Viele Baustellen, wenig Geld

Laaspher Ausschuss sagte einstimmig Ja zur vorgeschlagenen Schulpauschal-Verwendung

JG Bad Laasphe. Im zuständigen Laaspher Ausschuss ging es am Dienstagabend allein um die Verwendung der Schulpauschale im Jahr 2007. Die meisten Punkte der Liste kannten die Kommunalpolitiker noch vom vergangenen Jahr, denn aufgrund der unausweichlichen und teuren Sanierungsmaßnahmen am Umkleidetrakt der Laaspher Dreifachturnhalle sowie an der Lüftungsanlage der Feudinger Turnhalle mussten fast alle anderen, ursprünglich geplanten baulichen Maßnahmen in diesem Bereich zurückgestellt werden. Eine Ausstattungs-Pauschale für jede einzelne Schule ist im kommenden Jahr nicht vorgesehen, da die gesamten 318550 e, die die Stadt Bad Laasphe nach dem bisherigen Kenntnisstand bekommt, diesmal für bauliche Maßnahmen benötigt werden.

Größere Posten zumeist unumstritten

Besonders große Posten auf der Liste waren die Renovierungen der Toiletten-Anlagen in der Grundschulen Bad Laasphe und Banfe, mit jeweils 35000 e angesetzt. Je 20000 e waren veranschlagt für die Dachsanierung und Zusatzdämmung am Städtischen Gymnasium und die Sanierung der Elektroverteilung in der Lachsbachschule. All das war unumstritten. Nachfragen gab es zu anderen Punkten. So wollte die Ausschuss-Vorsitzende Hannelore Kuhn, selbst Mathematik- und Physik-Lehrerin am Städtischen Gymnasium, wissen, ob es nicht kostengünstiger sei, die relativ teure Umgestaltung der beiden Kunst-Unterrichtsräume am Städtischen Gymnasium in zwei aufeinander folgenden Jahren zu bewerkstelligen. Dafür konnten nämlich ohnehin nur 95300 e in den Schulpauschalen-Maßnahmenkatalog eingestellt werden, die andere – grob gesagt – Hälfte soll durch eine Kreditaufnahme finanziert werden.

Großer Auftrag günstiger als zwei kleine

Dezernent Rainer Schmalz wies zunächst einmal auf die Schulausschuss-Beschlusslage hin, nach der beide Räume umgestaltet werden sollen. Außerdem gehe man davon aus, dass zwei kleinere Aufträge mit dem doppelten Verwaltungsaufwand sicherlich teurer würden als der eine gebündelte Auftrag. Zudem erinnerte Wolfgang Gerber vom Städtischen Gymnasium an bestehende kleinere Sicherheitsbedenken für beide Räume.

Mögliche Regresszahlungen für Schulen

Zudem wollte Christdemokratin Hannelore Kuhn wissen, wo das Geld hingehe, falls Laasphe den Rechtsstreit um die Mängel an der Dreifachturnhalle gewinne und es Zahlungen an die Stadt gebe. Hauptamtsleiterin Jutta Jung sicherte zu, dass das Geld »auf jeden Fall für Schulen« eingesetzt werden solle, allerdings gehe sie nicht davon aus, dass Laasphe bereits im kommenden Jahr mit Geld rechnen könne. So schnell werde man vor Gericht nicht zu einem Ergebnis kommen.

Siegener Uni erstellt Energiekonzept

Nachgefragt wurde von Adolf Roth (FDP) auch der geheimnisvolle 5000-e-Posten–»Restzahlung Uni Siegen« beim Gymnasium. Hierzu erläuterte Reinhold Leinweber vom Hoch- und Tiefbauamt, dass sich an dieser Schule die Energiekosten auf 50 oder 60000 e im Jahr beliefen, sie seien somit sehr hoch und sollten gesenkt werden. Mit der Uni werde deshalb ein Sparkonzept erstellt. Dr. Frank Müller von der SPD fragte nach, ob bei der Sanierung der Treppen-Außenanlage der Hauptschule etwas gegen die glatten Treppenstufen zum Gennernbach hin unternommen werde. Hier musste ihn Reinhold Leinweber enttäuschen, es gehe vor allem um fehlende Geländer und kaputte Stufen zur Turnhalle hin.

Zwei Rektoren waren enttäuscht

Enttäuscht war auch Hauptschul-Leiter Peter Göppe. Er vermisste im Maßnahmen-Katalog die Renovierung der Fenster an der Rückseite der Hauptschule. Jutta Jung unterstrich, man habe wirklich nur »die allernötigsten Dinge« auf die Liste nehmen können, und verwies auf das Jahr 2008. Mit Günter Schmidt war ein zweiter Schulleiter enttäuscht. Eine Mauer an der Grundschule Niederlaasphe müsse renoviert werden. Das habe ursprünglich der Bauhof übernehmen sollen, doch das habe nicht funktioniert. Trotzdem stehe die Mauer auch diesmal nicht auf der Liste. Reinhold Leinweber ging in dem Fall davon aus, dass diese Maßnahme – als kleinere Ausgabe – trotzdem finanziert werden könne. Bei einer Enthaltung von Björn Rothenpieler (SPD) stimmte der Schulausschuss der Verwendung der Pauschale einstimmig zu.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen