Idee überzeugt gewesen, vor allem um die Laaspher Innenstadt attraktiver zu machen.

Einige heimische Direktvermarkter nit dabie

Wochenmärkte am Samstag kennt man eher aus großen Städten. Dort treffen sich Menschen aus allen Schichten und kaufen für die Woche ein. Da, wo es Märkte mit einem breiten lokalen und regionalen Angebot gibt, ist der Erfolg groß. Das kann auch das Potenzial für den Bad Laaspher Markt am Samstag sein.

Einige heimische Direktvermarkter haben sich dem Markt schon angeschlossen. „Das war gar nicht die erste Intention, aber wenn es sich so entwickelt, dann ist das natürlich noch besser für alle Beteiligten. Direktvermarktung wird noch ein ganz wichtiges Thema“, beschreibt es Wunderlich. Es sei bei der ersten Idee vor allem darum gegangen, eine zusätzliche Belebung zu schaffen. Während der Umsetzung soll sich der Markt dann langsam selbst entwickeln.

Mehrfach betont Wunderlich – er ist 1. Vorsitzender des Vereins Pro Bad Laasphe und sitzt für die SPD im Stadtrat –, dass es wichtig gewesen sei, eine Mehrheit für den Versuch im Rat bekommen zu haben. Die Bad Laaspher starten mit ihrem Versuch genau in einer Zeit, in der eine Diskussion um sogenannte „Feierabendmärkte“ aufkommt. Die Überlegung ist, dass die Markthändler einen größeren Kundenkreis ansprechen können, wenn die Märkte auch noch nach Feierabend geöffnet haben – und so Menschen die Chance bekommen, nach der Arbeit dort einzukaufen.

Buntes Sortiment

Diesen Vorteil haben auch Märkte am Wochenende. „Ich hoffe darauf, dass die Menschen in der Region die Chance ergreifen und zum Einkauf kommen“, so Wunderlich. Die regionalen Händler, die sowohl aus Wittgenstein, wie auch aus dem angrenzenden Hessen kommen, sehen den Samstag in Bad Laasphe erst einmal als „Versuchsballon“ an. Man wolle sehen, wie es sich anlässt und wie viele Kunden den Weg auf den Wilhelmsplatz finden, so die einhellige Meinung.

Aktuell haben 15 Händler mit einem bunten Sortiment ihre Teilnahme angemeldet. Kurzfristig haben sich noch zwei weitere regionale Händler gemeldet, die in den kommenden Wochen mit dazustoßen werden. „Das ist doch schon ein Erfolg für Bad Laasphe“, freut sich Otto Wunderlich.
Mit dabei sind auch die Damen der Diakonie, die mit einem Waffelstand ein besonderes Angebot machen. „Das ist doch ein leckeres, süßes Frühstück, oder ein zweites, oder drittes“, scherzen die Frauen. Gleich von Anfang an ist Betrieb am Stand, gebacken wird in zwei elektrischen Eisen, direkt daneben steht ein drittes Eisen auf einem Holzofen. Der Duft zieht die Kunden an, Waffeln gehen eigentlich immer. Mit der Aktion will die Diakonie auf ihr Angebot der Tagespflege in Bad Laasphe aufmerksam machen.

Der Bad Laaspher Wochenmarkt fand am Samstag erstmals auf dem Wilhelmsplatz in Bad Laasphe statt.
Mit dabei waren auch die Damen der Diakonie, die mit frischen Waffeln ein besonderes Angebot machten.
Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen