SZ

Neubau in Bad Laasphe
Verlagerung der Rettungswache kein Thema

Die Rettungswache Bad Laasphe befindet sich momentan noch im alten Bahnhof Friedrichshütte, der 1888 errichtet wurde und seit 1991 als Rettungswache genutzt wird. Der Kreis strebt einen Neubau auf einem Grundstück in unmittelbarer Nähe an.
  • Die Rettungswache Bad Laasphe befindet sich momentan noch im alten Bahnhof Friedrichshütte, der 1888 errichtet wurde und seit 1991 als Rettungswache genutzt wird. Der Kreis strebt einen Neubau auf einem Grundstück in unmittelbarer Nähe an.
  • Foto: Björn Weyand
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

bw Bad Laasphe. Schon seit einigen Jahren hat der Kreis Siegen-Wittgenstein gerade die Rettungswachen im Altkreis Wittgenstein ins Visier genommen. Nachdem die Erndtebrücker DRK-Rettungswache ja bekanntlich vom Kernort in einen Neubau an der Landesstraße 720 in Womelsdorf umgezogen ist, stehen nun laut Rettungsdienstbedarfsplan die beiden Rettungswachen Bad Berleburg und Bad Laasphe auf dem Prüfstand. In Bad Laasphe ist die Rettungswache derzeit im alten Bahnhof an der Friedrichshütte untergebracht. Dieses über 100 Jahre alte Gebäude steht unter Denkmalschutz und der lässt einen zwingend nötigen Umbau nicht mehr zu. Deshalb sollte eine neue Rettungswache in unmittelbarer Nähe auf dem Nachbargelände entstehen.

bw Bad Laasphe. Schon seit einigen Jahren hat der Kreis Siegen-Wittgenstein gerade die Rettungswachen im Altkreis Wittgenstein ins Visier genommen. Nachdem die Erndtebrücker DRK-Rettungswache ja bekanntlich vom Kernort in einen Neubau an der Landesstraße 720 in Womelsdorf umgezogen ist, stehen nun laut Rettungsdienstbedarfsplan die beiden Rettungswachen Bad Berleburg und Bad Laasphe auf dem Prüfstand. In Bad Laasphe ist die Rettungswache derzeit im alten Bahnhof an der Friedrichshütte untergebracht. Dieses über 100 Jahre alte Gebäude steht unter Denkmalschutz und der lässt einen zwingend nötigen Umbau nicht mehr zu. Deshalb sollte eine neue Rettungswache in unmittelbarer Nähe auf dem Nachbargelände entstehen. „Wir sind sehr gespannt“, kommentierte der Leiter der DRK-Rettungswache, Dietmar Hitz, im Dezember das Vorhaben des Kreises. Und was ist draus geworden?

Friedrichshütte in Bad Laasphe als Standort für Rettungswache ideal

In Bad Laasphe kamen dieser Tage Gerüchte auf, dass die DRK-Rettungswache womöglich auf dem gleichen Gelände nahe des Bahnhofs gebaut werden solle, wo die neue Polizeiwache geplant ist. Da ist indes gar nichts dran, wie Kreissprecher Torsten Manges auf Anfrage der Siegener Zeitung berichtete. Der Rettungsdienstbedarfsplan habe ja eindeutig gezeigt, dass der Standort an der Friedrichshütte für die Erreichbarkeit der umliegenden Ortschaften ideal sei. „Die Rettungswache soll in diesem Bereich bleiben“, stellte Torsten Manges daher unmissverständlich klar. Derzeit laufen die Grundstücksverhandlungen für ein benachbartes Areal, auf dem die neue Rettungswache für Bad Laasphe in unmittelbarer Nähe gebaut werden solle.
Dass ein Neubau durchaus erforderlich ist, zeigt der Blick in den Rettungsdienstbedarfsplan. Darin heißt es im Fazit: „Die Rettungswache ist auf Basis der derzeitigen Mitarbeiterstruktur als nicht ausreichend zu bezeichnen. Es fehlt ein Ruheraum und die Garagenflächen sind zu klein. Erweiterungen sind schon aus Sicht der Denkmalpflege kaum möglich. Zudem ist der Zuweg zur Wache auf Grund des Kopfsteinpflasters nicht optimal.“ Seit dem Jahr 1991 ist die Rettungswache in dem alten Bahnhof untergebracht.

Größe der Stellplätze nicht ausreichend

In der Fahrzeughalle befinden sich zwei Fahrzeugstellplätze, die aber ein gemeinsames Garagentor benutzen müssen. Ein Waschplatz sowie eine Desinfektionsstelle sind in die Halle integriert. Zudem ist eine externe Garage vorhanden, die derzeit als Lagerraum genutzt wird. Die Größe der Stellplätze ist nicht ausreichend. Die Fahrzeuge lassen sich nicht bei geschlossenen Hallentoren entladen. In der Rettungswache befinden sich zwei Ruheräume mit drei Schlafmöglichkeiten. Diese Anzahl ist nicht ausreichend. Der Notarzt muss daher in einer Pension untergebracht werden.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen