Gemeinsamer Antrag aller Parteien
Überraschung: Kein Vollausbau der B62 in Bad Laasphe

Die Bundesstraße 62 in der Ortsdurchfahrt von Bad Laasphe soll nicht komplett neu gebaut, sondern nur oberflächen-saniert werden. Das fordern alle Ratsfraktionen in einem gemeinsamen Antrag für die kommende Sitzung.
  • Die Bundesstraße 62 in der Ortsdurchfahrt von Bad Laasphe soll nicht komplett neu gebaut, sondern nur oberflächen-saniert werden. Das fordern alle Ratsfraktionen in einem gemeinsamen Antrag für die kommende Sitzung.
  • Foto: Holger Weber
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

howe Bad Laasphe. Die Politik will keinen Vollausbau der Bundesstraße 62 in der Ortsdurchfahrt der Stadt Bad Laasphe. Mit einem gemeinsamen Antrag positionieren sich alle Ratsfraktionen – SPD, CDU, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und die FRAKTION der PARTEI – eindeutig gegenüber dem Landesbetrieb Straßenbau NRW. „Die Verwaltung wird beauftragt, mit dem Landesbetrieb Straßen NRW Gespräche dahingehend zu führen, dass für die B62 in der Ortsdurchfahrt Bad Laasphe zunächst lediglich eine vollständige Oberflächensanierung durchgeführt wird“, heißt es.

Handel und Gewerbe in Bad Laasphe nicht belasten

Konkret: Abfräsen der vorhandenen Fahrbahndecke und Aufbringen einer neuen Asphaltschicht. Die geplante Komplettsanierung der B62 in der Ortsdurchfahrt Bad Laasphe mit Erneuerung des Straßenunterbaus werde einen mehrjährigen Zeitraum in Anspruch nehmen, schreiben die Fraktionen in ihrer Begründung. Dies werde zu massiven Beeinträchtigungen und Belastungen des ortsansässigen Handels und Gewerbes führen. „Hier bestehen bereits jetzt bedingt durch die Corona-Pandemie existenzbedrohende Situationen.“

B62-Startschuss 2022

Direkt anschließende Belastungen durch einen lang andauernden Straßenbau wären objektiv nicht zumutbar und nicht hinnehmbar. Vielmehr müsse dem Handel und Gewerbe zunächst eine Erholungsphase nach der Pandemie zugestanden und gewährt werden. Der Zeitraum zwischen einer Oberflächensanierung und der Komplettsanierung sei zu nutzen, um ein neues bzw. angepasstes Stadtentwicklungskonzept mit einem Verkehrskonzept für die gesamte Stadt Bad Laasphe zu entwickeln. Auch dies werde einen gewissen Zeitraum in Anspruch nehmen. „Es ist aber zwingend, die Ergebnisse des Konzeptes zunächst abzuwarten, da sie zumindest in großen Teilen nicht unerheblichen Einfluss auf die mit einer Komplettsanierung einhergehende Neugestaltung des Straßenraumes der Ortsdurchfahrt haben werden.“

Infos von einem Geografen geben den Ausschlag

Wie SPD-Chef Samir Schneider am Donnerstag erläuterte, basiere der Antrag auf eine Info-Veranstaltung im vorigen Jahr. Ein Geograf hatte die Auswirkungen bei einer Sanierung der B62 in Voll- und Teilsperrung in Anwesenheit von Vertretern der Bad Laaspher Supermärkte und des Einzelhandels vorgestellt.
Nach seiner Prognose werde es mindestens 30 Prozent Umsatzeinbrüche geben, egal ob Teil- oder Vollsperrung. Bei einer Teilsperrung würde sich die Sanierungszeit erheblich verlängern. Dagegen würde eine bloße Deckensanierung die Bauzeit auf ein Minimum reduzieren und den betroffenen Einzelhändlern die Möglichkeit geben, die entstandenen Umsatzeinbrüche durch Corona zu kompensieren und die Verkehrssicherheit der B62 wäre für die nächsten Jahre gewährleistet.

Autor:

Holger Weber (Redakteur) aus Wittgenstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen